Vertrag vorerst bis 2025
Ein Franzose für den Sturm: Christopher Bibaku wechselt zum SV Wacker Burghausen

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 10:42 Uhr

Christopher Bibaku (links) stürmt ab der neuen Saison für den SV Wacker Burghausen. − Foto: Verein

Von der Fußball-Regionalliga Nordost in die Regionalliga Bayern: Christopher Bibaku, der bisher für den FC Eilenburg auf dem Rasen stand, wechselt zum SV Wacker Burghausen und unterschreibt bei den Salzachstädtern einen Ein-Jahres-Vertrag bis 2025 mit der Option zur Verlängerung um ein weiteres Jahr. Das teilte der SVW am Freitagvormittag mit.

In der vergangenen Spielzeit 2023/2024 brachte es der 28-jährige Mittelstürmer bei den Nordsachsen auf 26 Regionalliga-Einsätze und war dabei mit neun Treffern der beste Torschütze seiner Mannschaft. Nach Stationen in Frankreich, Tschechien, Österreich, Finnland und Malta wechselte Bibaku im Sommer 2021 vom maltesischen Erstligisten Mosta FC erstmals nach Deutschland zum SV Eintracht Trier. Dort feierte der Franzose mit seinem Team unter der Leitung von Chefcoach und dem ehemaligen SVW-Drittligaprofi Josef Cinar direkt den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Zehn Tore und neun Assists in 33 Oberliga- sowie zwei Aufstiegsrunden-Partien steuerte Bibaku zum Aufstieg der Moselstädter bei.

Neuzugang trägt die Rückennummer 10

Nach dem Aufstieg schloss sich der 1,90 Meter große Rechtsfuß für eine Spielzeit dem VFC Plauen (25 Einsätze, zehn Tore und fünf Assists) in der NOFV-Oberliga Süd an, ehe er sich zu Beginn der vergangenen Spielzeit 2023/24 für einen Wechsel zum FC Eilenburg entschied. Bibaku wird in Burghausen die Rückennummer 10 tragen.

„Wir sind begeistert, dass Christopher künftig für uns auf Torejagd geht“, betont Andreas Huber, Geschäftsführer der Wacker Burghausen Fußball GmbH. „Unsere Fans dürfen sich auf einen dynamischen und entschlossenen Spieler freuen, der alles daransetzen wird mit dem SV Wacker erfolgreich zu sein.“ Auch Bibaku selbst ist voller Vorfreude auf seine neue Herausforderung: “Ich freue mich sehr, Teil des SV Wacker Burghausen zu sein. Der Verein hat eine großartige Geschichte und ambitionierte Ziele. Ich kann es kaum erwarten, meine neue Teamkollegen kennenzulernen und gemeinsam mit ihnen für Erfolge zu kämpfen. Ich werde alles geben, um das Vertrauen des Vereins und der Fans zu rechtfertigen. Es ist eine große Ehre für mich, hier spielen zu dürfen und ich bin bereit mein Bestes zu geben.“

Der Sportliche Leiter Karl-Heinz Fenk ergänzt: „Wir konnten uns sowohl über Videos als auch bei einer Spielbeobachtung ein gutes Bild von Christopher machen. Mit seiner Torgefährlichkeit kann er Spiele entscheiden. Zudem bringt er durch seine bisherigen Stationen viel Erfahrung mit. Wir sind überzeugt, dass er eine wichtige Rolle in unserem Team spielen wird.“

− red