Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.10.2018 | 09:06 Uhr

Tumulte in Perach: Kreisklassen-Topspiel gegen Mehring wird in letzter Minute abgebrochen

von Wolfgang Czernin

Lesenswert (65) Lesenswert 20 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke


  • Artikel 41 / 64
  • Pfeil
  • Pfeil




Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer

Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer

Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer


Skandal in der Inn/Salzach-Kreisklasse 3: Beim Spitzenspiel am Mittwoch zwischen dem Zweitplatzierten FC Perach und dem ungeschlagenen Tabellenführer SV Mehring ist es kurz vor Schluss beim Stand von 4:2 für die Hausherren am Spielfeldrand zu Rudelbildung und einem heftigen Gerangel gekommen. Dabei wurde Mehrings Angreifer Christoph Popp von einem Zuschauer angegriffen und ging zu Boden. Nach den Tumulten zog sich die Gastmannschaft aus Protest geschlossen in ihre Kabine zurück und kam nicht mehr wieder aufs Feld. Schiedsrichter Volkan Kilic vom SV Aschau brach die Partie daraufhin ab.

Das Gipfeltreffen wird ein Fall fürs Sportgericht. Sollte das Ergebnis bestehen bleiben, wäre es ein verdienter Sieg des FC Perach, der das bessere Team stellte. Die Inntaler gingen nach 16 Minuten durch Thomas Haindl in Führung. Kurz vor der Halbzeit dezimierte sich der Gast: Marcel Linhart sah nach Foulspiel und Meckern die gelb-rote Karte (40.). Perach kam mit Schwung aus der Pause und erhöhte schnell auf 2:0: Nach Vorarbeit von Moritz Blieninger traf erneut der 26-jährige Haindl (48.). Kurz darauf verkürzte Aufsteiger Mehring per Strafstoß. Lars Dennis Windt hatte Popp im Sechzehner zu Fall gebracht, Andreas Unterhuber verwandelte vom Punkt (54.). Nach einem Doppelschlag der Heimelf zum 4:1 – in der 66. Minute war Simon Wimpersinger erfolgreich, fünf Minuten später Josef Spermann – war die Vorentscheidung gefallen. Mehr als Treffer Nummer 2 durch einen Freistoß von Unterhuber (75.) schaffte das Gästeteam nicht mehr. Kurz darauf war für Blieninger das Spiel beendet: Der Peracher bekam wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte.

Als Mehrings Max Hinterschwepfinger kurz vor Schluss nach einem rüden Einsteigen gegen Wimpersinger glatt Rot sah, eskalierte die Situation. Beim Verlassen des Platzes kam es am Spielfeldrand zu einem Handgemenge, es bildete sich eine Menschentraube. Der dazugeeilte Popp, von einem Zuschauer attackiert, ging dabei zu Boden. "Es gab einen deutlichen Schlag gegen Popp", sagte Mehrings Co-Trainer und Teamsprecher Gerd Stummvoll am Donnerstag auf Nachfrage von heimatsport.de. Von den Perachern äußerte sich niemand konkret zu den Ausschreitungen. "Ich habe die Szene nicht gesehen und kann sie deshalb auch nicht nicht beurteilen", wehrte etwa Fußball-Abteilungsleiter Reinhard Antholzner ab. Gleichwohl zweifelte er den Mehringer Vorwurf an: "Stummvoll stand mindestens 50 Meter vom Tatort entfernt, weil er auf der Gegenseite als Linienrichter eingesetzt war."

Fakt ist: Die Mehringer verließen am Ende den Platz und waren nicht mehr bereit, das Duell fortzusetzen. Das Spitzenspiel endete nach den unschönen Szenen unrühmlich mit einem Abbruch. − cze

Berichte über die weiteren Feiertagsspiele der Kreisklasse3 im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger (Freitagsausgabe)













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2018
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Nicht ganz rund lief es für die Vilshofener (in Grün) um Spielertrainer Christian Brückl (r.) und Uli Fischhold gegen Rotthalmünster, aber dennoch haben sie als Zweite hinter dem starken A-Klassisten das Endturnier des Landkreises erreicht. −Foto: Mike Sigl

Die Passauer Hallenfußball-Landkreismeisterschaft könnte zu einer Angelegenheit für...



Ab Januar bespielbar: der neue Kunstrasenplatz in Bad Kötzting. −Foto: Kuchler

40 Punkte und Tabellenplatz drei in der Landesliga-Mitte – der 1. FC Bad Kötzting kann auf...



Hinten dichtmachen müssen die Crocodiles um Goalie Tobias Lienig (links) und Petr Zich (r.) im Derby gegen Vilshofen. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Beide haben das gleiche Ziel und beide brauchen unbedingt drei Punkte, um Platz 5 (und damit die...



Dicke Luft herrschte des Öfteren vor dem Deggendorfer Tor: Hier klären Kyle Gibbons (links) und Keeper Jason Bacashihua gemeinsam vor Mathieu Tousignant. −Foto: Roland Rappel

Zum Beginn der zweiten Saisonhälfte der DEL2 musste der Deggendorfer SC gegen die Frankfurter Löwen...



Nach zwei Aufstiegen in Folge ist das oberste Ziel der Kirchberger der Klassenerhalt in der Kreisliga Straubing. −Fotos: Frank Bietau

Mit einem neuen Trainer geht der SV Kirchberg i. Wald das Unternehmen "Klassenerhalt" in der...





Endspielstimmung oder Endzeitstimmung? Die Tribüne der Deggendorfer Comenius-Halle während des Herren-Finals. −Foto: H. Müller

Nur 146 zahlende Zuschauer wollten am Samstag die Endrunde zur Hallenfußballlandkreismeisterschaft...



Unversöhnlich zeigte sich Uli Hoeneß im Streit mit Paul Breitner. −Foto: dpa

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß gibt sich im Streit mit seinem langjährigen Freund und früheren...



Ada Hegerberg wurde als weltbeste Fußballerin ausgezeichnet. −Foto: dpa

Kopfschütteln und Verärgerung nach der Verleihung des Ballon d’Or an die Norwegerin Ada...



Eine mit Landesliga-Spielern verstärkte SG Böhmzwiesel/Waldkirchen um Philip Autengruber (am Ball) schied in Gruppe 2 aus. Ebenfalls raus ist Vorjahresfinalist DJK-SG Schönbrunn. −Foto: Michael Duschl

290 Zuschauer mussten ihr Kommen beim ersten von zwei Vorrundenspieltagen der...



−Foto: Symboldbild Lakota

Konstruktive Kritik und sachliche Diskussionen ja – Diskriminierung, Diskreditierung...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver