Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





0:14 bei 1860 München  |  28.09.2021  |  09:38 Uhr

11 Gegentore in den zweiten 45 Minuten: Schaldings Bayernliga A-Jugend wird von den Löwen "aufgefressen"

Lesenswert (2) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 4
  • Pfeil
  • Pfeil




Die Schaldinger um die Trainer Andreas Wagner (r.) und Roland Aschenberger warten noch auf den ersten Sieg in der neuen Bayernliga-Saison. −Foto: Sigl

Die Schaldinger um die Trainer Andreas Wagner (r.) und Roland Aschenberger warten noch auf den ersten Sieg in der neuen Bayernliga-Saison. −Foto: Sigl

Die Schaldinger um die Trainer Andreas Wagner (r.) und Roland Aschenberger warten noch auf den ersten Sieg in der neuen Bayernliga-Saison. −Foto: Sigl


Gleich zweimal mussten die Talente der SV Schalding am Wochenende in der A-Jugend-Bayernliga ran. Am Freitagabend im Nachholspiel beim TSV 1860 Rosenheim holte das Team um die Trainer Andreas Wagner und Roland Aschenberger dank eines Last-Minute-Treffers ein 2:2. Am Sonntag ging‘s dann zum Titel-Topfavoriten und Tabellenführer 1860 München. Und dort kassierten die Niederbayern eine richtige Packung – 0:14 (!) hieß es nach 90 Minuten.

Dabei konnten die Schaldinger zunächst mithalten, machten den Junglöwen das Leben schwer. Doch mit dem 0:1 in der 24. Minuten drehten die Gastgeber auf und spielten sich in einen Rausch. "Es war schon extrem", wird 1860-Coach Jonas Schittenhelm auf der Vereinshomepage zitiert. "Am Anfang haben wir uns schwergetan, wir hatten zwar viel Ballbesitz, doch im letzten Drittel waren wir zu ungenau. Das 1:0 durch Mansour Ouro-Tagba war der Dosenöffner." Bis zur 36. Minuten führten die Löwen dann schon mit 3:0, damit kam die Gegenwehr der SVS-Talente zum Erliegen.

Im zweiten Durchgang brachen bei den Gästen dann alle Dämme: elf (!) Gegentore in 45 Minuten. "Mir hat gefallen, dass alle in der 2. Halbzeit konzentriert weitergespielt haben", lobte Löwen-Coach Schittenhelm. Dabei hatte er in der Pause gleich dreimal gewechselt. "Wir sind gierig geblieben, haben viele schöne Tore erzielt. Dazu ist der Gegner müde geworden, wodurch es ordentlich gescheppert hat!"

Zwei Tage zuvor mussten die Schaldinger Talente in Rosenheim ran. Trotz teils chaotischer Anreise startete der SVS furios. Bereits in der 3 Minute klatschte eine Ecke von Nico van Beest an die Latte. Kurz darauf wurde Simon Fischer im Strafraum zu Fall gebracht – Elfmeter! Jonas Steinleitner blieb cool und jagte die Kugel mit Vehemenz zum 1:0 ins Netz. Rosenheim blieb aber unbeeindruckt, kombinierte richtig gut und kam bereits in der 10. Minute zum Ausgleich. Nach knapp einer halben Stunde flog ein harmloser Ball Richtung Strafraum der Schaldinger. Torwart Elias Weis und die Abwehr waren sich nachdem Motto "ich hab ihn – nimm Du ihn" nicht einig – der Rosenheimer Lennard Schweder spritzte dazwischen und markierte das 2:1.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff profitierte Simon Würzinger von einem Stellungsfehler der Rosenheimer, hob den Ball über den Keeper, aber lneben das Tor. Das Spiel blieb auch im zweiten Durchgang temporeich – bei einer Serie von Ecken und Freistößen waren die Jungs von Trainer Andreas Wagner stets gefährlich. Dann hatte Rosenheim die Entscheidung auf dem Fuß, als der Stürmer nach einem 3 gegen 2 Konter alleine vor dem leeren Tor auftauchte, den Ball aber neben den Kasten setzte. Mit der buchstäblich letzten Aktion in der Nachspielzeit dann doch noch der Ausgleich für die Schaldinger, als Innenverteidiger Liam Vormann am höchsten sprang und sein Kopfball vom Innenposten ins Tor trudelte. Wieder schafften es die Jungs vom SV Schalding-Heining, einen Rückstand aufzuholen und sind nach diesem 2:2 die Remis-Könige der Liga.

Mit drei Punkten aus vier Spielen steht man aktuell auf Platz 7. Um nicht den Anschluss zu verpassen, muss nun der erste Sieg her. Diesen wollen die Schaldinger nun am Samstag im Derb gegen die Spvgg Deggendorf (14.30 Uhr /Reuthinger Weg) in Angriff nehmen. − red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2021
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Ein packendes Duell lieferten sich die Passau Black Hawks um Doppeltorschütze Jeff Smith (2. von links) mit den Memmingen Indians und Linus Svendlund sowie Torwart Marco Eisenhut. Die Gäste aus dem Allgäu setzten sich nach Verlängerung mit 4:3 durch. −Foto: Michael Sigl

Der Deggendorfer SC hat in der Eishockey-Oberliga Süd den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter...



Remiskönige: Zehnmal spielte Plattling um Artem Schneider (v.r.) und Lukas und Moritz Obergrußberger Unentschieden. −Foto: Franz Nagl

Nach langem Zögern hat der Bayerische Fußball-Verband die niederbayerischen Bezirksligen vorzeitig...



Erling Haaland steht beim BVB vor einem überraschend schnellen Comeback. −Foto: dpa

Diese Nachricht zu Topstürmer Erling Haaland tut der zuletzt arg malträtierten BVB-Seele richtig gut...



Erik Lesser beim Weltcup-Rennen im März 2021 im schwedischen Östersund. −Foto: Wiklund, dpa-Archiv

Corona bestimmt auch die neue Saison der Biathleten, Hochfilzen und Oberhof finden ohne Fans statt...



Die Löwen durften in Havelse jubeln. −Foto: imagoimages

Dieser Sieg war ganz wichtig! Mit dem zweiten Dreier in Folge hat sich der TSV 1860 München in der 3...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver