Regionalliga Bayern
Spiel mit „eigenem Charakter“: Burghausen fährt mit Rückenwind zum emotionalen Derby nach Buchbach

03.03.2023 | Stand 17.09.2023, 1:38 Uhr

Dürfen die beiden Ex-Burghauser Sammy Ammari (links) und Philipp Walter heute jubeln oder triumphiert ihr ehemaliger Club? −Foto: Buchholz

Derbytime für den SV Wacker Burghausen! Die Mannschaft von Trainer Hannes Sigurdsson ist am Samstag um 14 Uhr beim TSV Buchbach zu Gast und will bei den Rot-Weißen den nächsten Dreier einsacken. Zugleich wollen die Wacker-Kicker die gute Leistung bestätigen, die der Mannschaft in der ersten Partie des Jahres einen 3:0-Erfolg gegen Schweinfurt eingetragen hat.

Mit 27 Punkten aus 24 Spielen stehen die Gastgeber aus Buchbach vor ihrem ersten Spiel des Jahres auf einem direkten Abstiegsrang und brauchen dringend Zählbares für den Klassenerhalt. „Wir sind die Jäger, wir müssen schneller, agiler und williger als der Gegner sein, sonst bleiben wir da hinten drin“, weiß Buchbachs Trainer Andreas Bichlmaier und fügt an: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Im März und im April, wenn die Plätze noch nicht gut sind, kommt es auf die Grundtugenden des Fußballs an. Im Gegensatz zu letzter Saison, als wir uns in der Winterpause in einer trügerisch sicheren Position wähnten, sind die Sinne jetzt geschärft. Jeder weiß, um was es geht. Alle haben Power, Energie und den Teamspirit, der Buchbach immer schon weit getragen hat“, so Bichlmaier, der bis auf Blin Kelmendi, Daniel Ziegler und Rocco Tavra alle Mann zur Verfügung hat.

Auch Sigurdsson kann nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Neuzugang Yomi Scintu (muskuläre Probleme) und Luca Beckenbauer (erkrankt) stehen dem Isländer noch nicht zur Verfügung. Nach dem Dreier über allerdings schwache Schweinfurter reist Burghausen mit breiter Brust zum Derby ins nur 54 Kilometer entfernte Buchbach.

„Nach unserem Heimerfolg richten wir die Augen auf unser nächstes Spiel in Buchbach. Das ist für uns ein besonderes Spiel, ein Spiel mit mehr Emotionen als gegen andere Mannschaften. Es wird ein interessantes Match gegen einen interessanten Gegner. Dort sind wir gefordert, müssen performen und wollen einen Auswärtsdreier holen. Wir bauen mit unserer Arbeit auf dem auf, was wir in der Vorbereitung und im Spiel gegen Schweinfurt gezeigt haben“, gibt sich Sigurdsson optimistisch und auch Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk schlägt in die gleiche Kerbe: „Unsere Mannschaft hat eine starke, zielführende Vorbereitung hinter sich. Einen ersten Fingerzeig dazu haben wir am Samstag im Heimspiel, vor allem in der ersten Hälfte, sehen können. Das Trainerteam und die Mannschaft werden sich in dieser Woche akribisch auf den anstehenden Schlagabtausch in Buchbach vorbereiten. Spiele gegen Buchbach haben immer ihren eigenen Charakter. Wir sind aber überzeugt, bei entsprechendem Willen und Einsatz, dass wir die drei Punkte mit nach Burghausen nehmen werden.“

Gespannt darf man sein, wem Bichlmaier, der seit Jahreswechsel ohne Marcel Thallinger auskommen muss und stattdessen von Rekordspieler Aleksandro Petrovic unterstützt wird, das Vertrauen auf der Torhüterposition schenkt. Mit 52 Gegentreffern haben die Rot-Weißen die zweitschwächste Abwehr der Liga, auch deswegen wurde der langjährige Erfolgsgarant Daniel Maus reaktiviert. Allerdings hat auch der lange verletzt Andreas Steer in der Vorbereitung und im Trainingslager in Belek immer wieder seine Klasse unter Beweis gestellt.

Am Rande des Derbys präsentieren zwei Organisationen in der SMR-Arena ihre Arbeit für die Menschen aus der Ukraine. Während der Helferkreis Zangberg den Geflüchteten aus der Ukraine hier bei uns vor Ort hilft, hat es sich der Verein „Zusammen für die Ukraine e.V.“ zur Aufgabe gemacht, die Menschen in der Ukraine in ihrem täglichen Kampf ums Überleben zu unterstützen.