Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





25.05.2019 | 10:28 Uhr

Kreisklasse 3: Danubius hat’s beim SVU in der Hand – Altötting muss in Perach siegen und hoffen – Neuötting kommt zur verspäteten Meisterfeier nach Mehring

Lesenswert (0) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken






Eine deutliche 0:4-Abfuhr handelte sich der SV Unterneukirchen am Mittwoch gegen Altötting ein. Da sollten sich die Grün-Weißen eigentlich rehabilitieren – fraglich ist nur, ob sie dazu gegen Danubius Waldkraiburg in der Lage sind. Hier grätscht TVA-Spieler Franz Schallmoser (r.) den Ball vor Christian Schweiger weg. −F.: Zucker

Eine deutliche 0:4-Abfuhr handelte sich der SV Unterneukirchen am Mittwoch gegen Altötting ein. Da sollten sich die Grün-Weißen eigentlich rehabilitieren – fraglich ist nur, ob sie dazu gegen Danubius Waldkraiburg in der Lage sind. Hier grätscht TVA-Spieler Franz Schallmoser (r.) den Ball vor Christian Schweiger weg. −F.: Zucker

Eine deutliche 0:4-Abfuhr handelte sich der SV Unterneukirchen am Mittwoch gegen Altötting ein. Da sollten sich die Grün-Weißen eigentlich rehabilitieren – fraglich ist nur, ob sie dazu gegen Danubius Waldkraiburg in der Lage sind. Hier grätscht TVA-Spieler Franz Schallmoser (r.) den Ball vor Christian Schweiger weg. −F.: Zucker


Die Zielgerade der Saison ist längst erreicht, auch in der Fußball-Kreisklasse 3 steht an diesem Samstag der vorletzte Spieltag auf dem Programm. Der Meister wurde mit dem SV Mehring bereits gekürt – nun will er sich endlich auch von seinen Fans feiern lassen. Der Direktabsteiger (FC Grünthal II) und der Abstiegsrelegant (TSV Winhöring) sind ebenfalls bereits fix. So bleibt nur noch eine wesentliche Frage offen: Wer qualifiziert sich für die Kreisliga-Relegation? Klar die besten Karten hat der SC Danubius Waldkraiburg. Denn nur falls der Tabellenzweite noch zweimal patzen sollte, dürfen der TV Altötting (3.) und rein rechnerisch sogar der SV Unterneukirchen (4.) hoffen. Alle Partien beginnen zeitgleich um 15Uhr.

Mehring – Neuötting: Nach einer unfreiwilligen Spielpause (Perach war vor Wochenfrist in Mehring nicht angetreten) erwarten die Durchmarschierer vom SVM im letzten Heimspiel den TSV Neuötting, der als Tabellenzehnter kommt. Auch wenn es um nichts mehr geht, will sich die Truppe von Spielertrainer Waldemar Beitow mit einem Sieg am Mehringer "Tag des Fußballs" auf die Feierlichkeiten einstimmen. Zurück im Kader ist Christoph Popp, der zuletzt mehrmals privat verhindert war. Andreas Unterhuber und Alexander Petrovic sind angeschlagen.

Neumarkt-St. Veit – Winhöring: Nach dem Urteil des Kreissportgerichts, das beim Stand von 0:2 abgebrochene Spiel der Winhöringer gegen den TuS Garching auch mit diesem Ergebnis zu werten, ist diese Begegnung für den Tabellenvorletzten ohne Belang. Für den TSV Neumarkt-St.Veit, der Rang 8 belegt, geht ohnehin schon länger nichts mehr – weder nach oben noch nach unten. Die Winhöringer müssen zusehen, die Konzentration mit Blick auf die Saisonverlängerung hochzuhalten. Dass sie sich womöglich in den letzten beiden Runden schonen, um die Kräfte für die Relegation zu bündeln, verneint Abteilungsleiter Sebastian Linner.

TuS Garching – SV Aschau: Die Alztaler haben mit 29 Punkten den Klassenerhalt fix in der Tasche und gehen als Tabellenneunter entspannt in ihr abschließendes Heimspiel. Trainer Harry Fink kann gegen den SV Aschau, der Sechster ist, gelassen darüber hinwegsehen, dass mit Maximilian Strobl, Tobias Winklharrer und Manuel Moll drei Leistungsträger ersetzt werden müssen. Die Stärke auf eigenem Platz (Garching hat dort allein 22 Punkte geholt und ist Dritter der Heimtabelle) spricht dafür, dass Saisonsieg Nummer 10 fällig sein könnte. Die Aschauer "Veilchen" verbrachten die komplette Runde im Zickzack-Kurs zwischen den Plätzen 3 und 10.

Unterneukirchen – Danubius Waldkraiburg: Nach der 0:4-Pleite gegen den TV Altötting am Mittwoch hat das Duell deutlich an Brisanz verloren. Der SVU rutschte auf den 4. Platz und hat zwei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Rückstand auf die Waldkraiburger. Mit einem Sieg und einem weiteren nächsten Samstag in Winhöring würde Unterneukirchen nach Punkten gleichziehen – sofern Danubius am 1. Juni auch gegen den FC Mühldorf verlieren sollte. Dann bräuchte der SVU allerdings auch noch den besseren direkten Vergleich, was nach dem 0:3 im ersten Duell mit dem starken Aufsteiger wenig realistisch erscheint. Wie schon seit Wochen muss man ersatzgeschwächt auflaufen. Zumindest ist der am Mittwoch verhinderte Andreas Hager wieder mit dabei.

Perach – Altötting: Dank des 1:0 über den FC Mühldorf und des 4:0 vor drei Tagen in Unterneukirchen hat der TVA Platz 3 zurückerobert und sich die kleine Chance offen gehalten, vielleicht im Schlussspurt noch den SC Danubius vom Relegationsplatz zu verdrängen. Aktuell beträgt die Kluft fünf Zähler, ein Sieg muss also her. Punktgleichheit würde Altötting am Ende reichen, denn als einziges Team im 13er-Klassement konnte man den Direktvergleich für sich entscheiden: Daheim gewann die Elf von Thomas Lange 2:1, in Waldkraiburg holte sie ein 1:1. Beim FC Perach, der letzte Woche in Mehring keine Mannschaft an den Start brachte, wird mit der Rückkehr von Moritz Blieninger gerechnet. Aktuell ist man Fünfter. Mit zwei Siegen könnte es im besten Fall noch auf Rang 3 gehen. − cze/ow












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Erzielte das 3:1 beim Derbysieg des TV Freyung in Perlesreut: Markus Heinzl. −Foto: Sven Kaiser

Der TV Freyung ist der Gewinner des 11. Spieltags der Bezirksliga Elf. Die Mannschaft um...



Ein Wochenende der Freude für Straubing: Travis Turnbull (Mitte) feiert seinen Treffer gegen Krefeld. −Foto: Ritzinger

Iserlohn. Ohne Dramatik können es die Straubing Tigers wohl nicht. Nach ihrem Sieg in der Overtime...



Nach einer Notbremse früh vom Platz geschickt wurde Schaldings Torwart Markus Schöller. −Archivfoto: Andreas Lakota

Das war nichts für schwache Nerven. Der SV Schalding hat am Samstagnachmittag beim Auswärtsspiel der...



Spielertrainer Dominique Fisch (rechts) legte mit zwei Treffern den Grundstein zum klaren Erfolg seiner SG Preying. Georg Zechmann kommt als erster Gratulant. −Foto: Alex Escher

Die Serie der SG Thyrnau/Kellberg in der Kreisklasse Passau hat weiterhin Bestand...



Hellwach und effektiv präsentierte sich Spitzenreiter TSV Mauth in Tiefenbach. Hier zieht Andreas Baar (von links) ab, daneben Tobias Ortmeier, Nicolas Herzig, Korbinian Tolksdorf und Severin Schötz. −Foto: Mike Sigl

Der TSV Mauth ist in der Kreisliga Passau weiter eine Klasse für sich. Der Tabellenführer behauptete...





Nicht mehr Trainer in Bad Kötzting: Benjamin Penzkofer (28). −Foto: Gierl

Benjamin Penzkofer (28) ist nicht mehr Trainer des 1. FC Bad Kötzting! Wie der Landesligist am...



Gleich fünf Mal überwanden die Deggendorfer Talente den Schlussmannn des SV Schalding. −Foto: Sven Kaiser

Es war das Duell Aufsteiger gegen Absteiger – und es war eine klare Angelegenheit: Zum Start...



Nicht mehr Trainer des SV Hutthurm: Armin Gubisch (rechts, dahinter Teammanager Konrad Behringer). −Foto: Sven Kaiser

Trainerwechsel bei Fußball-Bezirksligist SV Hutthurm: Die Verantwortlichen des Landesliga-Absteigers...



Nicht mehr Co-Trainer beim TSV Ringelai: Matthias Thuringer (rechts). −Foto: Sven Kaiser

Der TSV Ringelai hat nach acht sieglosen Spielen in der Kreisklasse Freyung auf die sportliche Krise...



Ihre Wege trennen sich: Robert Obermeier (links) darf beim SV Auerbach nicht mehr weitermachen, der Chef dort ist nun Obermeiers bisheriger "Co" Johannes Wittenzellner. −Foto: Stefan Ritzinger

Der SV Auerbach hat Trainer Robert Obermeier entlassen. Nach nur dreieinhalb Monaten gehen der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver