Schneebedeckter Rasen
Der Ausflug ins Winterwunderland hat sich gelohnt: Die DJK Vilzing siegt 5:0 in Memmingen

26.11.2023 | Stand 26.11.2023, 17:53 Uhr
Thomas Mühlbauer

Keine einfache Aufgabe hatten die Vilzinger auf schneebedecktem Rasen in Memmingen. Fotos: Mühlbauer

Die Pflichtaufgabe erfüllt hat die DJK Vilzing mit einem 5:0 (2:0)-Erfolg beim Tabellenvorletzten FC Memmingen. Dabei stand bis kurz vor Spielbeginn nicht einmal fest, ob die Partie überhaupt angepfiffen werden kann. Obwohl es in der Nacht von Freitag auf Samstag im Allgäu massiv geschneit hatte, ließen die Memminger den Rasen schneebedeckt.

Schiedsrichter Maximilian Riedel machte deutlich, dass er die Partie nicht anpfeifen wird, wenn der Rasen nicht geräumt wird. Gut 45 Minuten vor Spielbeginn begannen ein paar Memminger Ordner den Platz vom Schnee zu befreien, schafften es bis Spielbeginn jedoch nicht mehr ganz.

Den ersten Vorstoß wagte in der 2. Minute der FC Memmingen, doch die Abschlüsse von Bareis und Lutz wurden geblockt. In der 4. Minute war die DJK Vilzing an der Reihe. Kordick hatte sich in den Strafraum getankt, doch sein Abschluss wurde zur Ecke geblockt. In der 6. Minute wurde Kordick auf der Außenbahn bedient, an der Strafraumkante bekam Konrad seine Flanke an die Hand – es gab Elfmeter für die Huthgartenkicker. Kordick trat an und verwandelte zum 1:0 für die DJK.

Der FC Memmingen zeigte sich davon wenig geschockt und versuchte, auf dem schwer bespielbaren Rasen selbst Akzente zu setzen. In der 10. Minute köpfte Bareis nach einer Ecke neben das Tor.

In der18. Minute wurde es dann für die Memminger wieder richtig gefährlich. Nach einem Angriff der DJK bekam Hoch die Kugel zugespielt, dieser zog in den Strafraum, doch FCM-Keeper Dewein parierte. Die Hausherren übernahmen nun bis zur Pause immer mehr das Zepter und konnten sich zunehmend in der Vilzinger Hälfte festsetzen.

Putz war zur Stelle

So gab es auch zahlreiche Ecken für die Gastgeber, die stets gefährlich in den Strafraum segelten. In der 25. Minute brachten die Vilzinger den Ball bei einer Abwehraktion nicht entscheidend aus der Gefahrenzone, Mulas zog aus der Distanz ab, doch DJK-Torhüter Max Putz war zur Stelle.

Die Gastgeber blieben in der Folge bemüht, doch für ernsthafte Gefahr vor dem DJK-Tor konnten sie nicht sorgen, zu ungenau waren die Aktionen der Allgäuer.

Die Bayerwäldler zeigten dann in der ersten Minute der Nachspielzeit von Hälfte eins, was ein Spitzenteam auszeichnet. Kordick behauptete im Mittelfeld im Zweikampf den Ball und trieb ihn auf die Memminger Abwehr zu, wo er im richtigen Moment Jünger bediente.Dieser lupfte den Ball über den herauseilenden Dewein zum 0:2 ins Tor.

Die zweite Hälfte gehörte dann vollends der Mannschaft aus Vilzing, die in der 46. Minute schon auf 3:0 hätte stellen können, doch Dewein zeigte abermals eine gute Parade und verhinderte den Einschlag. Die DJK Vilzing kontrollierte nun das Spiel und unterband die Angriffsbemühungen der Hausherren frühzeitig.

In der 58. Minute führte Kordick einen Freistoß schnell auf Pledl aus, der in Tornähe flankte, wo Zitzelsberger per Kopf zum Abschluss kam, doch wieder parierte Dewein reaktionsschnell. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Partie hektischer, denn der FC Memmingen probierte noch einmal alles, doch die DJK blieb in der Defensivarbeit sehr kompakt. In der 72. Minute ging ein Aufschrei durch die FCM-Arena, denn Müller kam nach einer Ecke im Strafraum beim Zweikampf zu Fall und fiel mit der Hand auf den Ball. Alle forderten Elfmeter, doch es ging weiter.

Dewein hatte das Nachsehen

In der 75. Minute kam es nach einem Zweikampf im Mittelfeld zwischen Konrad und Jünger zu einem Handgemenge, für beide gab es schließlich Gelb. Für die Entscheidung sorgte in der 77. Minute Hoch mit dem 3:0, als er in den Strafraum eindrang und den Ball platziert im langen Eck versenkte. Die Hausherren ergaben sich nun. In der 81. Minute scheiterte Grauschopf zunächst wieder am sehr guten Memminger Keeper Dewein, doch Jünger reagierte blitzschnell und spitzelte den Ball dann doch zum 4:0 ins Tor.

In der 83. Minute gab es Ecke für Memmingen, die DJK fing den Ball ab und konterte über Zitzelsberger, der frei auf Dewein zulaufen konnte, doch sein versuchter Heber über den Keeper hinweg misslang komplett. Den Endstand erzielte schließlich in der 87. Minute Jünger, nach Vorlage von Kauschinger. Mit einem 5:0 hat die DJK ihre Pflichtaufgabe beim Regionalliga-Kellerkind souverän gemeistert.

Das sagen die Trainer



Josef Eibl (DJK Vilzing): „Sportlich brauchen wir nicht viel reden. Das Ergebnis spricht Bände. Das 5:0 ist ein absolut verdienter Sieg. Die Begleitumstände sind dagegen fragwürdig, aber ich denke, wir haben die richtige Antwort auf dem Platz gegeben.“
Bernd Maier (FC Memmingen): „Die achte Niederlage in Folge, 0:5 auf heimischen Rasen, wir sind absolut froh über die Winterpause. Das ist das einzige, was uns in der aktuellen Situation noch retten kann. In der ersten Hälfte waren wir gut drin. Unser Gegner macht aus eineinhalb Chancen zwei Tore. Was in der zweiten Hälfte passiert ist, müssen wir erst selbst einmal verdauen.“