Libella-Hallenturnier der B-Junioren

2:0 gegen die U16 des SBC: SG Altenmarkt/Stein auch im Finale souverän

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 15:43 Uhr

Gesamtsieger der U17-Junioren wurde die SG Altenmarkt/Stein (hinten von links): Die Jungs holten sich den Sieg sehr souverän – mit 13 Siegen in 13 Spielen. −Foto: red

Die U17-Junioren der SG Altenmarkt/Stein haben die Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere für Fußball-Junioren in Ruhpolding gewonnen – und das sehr souverän: Die Mannschaft hatte nicht nur alle acht Vorrundenspiele gewonnen, sondern blieb auch in Ruhpolding in den drei Gruppenspielen ohne Niederlage.

Dann setzte sich die SG im Halbfinale mit 3:0 gegen den WSC Bayerisch Gmain durch und gewann das Finale gegen die U16 des SB Chiemgau Traunstein mit 2:0. „Die Mannschaft hat sich das erarbeitet und den Sieg eindeutig verdient“, betonte SG-Trainer Detlef Brunner. „Das ist wirklich eine Top-Truppe.“

Leistungsgefälle deutlich erkennbar

Das Leistungsgefälle der acht Mannschaften in der Endrunde war laut Turnier-Organisator Stefan Fritzenwenger deutlich zu sehen. Deshalb gab es in den Vorrundenspielen in beiden Gruppen meist klare Ergebnisse. Auch die U16 des SB Chiemgau Traunstein holte in den drei Gruppenspielen drei Siege.

Im Halbfinale lieferte sich die Mannschaft aus der Großen Kreisstadt dann ein spannendes Duell mit dem TuS Traunreut: In der Mitte der elfminütigen Spielzeit führte ein kurioses Tor zur 1:0-Führung für Traunreut. TuS-Torwart Marcel Max musste unmittelbar vor dem eigenen Gehäuse einen Traunsteiner Angriff mit dem Fuß abwehren und sein Schuss ging über alle Spieler hinweg direkt ins Traunsteiner Tor. Der SBC-Torwart war unmittelbar davor noch im Spielaufbau eingebunden gewesen und hatte – zu weit vor seinem Tor – keine Chance mehr, den Gegentreffer zu verhindern.

Drei Minuten vor Schluss gelang Traunstein aber noch der Ausgleich – und 29 Sekunden vor Ende sogar die 2:1-Führung. Traunreut gab nicht auf und glich fünf Sekunden vor Schluss zum 2:2 aus. Im Neunmeterschießen behielt Traunstein mit 4:3 die Oberhand und zog ins Endspiel gegen die SG Altenmarkt ein.

Im Finale agierten beide Teams zunächst abwartend. Der jüngere Jahrgang des SBC überzeugte durch sicheres Kombinationsspiel, während bei der SG Altenmarkt/Stein Ausgeglichenheit und Cleverness herausragten. In der 6. Minute ging die SG schließlich mit 1:0 in Führung und erhöhte kurze Zeit später auf 2:0. Die restliche Spielzeit versuchte Traunstein vergeblich, das Spiel noch zu drehen. Als kleines Trostpflaster gewann der SBC bei der Verlosung einen Libella-Trikotsatz. Trotz Ausfalls der elektronischen Zeitnahme war Fritzenwenger mit dem Ablauf des Turniers zufrieden.

− jom


Mehr dazu lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Mittwoch 25, Januar 2023 – unter anderem im Trostberger Tagblatt und in der Südostbayerischen Rundschau.