Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





04.12.2019 | 11:29 Uhr

Drama mit Happy End: Natternberger Yannick Hannes (18) ist Deutschlands Fußball-Amateur des Jahres 2019

Lesenswert (9) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 1 / 5
  • Pfeil
  • Pfeil




Fußballer, Schiedsrichter, Trainer und deshalb ein Vorbild: Yannick Hannes (18) vom TSV Natternberg. −Foto: Fussball.de

Fußballer, Schiedsrichter, Trainer und deshalb ein Vorbild: Yannick Hannes (18) vom TSV Natternberg. −Foto: Fussball.de

Fußballer, Schiedsrichter, Trainer und deshalb ein Vorbild: Yannick Hannes (18) vom TSV Natternberg. −Foto: Fussball.de


Bayern macht den Hattrick perfekt: Yannick Hannes (18, TSV Natternberg) hat sich bei der deutschlandweiten Wahl zum "Amateur des Jahres" 2019 durchgesetzt und holt nach Nina Hirsch (SV 67 Weinberg, 2017) und Thomas Ballbach (SV Mosbach, 2018) den dritten Titel in Folge in den Freistaat. Der 18 Jahre alte A-Jugendspieler des Deggendorfer Stadtteilvereins TSV Natternberg setzte sich im Online-Voting mit mehr als 200 Stimmen Vorsprung auf die Konkurrenten durch (27,3 Prozent) und überzeugte auch die prominent besetzte Jury.

Theda Smith-Eberle vom TSV Peiting belegte bei den Frauen hinter Theresa Altendeitering (SV Union Lohne) Platz zwei und rundete die bayerische Erfolgsgeschichte ab. Offiziell geehrt wird Hannes im kommenden Jahr durch Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure. Zudem darf sich der Amateurfußballer des Jahres 2019 auf einen Trikotsatz für seinen Verein und eine Reise zu einem Länderspiel Jahr freuen.

Seit 2008 spielt Yannick Hannes für den TSV Natternberg. Im März 2016 brach der 18-Jährige während eines Spiels plötzlich mit einem Herzstillstand zusammen. Noch auf dem Fußballplatz musste er reanimiert werden und lag anschließend mehrere Tage im Koma. Mittlerweile führt er seine A-Jugend (Kreisliga Straubing) wieder voller Stolz als Kapitän aufs Feld, ist sogar bester Angreifer seines Teams nach der Vorrunde mit elf Spielen (sechs Tore). Ein Defibrillator, der von einer Manschette geschützt wird, gibt ihm heute ein sicheres Gefühl auf dem Platz. Zurückhaltung oder gar Angst in den Zweikämpfen? Keine Spur! Und nicht nur auf dem Rasen zeigt Yannick vollen Einsatz, auch im Vereinsleben bringt er sich in allen Bereichen ein: Er organisiert Turniere in Natternberg, leitet als Schiedsrichter Partien und betreut die E-Junioren des Vereins.

"Geschichte zeigt, welche Kraft der Fußball haben kann"

"Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns riesig, dass es Yannik zum Amateur des Jahres geschafft hat! Seine Geschichte zeigt, welche Kraft der Fußball haben kann und wie Willensstark ein junger Mensch sein kann. Trotz Herzstillstand und Koma stellte er sich nie die Frage, ob, sondern wann er auf den Platz zurückkehren könnte. Yannick ist ein echtes Vorbild, weil er sich von einem krassen Schicksalsschlag nicht unterkriegen ließ, sondern aus seiner Leidenschaft für den Fußball die Motivation zog, schnellst möglich wieder gesund zu werden. Heute tritt er nicht nur selbst wieder gegen den Ball, sondern kümmert sich als Jugendtrainer um den Fußballnachwuchs in Natternberg und ist daneben noch als Schiedsrichter und Turnierleiter aktiv", erklärt Verbands-Jugendleiter Florian Weißmann vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV).

In der neuntägigen Online-Votingphase sind für die zehn nominierten Kandidaten insgesamt 15.504 Stimmen eingegangen. Zusätzlich zur Abstimmung der User hatte eine DFB-Jury ihr Urteil abgegeben: Diesem Gremium gehörten Rainer Koch, Lothar Matthäus (Weltmeister 1990, Rekordnationalspieler und Ehrenspielführer), Stefan Kuntz (Europameister 1996 und 2017 als U21-Trainer), Manuel Neuer (Weltmeister 2014, Kapitän der Nationalmannschaft) und Alexandra Popp (Olympiasiegerin 2016, Spielführerin der Frauen-Nationalmannschaft) an. Dazu gaben auch die beiden "Amateure des Jahres" 2018, Melanie Bölzle (TV Derendingen, Württemberg) und Thomas Ballbach (SV Mosbach, Bayern) ihre Stimme ab.

