Sturm-Talent kommt aus Vilzing
Paukenschlag am Reuthinger Weg! Martin Kauschinger (21) wechselt aus Vilzing zum SV Schalding

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 10:17 Uhr

Martin Kauschinger wechselt von Vilzing nach Schalding. − Foto: Simon Tschannerl

Nächster namhafter Neuzugang für den SV Schalding! Neben den bereits bekannten Verstärkungen Noel Tanzer (20) und Bastian Schmid (20, beide Hauzenberg) hat sich der SVS nun auch die Dienste von Martin Kauschinger (21) von der DJK Vilzing für die neue Saison gesichert. Das gibt der Regionalligist am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der 21-jährige Offensivmann brachte es in der abgelaufenen Saison nach langer Verletzungszeit auf 17 Einsätze in der Regionalliga Bayern und erzielte zwei Treffer. In Schalding freut man sich sehr über den Transfer: „Martin passt optimal in unser Profil, wir haben auch mit den bereits bestehenden Neuzugängen viele sehr talentierte Jungs in unseren Reihen und wollen mit ihnen in der Zukunft etwas entwickeln. Da passt Martin sehr gut dazu. Wir wünschen ihm eine lange und erfolgreiche Zeit beim SVS“, sagt Schaldings Teammanager Jürgen Fuchs.

Martin Kauschinger ist ebenfalls gespannt auf seine neue Aufgabe am Reuthinger Weg: „Ich freue mich extrem auf die neue Herausforderung beim SV Schalding. Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren super und ich bin davon überzeugt mich hier gut entwickeln zu können, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Bei der DJK Vilzing habe ich zwei gute Jahre verbracht und habe viel dazu gelernt. Jetzt kann ich es aber kaum erwarten ab der neuen Saison für Schalding auf dem Platz zu stehen.“

In Niederbayern sorgte Martin Kauschinger besonders in der Saison 2021/22 für Furore. Mit 20 Toren und zehn Vorlagen schoss er damals in seiner ersten Herrensaison die Spvgg GW Deggendorf zur Meisterschaft in der Bezirksliga West. In der darauffolgenden Spielzeit wagte er den Wechsel zum Regionalligisten Vilzing, wurde aber aufgrund einer langwierigen Schambeinentzündung lange außer Gefecht gesetzt. Nun geht es zurück nach Niederbayern – und erstmals an den Reuthinger Weg.

Die Planungen für die neue Saison laufen beim SVS auf Hochtouren – unabhängig der Ligazugehörigkeit. Vor dem letzten Spiel in Nürnberg II (Samstag, 14 Uhr) bangen die Grün-Weißen noch um den Klassenerhalt. Sollte Schalding am Ende die Relegation bestreiten müssen, ist noch unklar, ob diese überhaupt durchgeführt wird.

− red/fed