A-Klasse 5

Elf-Tore-Spektakel in Altenmarkt beim 5:6 gegen Tittmoning – Heiligkreuz souverän

28.08.2022 | Stand 28.08.2022, 16:21 Uhr

Albert Buxmann (links) vom TSV Tittmoning war an allen sechs Toren seiner Elf beteiligt. −Foto: Butzhammer

Tore satt gab’s am 4. Spieltag der Fußball-A-Klasse 5. Erstmals in dieser Saison waren alle 14 Teams an einem Wochenende im Einsatz. Der wildeste Ritt ging bei der SG Altenmarkt/Stein über die Bühne: Am Auweg fielen bei der 5:6-Niederlage gegen den TSV Tittmoning elf Treffer. Souverän zieht Absteiger TSV Heiligkreuz seine Kreise, mit dem 5:1 gegen den TuS Alztal Garching feierte die Tobias-Zimmermann-Neumeier-Crew ihren fünften Sieg im fünften Match – das bedeutet bei einem Spiel mehr die alleinige Tabellenführung. Mit einem 8:1 fertigte der SV Oberfeldkirchen den TSV Feichten ab.

Zu viele individuelle Fehler leistete sich die SG Altenmarkt/Stein im Spiel gegen Mitfavorit TSV Tittmoning. Goalgetter Albert Buxmann – der alleine dreimal getroffen hat – war nicht in den Griff zu bekommen und dazu noch auch bei den drei übrigen Toren beteiligt. Die SG hat die Anfangsphase komplett verschlafen. „Letztendlich ein verdienter Sieg von Tittmoning“, so das Fazit von Coach Hansi Jungvert. Bereits nach einer Viertelstunde stand’s 0:3, Buxmann entwischte der Abwehr mehrmals , netzte zum 0:1 selbst ein (9.), spielte kurz darauf uneigennützig auf Lukas Gradl (11.), fing einen Abwurf von SG-Keeper Daniel Obermayr ab und hatte nur noch das leere Tor vor sich (14.). Nach dem kurzen Aufbäumen und den beiden Anschlusstreffern traf Buxmann ins lange Kreuzeck zum 4:2-Halbzeitstand für die Gäste.

Besser kamen die Jungvert-Schützlinge aus der Kabine. Ein Doppelpack von Lucio Williams brachte den 4:4-Gleichstand (49./62). Das irre Spiel hatte auch eine irre Schlussphase: „Nach einem Foulspiel im Strafraum von Josef Schmid an Wirbelwind Buxmann verwandelte Daniel Straßer den fälligen Elfmeter zur erneuten Gästeführung. Den Sack machte Andreas Kellner nach Buxmann-Querpass in der vorletzten Minute zu, ehe auch Marcus Keiner seinen zweiten Treffer zum Endstand erzielte. „Heute haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht“, ärgert sich der SG-Coach.

− td