"Auch in diesem Jahr hat mich die Wahl zu den Amateuren des Jahres wieder sehr beeindruckt. Die Vielfalt der Bewerbungen beweist, was im Amateurfußball abseits des großen Rampenlichts in den unterschiedlichsten Bereichen aus voller Überzeugung und mit großem Herzblut geleistet wird. Nur durch dieses bewundernswerte, ehrenamtliche Engagement bietet der Fußball hunderttausenden Menschen in ganz Deutschland eine sportliche Heimat. Alle zehn Kandidaten sind wahre Vorbilder und hätten den Sieg verdient gehabt. Herzlichen Glückwunsch Theresa Altendeitering und Yannick Hannes. Beide stehen exemplarisch für all‘ ihre Mitstreiter, die eines ganz gewiss nicht im Sinn haben: Eigennutz", erklärt Rainer Koch, BFV-Präsident und 1. DFB-Vizepräsident Amateure.

Die Aktion "Amateure des Jahres" war Ende September 2019 gestartet. Insgesamt hatten sich 242 Amateurfußballerinnen und Amateurfußballer beworben. − bfv/red












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am
Letzte Änderung am





Verlässt den Landesligisten 1.FC Passau: Toni Zitzelsberger schließt sich dem FC Vilshofen an. −Foto: Mike Sigl

Die staade Zeit, die Zeit für Bilanzen: Günther Himpsl (62), seit Sommer Trainer des...



Bekannt ist Matthias Lauerer auch durch seine spektakulären Jubel-Aktionen – wie hier per Salto. −Foto: Mike Sigl

Die Spvgg Osterhofen kann einen weiteren Neuzugang präsentieren. Bereits zur Rückrunde kann der...



Der SV Schalding um Martin Tiefenbrunner musste sich im Vorjahr auch gegen die eigene Zweite behaupten − im Tor stand damals Spielertrainer Manuel Mörtlbauer, der zuletzt auch immer wieder im Regionalliga-Kader war. −Foto: Lakota

Seit sage und schreibe 44 Jahren ist es nun schon das Hallen-Highlight in der Stadt Passau: Rund um...



Spielte seit 2017 für die Black Hawks: Philipp Müller. −Foto: Daniel Fischer/stock4press

Überraschender Abgang beim Eishockey-Bayernligisten EHF Passau: Philipp Müller (24) verlässt den...



Das waren noch Zeiten: Im April 2013 trainierte Barbaros Yalcin den damaligen Bayernligisten Spvgg GW Deggendorf. Mit im Team: Markus Gallmaier (heute SV Schalding), Max Kress (SG Edenstetten) und Waldemar Wagner (TSV Seebach). −Foto: Michael Scherer

Fußball ist offenbar sein Leben – und jetzt macht er’s nochmal: Barbaros Yalcin (43)...





−Symbolbild: A. Lakota

Der erste Advent steht vor der Tür und deshalb ist es wenig verwunderlich, dass das...



Besonders treu: Die Fans des TSV 1860 München – aber auch spendabel? −Foto: dpa

Not macht erfinderisch: Der chronisch klamme Fußball-Drittligist 1860 München hat seine Fans...



Verlässt den FC Bad Kötzting in Richtung Osterhofen: Michael Faber. −Foto: Thomas Gierl

Landesligist 1. FC Bad Kötzting und Tempodribbler Michael Faber (24) gehen künftig getrennte Wege...



Daher rührt sein Spitzname "Diego": Guido Buchwald (rechts) im Duell mit Diego Maradona im WM-Finale 1990. Am Dienstag soll Buchwald mit der deutschen Elf auflaufen. −Fotos: imago images

Keine Fotos, keine Infos via Facebook und Co. – wer beim Fußballspiel der Legenden am...



Marius Willsch setzt zur Grätsche an: Die Löwen lassen im Stadtderby gegen den FC Bayern II, hier mit Derrick Köhn, nichts unversucht, müssen aber mit einem Punkt zufrieden sein. −Foto: Imago Images

Die inoffizielle Münchner Stadtmeisterschaft endet unentschieden. In einem hitzigen Drittliga-Derby...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver