Spätes Gegentor gegen Eichstätt
1730 Zuschauer und Rot-Drama um Joker Mackic: Buchbach vergibt ersten Regionalliga-Matchball

24.05.2024 | Stand 24.05.2024, 21:23 Uhr
Michael Buchholz

Sammy Ammari, hier bedrängt von Leo Eberle und Nik Leipold (links), brachte Buchbach in Front. − Foto: Buchholz

Der TSV Buchbach konnte seinen ersten Matchball in der Regionalliga-Relegation nicht verwandeln. Die Mannschaft von Trainer Aleksandro Petrovic trennte sich am Freitagabend mit 1:1 vom VfB Eichstätt. Das anschließende Elfmeterschießen entschieden die Buchbacher mit 4:2 für sich.

Beim entscheidenden Spiel am Dienstag in Bamberg würde Buchbach aber bereits ein Remis zum Klassenerhalt genügen, da Eichstätt beim 0:0 gegen Bamberg auch schon das Elfmeterschießen verloren hat und so keinen Zusatzpunkt buchen konnte.

Beide Teams starteten bei besten Bedingungen äußerst engagiert in die Partie, wobei der Bayernliga-Vize aus Eichstätt zunächst die besseren Momente für sich hatte. In der neunten Minute musste Buchbachs Keeper Ludwig Zech gleich die erste Glanztat auspacken, als er nach Zuspiel von Pascal Schittler gegen Lucas Schraufstetter per Fußabwehr klären konnte. Buchbach wirkte in dieser Phase etwas nervös, verlor die Bälle zu schnell, kämpfte sich aber nach und nach in die Partie und hatte in der 16. Minute eine erste gute Möglichkeit: Nach Zuspiel von Sammy Ammari scheiterte Samed Bahar aber aus spitzem Winkel an Torhüter Phillip Böhm. Zwei Minuten später musste Kevin Hingerl einen Schuss von Schittler abgrätschen, doch dann nahmen die Hausherren das Zepter in die Hand und gingen in der 25. Minute in Front, als Albano Gashi Sammy Ammari in Szene setzte, der im Strafraum seinen Gegner aussteigen ließ und die Kugel aus zwölf Metern unter die Latte schlenzte.

Glück für Eichstätt dann in der 30. Minute, als Tobias Stoßberger per Hacke die Latte traf, in der 38. Minute parierte Böhm einen Schuss von Heiland und Leo Eberle blockte den Nachschuss von Stoßberger. Die ganz große Möglichkeit auf den zweiten Treffer verpasste Tobias Sztaf dann Sekunden vor dem Halbzeitpfiff: Nach Zuspiel von Gashi verzog der Angreifer sieben Meter vor der Kiste knapp.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber das Spiel etwas zu beruhigen, um auf Konter zu lauern. Es ergaben sich jedoch nur Halbchancen, die wenig Gefahr brachten. Mit zunehmender Spieldauer nahm Eichstätt das Heft des Handels in die Hand, der VfB starte immer wieder gefährliche Angriffe, doch die Buchbacher Defensive wirkte sattelfest. Dramatisch wurde es in der 79. Minute, als sich der eben erste eingewechselte Nerman Mackic ein grobes Foul im Mittelfeld leistetet und von Schiedsrichter Maximilian Riedel mit Rot des Feldes verwiesen wurde – Buchbach also in der Schlussphase in Unterzahl. In der 88. Minute setzten die Gäste dann auch zum Jubeln an, doch der Treffer von Leo Eberle zählte aufgrund einer Abseitsstellung nicht.

Letztlich gelang dem Bayernligisten dann aber in der 90. Minute doch noch der Ausgleich, als Lucas Schraufstetter nach einer Ecke per Kopf zur Stelle war. Schraufstetter hatte dan in der Nachspielzeit auch noch den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch dieses Mal war Zech zur Stelle.

TSV Buchbach: Zech – Bahar (56. Mattera), Hingerl, Walter, Orth (77. Mackic) – Tavra (72. Ramstetter), Heiland – Sztaf (81. Noggler), Gashi, Stoßberger (56. Steer) – Ammari. Trainer: Petrovic.

VfB Eichstätt: Böhm – Mayer (35. Fazlji), L. Eberle, Zimmermann, Herger – Lamprecht, Schraufstetter, Fries, Leipold – Weglehner (86. Hollinger), Schittler. Trainer: Rühl.

Tore: 1:0 Ammari (35.), 1:1 Schraufstetter (90.). Elfmeterschießen: Böhm pariert gegen Hingerl, 1:2 L. Eberle, 2:2 Steer, Zech pariert gegen Herger, 3:2 Ramstetter, Zech pariert gegen Leipold, 4:2 Ammari, 4:3 Fries, 5:3 Gashi.

Schiedsrichter: Riedel (FC Horgau); Zuschauer: 1730