Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





05.10.2018 | 09:06 Uhr

Tumulte in Perach: Kreisklassen-Topspiel gegen Mehring wird in letzter Minute abgebrochen

von Wolfgang Czernin

Lesenswert (65) Lesenswert 20 KommentareKommentare Weitersagen Weitersagen drucken Drucken Fotostrecken Fotostrecke






Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer

Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer

Kampfszenen am Spielfeldrand in Perach: Der Mehringer Christoph Popp (Nummer 11), der zuvor von einem Zuschauer tätlich angegriffen wurde, liegt am Boden, Kollege Andreas Weilhammer hält den Übeltäter fest. Schiedsrichter Volkan Kilic (grünes Hemd) ist beim Versuch zu schlichten zu Fall gekommen. Beobachtet werden die Momente des Tumults unter anderem vom Peracher Interimstrainer Sepp Sumbauer (rechts). −Foto: Butzhammer


Skandal in der Inn/Salzach-Kreisklasse 3: Beim Spitzenspiel am Mittwoch zwischen dem Zweitplatzierten FC Perach und dem ungeschlagenen Tabellenführer SV Mehring ist es kurz vor Schluss beim Stand von 4:2 für die Hausherren am Spielfeldrand zu Rudelbildung und einem heftigen Gerangel gekommen. Dabei wurde Mehrings Angreifer Christoph Popp von einem Zuschauer angegriffen und ging zu Boden. Nach den Tumulten zog sich die Gastmannschaft aus Protest geschlossen in ihre Kabine zurück und kam nicht mehr wieder aufs Feld. Schiedsrichter Volkan Kilic vom SV Aschau brach die Partie daraufhin ab.

Das Gipfeltreffen wird ein Fall fürs Sportgericht. Sollte das Ergebnis bestehen bleiben, wäre es ein verdienter Sieg des FC Perach, der das bessere Team stellte. Die Inntaler gingen nach 16 Minuten durch Thomas Haindl in Führung. Kurz vor der Halbzeit dezimierte sich der Gast: Marcel Linhart sah nach Foulspiel und Meckern die gelb-rote Karte (40.). Perach kam mit Schwung aus der Pause und erhöhte schnell auf 2:0: Nach Vorarbeit von Moritz Blieninger traf erneut der 26-jährige Haindl (48.). Kurz darauf verkürzte Aufsteiger Mehring per Strafstoß. Lars Dennis Windt hatte Popp im Sechzehner zu Fall gebracht, Andreas Unterhuber verwandelte vom Punkt (54.). Nach einem Doppelschlag der Heimelf zum 4:1 – in der 66. Minute war Simon Wimpersinger erfolgreich, fünf Minuten später Josef Spermann – war die Vorentscheidung gefallen. Mehr als Treffer Nummer 2 durch einen Freistoß von Unterhuber (75.) schaffte das Gästeteam nicht mehr. Kurz darauf war für Blieninger das Spiel beendet: Der Peracher bekam wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte.

Als Mehrings Max Hinterschwepfinger kurz vor Schluss nach einem rüden Einsteigen gegen Wimpersinger glatt Rot sah, eskalierte die Situation. Beim Verlassen des Platzes kam es am Spielfeldrand zu einem Handgemenge, es bildete sich eine Menschentraube. Der dazugeeilte Popp, von einem Zuschauer attackiert, ging dabei zu Boden. "Es gab einen deutlichen Schlag gegen Popp", sagte Mehrings Co-Trainer und Teamsprecher Gerd Stummvoll am Donnerstag auf Nachfrage von heimatsport.de. Von den Perachern äußerte sich niemand konkret zu den Ausschreitungen. "Ich habe die Szene nicht gesehen und kann sie deshalb auch nicht nicht beurteilen", wehrte etwa Fußball-Abteilungsleiter Reinhard Antholzner ab. Gleichwohl zweifelte er den Mehringer Vorwurf an: "Stummvoll stand mindestens 50 Meter vom Tatort entfernt, weil er auf der Gegenseite als Linienrichter eingesetzt war."

Fakt ist: Die Mehringer verließen am Ende den Platz und waren nicht mehr bereit, das Duell fortzusetzen. Das Spitzenspiel endete nach den unschönen Szenen unrühmlich mit einem Abbruch. − cze

Berichte über die weiteren Feiertagsspiele der Kreisklasse3 im Alt-Neuöttinger/Burghauser Anzeiger (Freitagsausgabe)













Sicherheitscode:




Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Da staunt auch Dieter Eckstein: Der siebenfache Nationalspieler des 1.FC Nürnberg mit Kult-Keeper Wilfried Waschin, der, wie immer, ohne Handschuhe im Kasten der Urlberger-Buam stand. −Foto: Mike Sigl

Gut 350 Zuschauer hat das sportliche Highlight beim 25-jährigen Gründungsfest des Otterskirchener 1...



Gefragt waren die Autogramme von Martin Demichelis. Der Vize-Weltmeister von 2014 aus Argentinien ist der neue Trainer der U19 des FC Bayern, Fragen wollte er allerdings nicht beantworten. −Foto: Becker

Überraschung beim 1. TTL-Cup der U19 am Samstag in Altötting: Bei dem hochkarätig besetzten...



Schon beim 0:0 im Pokal-Duell stürmte der Neu-Hauzenberger Fabian Wiesmaier (rechts) gegen seine Ex-Kollegen wie Sebastian List (Mitte) und Paul Stadler. Heute geht es um Punkte. −Foto: Kaiser

"Wir wollen das Derby gewinnen." Alexander Geiger, der Spielertrainer des FC Sturm Hauzenberg...



Traf auch in Langquaid: Ruhmannsfeldens Neuzugang Dennis Edenhofer netzte zum zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer ein. −Foto: Bloch

Während die Landesligisten bereits ernst machten, stand für viele Bezirksligisten am Wochenende die...



Edding und Weißbier: Gut eine Stunde lang schreibt Sepp Maier im Trikot des SV Deggenau Autogramme für die Fans. −Foto: Lippert

Acht Länderspiele braucht Manuel Neuer (33) noch. Dann wäre der Weltklasse-Torwart des FC Bayern...





Kaum zu stoppen war in Durchgang eins Kasim Rabihic, hier versucht es Schaldings Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Lakota

Die Neugier war groß. Fast 2000 Zuschauer pilgerten am Freitagabend an den Reuthinger Weg nach...



Ein Linienricht-Er zeigt Foulspiel an. Bei einem Fußball-Testspiel in Niederbayern, das von nur einem offiziellen Unparteiischen geleitet wurde, war eine Frau als Aushilfs-Linienrichterin nicht erwünscht. Ein männlicher Zuschauer übernahm. −Symbolbild: StockSnap via pixabay

Fußball, ein Testspiel. Kurzfristig muss der Aushilfs-Linienrichter passen. Eine junge Frau nimmt...



Zwei ehemalige Löwen auf der Trainerbank bei Türkgücü: Reiner Maurer (r.) gibt als Chef-Trainer die Kommandos, Michael Hofmann kümmert sich als ehemaliger Bundesliga-Torwart um die Keeper. −Foto: Butzhammer

Löwen-Dompteur war er schon, in Thailand hat er zwei Jahre lang in einem Land...



Soll schon ab Montag wieder das Trikot des TSV 1860 München tragen: Timo Gebhart. −Foto: Andreas Lakota

Knapp eine Woche vor Saisonstart der 3. Liga wartet der TSV 1860 München mit einer echten...



Er hat noch eine Menge Arbeit vor sich: SVS-Spielertrainer Stefan Köck. −Foto: Sven Kaiser

Zu wenig Bewegung, kaum Tempo, Ideen nur in Ansätzen und Fehler über Fehler: Fußball-Regionalligist...





Eine Jubeltraube aus Türkgücü-Spielern – ein Bild, an das man sich in der Regionalliga wohl gewöhnen muss. 40 Tore hat der Liga-Neuling in seinen ersten fünf Vorbereitungsspielen erzielt. −Fotos: Butzhammer

Es ist ein sonniger Tag in Heimstetten vor den Toren Münchens. Robert Hettich kommt leger in Jeans...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver