Icon Breadcrumb Sie sind hier:
RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





21.12.2018 | 06:00 Uhr

"Zurückgeben, was ich bekommen habe": Silke Raml und ihr Kampf für den Frauenfußball

von Susanne Straif

Lesenswert (11) Lesenswert Weitersagen Weitersagen drucken Drucken


  • Artikel 2 / 9
  • Pfeil
  • Pfeil




Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty

Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty

Das Gesicht des bayerischen Frauen-Fußballs: Silke Raml, Verbands-Vizepräsidentin neben BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. −Foto: Getty


Der Fußball, eine Männerwelt. So wird die schönste Nebensache der Welt gern wahrgenommen. Aber es gibt auch Menschen wie Silke Raml (43). Spielerin, Trainerin, Funktionärin im Bayerischen Fußball-Verband (BFV) – das Leben der Bayerwäldlerin ist eng mit dem Fußball verknüpft. Sie musste sich ihren Weg erkämpfen in der Männerdomäne.

Großarmschlag. Ein Ort im Bayerischen Wald. 500 Seelen. Wer dort in den 70er Jahren aufwuchs, hatte eine ruhige Kindheit. Gelegenheiten zur Ablenkung waren überschaubar, und mit am ehesten noch zu finden beim Fußball. Am Dorfanger verbrachten sie und ihre Freunde, Mädchen wie Burschen, jeden Nachmittag mit Kicken. Bis sich irgendwann der Wunsch aufdrängte: "Es muss eine eigene Mädelsmannschaft her", sagt Silke Raml im Rückblick. So wie sie es sagt, wurde damals wohl auch gehandelt. Jedenfalls konnte der Fußballchef des TSV Grafenau der damals 16-Jährigen und ihrer besten Freundin den Wunsch nicht abschlagen.

1991 wurde die beim TSV erste, nur aus Mädchen bestehende Fußballmannschaft gegründet. Jahrelang spielte Raml selbst in der Mannschaft, die bis in die Bayernliga aufstieg, sie machte die Trainer-Ausbildung bis zur B-Lizenz. Heute ist Silke Raml neben drei männlichen Kollegen Vizepräsidentin des Landesverbands und in ihrem Ressort verantwortlich für den Frauen- und Mädchenfußball.

"Ich wollte immer das zurückgeben, was ich bekommen habe", sagt Raml. Den Mädchen im Fußball heute die Unterstützung zu geben, die sie erfahren durfte, das ist ihr Anliegen. Und sie gibt zurück mit aller Entschiedenheit: So ziemlich jede freie Minute investiert Silke Raml in ihre Passion – ehrenamtlich. So viel der verantwortungsvolle Job als Kämmerin im Landkreis Straubing-Bogen eben zulässt. Im Gespräch mit Silke Raml wird klar, dass Fußball für sie mehr ist als ein Spiel mit dem Ball. Sie hat sich in diesem Sport gefunden. Ihr geht es um Gemeinschaft und den Gedanken, als Team etwas schaffen zu können. Auszeichnungen wie die "Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern" zeigen, dass ihr Engagement ankommt.

Von der Emanzipation hält sie nicht viel, denn Frauen werden für sie nicht unbedingt benachteiligt. Sie findet: "Jeder kann das Gleiche, jeder macht das Gleiche." Silke Raml ist überzeugt, dass Frau in jede Position kommen kann, wenn sie fachlich geeignet ist – selbst in der vermeintlichen Männerdomäne Fußball.

Das gesamte Porträt lesen Sie am Freitag, 21. Dezember, im Sportteil Ihrer Passauer Neuen Presse.












Sicherheitscode:



Dokumenten Information
Copyright © heimatsport.de 2019
Dokument erstellt am





Christian Kobler (53) und Sohn Nick (23) sind ab Sommer bei Patriching aktiv. −Foto: Lakota

Seit Beginn der Winterpause wissen die Verantwortlichen der DJK Eintracht Patriching...



Motiviert bis in die Haarspitzen spielten Co-Spielertrainer Johann Lauerer und der SV Neuhausen auf. −Foto: Andreas Laktoa

Weit über sieben Stunden dauerte das Turnier um die niederbayerische Hallenfußball-Meisterschaft am...



Dick eingepackt − aber gleich richtig heiß: Beim Kleinfeldturnier gaben die Schaldinger um Kapitän Stefan Rockinger Gas. (Foto: Lakota)

Minus sieben Grad zeigte das Thermometer am Montagabend am Reuthinger Weg. Die Stimmung beim Start...



Kevin-Prinz Boateng wurde am heutigen Dienstag in Barcelona vorgestellt. −Foto: dpa

Der aus der Bundesliga bekannte "Bad Boy" Kevin-Prince Boateng hat es geschafft...



Mehr Biss zeigen: Was Verteidiger Milos Vavrusa hier vorlebt, fordern Trainer und Fans vermehrt von der Mannschaft des DSC. −F.: Rappel

Otto Keresztes war frustriert nach der 2:4-Heimniederlage des Deggendorfer SC gegen die Tölzer Löwen...





Verlässliche Größe bei Sturm Hauzenberg: Kapitän Jürgen Knödlseder (l.). −Foto: Sven Kaiser

Landesligist Sturm Hauzenberg stellt die Weichen für die Zukunft: Mit Jürgen Knödlseder (33) hat...



Ein fitter Martin Giermeier war kaum zu halten – zumindest nicht von seinen Gegenspielern in der Bezirksliga. −Foto: Sigl

Nur 3,5 Prozent aller Fußball-Talente der großen deutschen Klubs schaffen den Durchbruch...



Marco Reus. −Foto: dpa

Marco Reus, Kapitän vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund, schließt einen Wechsel zum...



Enttäuschung ja – aber grunsätzlich siegt Vorstand Christian Eder die Passau Black hawks auf dem richtigen Weg. −Foto: stock4press

Das Ziel war klar: Die Passau Black Hawks wollten in dieser Saison in der Eishockey-Bayernliga den...



Will unbedingt weg: Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi. Deswegen darf er nicht mit ins Trainingslager. −Foto: Sven Leifer/Soccerpixx

Das Wechsel-Theater um Adriano Grimaldi geht beim TSV 1860 München in die nächste Runde...





Die Deggendorfer Spieler schoben am Sonntag viel Frust. −Foto: Rappel

Einen herben Rückschlag um sich von den hinteren Plätzen nach vorne zu arbeiten musste der...







Facebook


 Facebook Like-Box aktivieren 

(dies stellt eine direkte Verbindung Ihres Browsers zu Facebook her)









realisiert von Evolver