„Uns fehlen mittlerweile 13 Spieler“

Historisch: TSV Schnaitsee tritt gegen den TuS Traunreut nicht an

15.09.2022 | Stand 15.09.2022, 16:40 Uhr

Benedikt König (Mitte) und Alexander Seil (rechts) wollen mit dem SV Seeon/Seebruck Tabellenführer SV Söchtenau-Krottenmühl ein wenig ärgern. Severin Schluck (links) und seine Schnaitseer Kameraden können mangels Personal nicht gegen den TuS Traunreut antreten. −Foto: Weitz

„Uns fehlen mittlerweile 13 Spieler“, berichtet der Schnaitseer Fußball-Abteilungsleiter Florian Jellbauer. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte tritt der TSV Schnaitsee somit nicht zu einem Spiel an. Man darf davon ausgehen, dass das Sportgericht des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) die für Freitag (16. September) angesetzte Partie der Kreisklasse 2 gegen den TuS Traunreut mit einem 2:0-Sieg für die Gäste werten wird.

Aufgrund der sich verschlimmernden Verletztenmisere beim TSV mussten die Schnaitseer schweren Herzens die Partie absagen. „Wir haben nicht mal mehr elf Mann für Freitag“, schildert Trainer Markus Sonnenhuber die Lage. Die Abteilungsleitung versuchte sich bis zuletzt auf eine Verlegung mit dem TuS zu einigen. Dies gelang jedoch, in Anbetracht der Kürze der Zeit, nicht. Der Schnaitseer Abteilungsleiter Florian Jellbauer ergänzte: „Die Spielabsage ist mir nicht leichtgefallen, die Entscheidung wurde aber am Ende in der Diskussion so getroffen. Uns fehlen mittlerweile 13 Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft – das ist Wahnsinn!“

Die Konstellation ist dieselbe wie in der Vorsaison: Der SV Seeon/Seebruck trifft im Auswärtsspiel beim SV Söchtenau-Krottenmühl auf den Spitzenreiter, dem er im Frühjahr ein torloses 0:0 abtrotzte. Mit einer Wiederholung dieses Resultats wären die Gäste natürlich zufrieden. Damals spielte man den Tabellenführer an die Wand. Torwart Michael Schmidpeter kassierte einen Platzverweis (Handspiel vor dem Strafraum) und wurde durch Feldspieler Klaus Gschwendtner vertreten, der im Verlauf der restlichen 60 Minuten das Spiel seines Lebens machte und keinen Gegentreffer zuließ. Nach dem 2:1-Derbysieg unter der Woche in Vogtareuth übernahm das Team von Söchtenau-Coach Thomas Böhm die Tabellenführung, die am Samstag, 17. September, um 14 Uhr gegen die „Klosterbuam“ verteidigt werden soll. Seeon ist nach der guten Vorsaison noch nicht in der Spur und sucht noch nach seiner Form. Dennoch hat die Elf von Chefanweiser Ralf Rößler in Söchtenau nichts zu verlieren.

Mit der besten Saisonleistung führte die SpVgg Pittenhart (3./10) am Montagabend den FC Maitenbeth vor und siegte zum Abschluss des 6. Spieltages 5:0. Nun folgt eine Stunde später (Samstag, 15 Uhr) beim SV Vogtareuth (7./6) ein weiteres gelb-schwarzes Duell. Die Elf von Thomas Wolff musste nach dem 2:0-Sieg in Seeon nun am vergangenen Dienstag gegen Söchtenau (1:2) die erste Saisonniederlage hinnehmen. Nach einem Doppelpack von Peter Linner schaffte Marinus Gassner den Anschlusstreffer, belohnt wurde der Kreisliga-Absteiger jedoch nicht.

Lukas Heider: „Das stimmt uns sehr positiv“

Im Heimspiel gegen Maitenbeth hat die Mannschaft vor allem in der ersten Hälfte eine richtig gute Leistung gezeigt. Auch Trainer Thomas Winklhofer war sehr zufrieden“, freut sich SpVgg-Pressesprecher Lukas Heider. „Das stimmt uns sehr positiv im Hinblick auf das Spiel in Vogtareuth.“ Es verweist darauf, dass es wichtig sei, sich voll und ganz auf die eigene Leistung zu konzentrieren. „Wenn wir es schaffen, mit der richtigen Einstellung und nötigen Konzentration die Power auf den Platz zu bekommen, werden wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen können“, so Heider.

Verlegt auf kommenden Dienstag, 20. September, um 19.30 Uhr wurde die Partie des TV Obing (6./7) beim TSV Eiselfing (11./5).

− td


Mehr über die Kreisklasse 2 lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Freitag, 16. September 2022 – unter anderem im Traunreuter Anzeiger und Trostberger Tagblatt.