Herbstmeister der B-Klasse 5

FA Trostberg steuert auf A-Klassen-Kurs – Junge Mannschaft mit „sehr guter Vorrunde“

18.11.2022 | Stand 18.11.2022, 19:01 Uhr

Bild mit Symbolwert: Die FA Trostberg feiert in der Kabine den Sieg gegen den TSV Peterskirchen II. −Foto: Verein

Die FA Trostberg ist in der Fußball-B-Klasse 5 Herbstmeister geworden – und könnte als Aufsteiger den Durchmarsch in die A-Klasse schaffen. Mit acht Siegen, zwei Unentschieden und nur zwei Niederlagen steht die Truppe von Siegi Wesselak, Robert Schürf und Neuzugang Manfred Aicher an der Spitze der B-Klasse 5 – vor dem TSV Peterskirchen II, mit dem man sich einen Schlagabtausch liefert.

Doch zuletzt behielt die FA gegen den Verfolger, der punktgleich mit 26 Zählern auf Platz zwei rangiert, die Oberhand. „Es war ein verdienter 3:1-Sieg gegen die Bezirksliga-Reserve“, berichtet Trostbergs Ex-Abteilungsleiter Robert Magerl. „Wir waren übers ganze Spiel die bessere Mannschaft.“ Die FA bezwang also im Spitzenspiel die Peterskirchner „Zweite“ – als Erster ins Jahnstadion gekommen – und übernahm damit selbst die Tabellenführung.

Mike Hänsch trifft gegen Peterskirchen II doppelt

Zwei Treffer von Mike Hänsch, davon ein Handelfmeter, und ein Tor von Brandon Hacker (bei einem Gegentor von Hichem Mahroug) ergaben einen 3:1-Erfolg im Jahnstadion und sorgten für eine ausgelassene FA-Truppe, die kurzerhand eine Kabinenparty feierte.

„Unsere junge Mannschaft hat eine sehr gute Vorrunde gespielt“, freut sich Magerl. „Wir stehen besser da als wir es selbst erwartet hatten – wir wollten im oberen Drittel mitspielen.“ Nach einer kurzen Anpassungsphase hat man sich jedoch schnell an die B-Klasse gewöhnt, die im Vergleich zur C-Klasse körperbetontere und härtere Spielweise angenommen. „Die Jungs ziehen alle gut mit, wir hatten immer eine hohe Trainingsbeteiligung. Sie setzen immer mehr den Fußball um, den wir sehen wollen“, zeigt sich Magerl froh darüber, dass der im Vorjahr eingeschlagene Weg fortgeführt wird. Nach dem bitteren Gang in die C-Klasse musste ein komplettes Umdenken her. „Die Jungs sind ehrgeizig, motiviert und lernwillig. Den Trainern macht es dadurch sehr viel Spaß.“

„Mane“ Aicher bringt die nötige Erfahrung mit

Mit Aktivcoach Manfred „Mane“ Aicher, der vom A-Klassisten SC Weißbach an die Alz wechselte, kommt die nötige Erfahrung dazu. Er leitet die Jungs an und unterstützt sie auch auf dem Platz.

Ziel nach dem Aufstieg war den guten Weg mit den jungen Leuten weiterzugehen und das Team technisch, taktisch und als Einheit weiterzuentwickeln. Durch den großen, ausgeglichenen Kader, auf den das Trainerteam zurückgreifen kann, ist der Erfolg zu erklären. Es stehen wieder zwei junge, gleichwertige Torhüter im Kader. „Trainerteam, Abteilungsleitung und Mannschaft verstehen sich sehr gut und wachsen immer mehr zu einem Team zusammen. Auch in der Frühjahrsrunde wollen wir weiter den ersten vor dem zweiten Schritt machen“, berichtet Magerl. „Das heißt, wir denken weiterhin von Spiel zu Spiel, da wir genau wissen, dass die Jungs aufgrund ihres Alters natürlichen Schwankungen unterliegen. Wir wollen natürlich an die gute Vorrunde anknüpfen.“

Peter Fenis neuer Abteilungschef

Magerl selbst ist nicht mehr Abteilungsleiter, gab den Stab an Peter Fenis weiter. Doch er kümmert sich trotzdem weiter um die Herrenmannschaft der FA – wie man sieht mit Erfolg.

− td


Lesen Sie dazu auch die PNP-Printausgabe vom Freitag, 18. November 2022 – unter anderem das Trostberger Tagblatt und die Südostbayerische Rundschau.