Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





21.12.2018 | 06:00 Uhr

"Zurückgeben, was ich bekommen habe": Silke Raml und ihr Kampf für den Frauenfußball

von Susanne Straif

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 9
  • Pfeil
  • Pfeil




Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty

Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty

Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty


Der Fußball, eine Männerwelt. So wird die schönste Nebensache der Welt gern wahrgenommen. Aber es gibt auch Menschen wie Silke Raml (43). Spielerin, Trainerin, Funktionärin im Bayerischen Fußball-Verband (BFV) – das Leben der Bayerwäldlerin ist eng mit dem Fußball verknüpft. Sie musste sich ihren Weg erkämpfen in der Männerdomäne.

Großarmschlag. Ein Ort im Bayerischen Wald. 500 Seelen. Wer dort in den 70er Jahren aufwuchs, hatte eine ruhige Kindheit. Gelegenheiten zur Ablenkung waren überschaubar, und mit am ehesten noch zu finden beim Fußball. Am Dorfanger verbrachten sie und ihre Freunde, Mädchen wie Burschen, jeden Nachmittag mit Kicken. Bis sich irgendwann der Wunsch aufdrängte: "Es muss eine eigene Mädelsmannschaft her", sagt Silke Raml im Rückblick. So wie sie es sagt, wurde damals wohl auch gehandelt. Jedenfalls konnte der Fußballchef des TSV Grafenau der damals 16-Jährigen und ihrer besten Freundin den Wunsch nicht abschlagen.

1991 wurde die beim TSV erste, nur aus Mädchen bestehende Fußballmannschaft gegründet. Jahrelang spielte Raml selbst in der Mannschaft, die bis in die Bayernliga aufstieg, sie machte die Trainer-Ausbildung bis zur B-Lizenz. Heute ist Silke Raml neben drei männlichen Kollegen Vizepräsidentin des Landesverbands und in ihrem Ressort verantwortlich für den Frauen- und Mädchenfußball.

"Ich wollte immer das zurückgeben, was ich bekommen habe", sagt Raml. Den Mädchen im Fußball heute die Unterstützung zu geben, die sie erfahren durfte, das ist ihr Anliegen. Und sie gibt zurück mit aller Entschiedenheit: So ziemlich jede freie Minute investiert Silke Raml in ihre Passion – ehrenamtlich. So viel der verantwortungsvolle Job als Kämmerin im Landkreis Straubing-Bogen eben zulässt. Im Gespräch mit Silke Raml wird klar, dass Fußball für sie mehr ist als ein Spiel mit dem Ball. Sie hat sich in diesem Sport gefunden. Ihr geht es um Gemeinschaft und den Gedanken, als Team etwas schaffen zu können. Auszeichnungen wie die "Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern" zeigen, dass ihr Engagement ankommt.

Von der Emanzipation hält sie nicht viel, denn Frauen werden für sie nicht unbedingt benachteiligt. Sie findet: "Jeder kann das Gleiche, jeder macht das Gleiche." Silke Raml ist überzeugt, dass Frau in jede Position kommen kann, wenn sie fachlich geeignet ist – selbst in der vermeintlichen Männerdomäne Fußball.

Das gesamte Porträt lesen Sie am Freitag, 21. Dezember, im Sportteil Ihrer Passauer Neuen Presse.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Trainer Stefan Köck will sein Team spielerisch weiterentwickeln. −Foto: Lakota

Es wird hart. Ziemlich hart sogar. Training, Training und nochmals Training − das sind die...



Es läuft bei den Westlern um Spielertrainer Benni Neunteufel (r.) und Abteilungsleiter Manuel Frisch. −Foto: Sigl

Dieses "Problem" hätten die meisten Vereinsverantwortlichen wohl gerne. Während viele Trainer in den...



Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...



James Rodriguez und Adrien Rabiot (rechts) kämpfen um den Ball. Möglicherweise tragen die beiden Spieler kommende Saison dasselbe Trikot. −Foto: Sven Hoppe/dpa

Vor ein paar Tagen warb Thomas Tuchel noch in aller Öffentlichkeit darum, Adrien Rabiot wieder ins...



Der FC Dingolfing ist neuer niederbayerischer Hallenfußballmeister. Foto: Sven Kaiser.

Die Sensation war fast perfekt: Der Sieger der 29. Niederbayerischen Hallenfußballmeisterschaft um...





Dieses Bild postete Lothar Matthäus auf Facebook, dazu schrieb er: "Familien Dinner – aber nur mit Golden Toast." −Foto: Screenhsot Facebook

In der Affäre um Franck Ribéry haben sich auch frühere Bayern-Spieler zu Wort gemeldet...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver