Landesliga Südwest
Nullnummer gegen Olching: FSV Pfaffenhofen muss im Abstiegskampf weiter zittern

28.04.2024 | Stand 28.04.2024, 19:44 Uhr |

Kaum ein Durchkommen gab es für Stefan Wagner (links) und den FSV Pfaffenhofen am Samstag im Heimspiel gegen den SC Olching Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden. Foto: Cesarec

Nullnummer in Pfaffenhofen: Zum ersten Mal nach 30 Spieltagen in der Landesliga endete ein Punktspiel der Pfaffenhofener Fußballer an diesem Samstag torlos. Für Trainer Gerhard Lösch war es ein leistungsgerechtes Unentschieden: „Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe“, meinte er.

Nach der ernüchternden 2:5-Niederlage letzte Woche bei Tabellennachbar FV Illertissen II hatte Lösch eine Reaktion von seiner Mannschaft gefordert. Und diese bekam er auch zu sehen. Vor allem in der Abwehr stand der FSV sicher. Pfaffenhofen ließ über 90 Minuten nur wenige Chancen zu. Die beste Möglichkeit der Olchinger entstand eher zufällig. Bei einem Durcheinander im Sechzehner der Hausherren sprang der Ball von einem Spieler zum anderen, bis ein Olchinger abschließen konnte, aber nur den Pfosten traf. Die Hausherren hatten auf der Gegenseite einige Gelegenheiten, um den Führungstreffer zu erzielen. Eine große Chance hatte Julian Hippacher, der mit seinem Kopfball das Ziel knapp verfehlte. „Wir standen defensiv gut, vorne hat aber der letzte Punch gefehlt“, meinte Lösch.

Auch im zweiten Durchgang ließ der FSV Chancen liegen. Eine weitere große Möglichkeit auf die Führung hatte Sebastian Waas. Der Pfaffenhofener setzte seinen Kopfball aber ans Aluminium. Tatsächlich trafen die Hausherren dann doch einmal ins Gehäuse der Olchinger, der Treffer wurde aber aufgrund eines Fouls zurückgepfiffen. So endet die Parte schließlich mit 0:0. Lösch konnte mit dem Ergebnis leben: „Unterm Strich waren wir wohl ein wenig näher am 1:0, aber es war dann auch einfach nicht genug von uns.“ Der FSV-Coach wies aber auch darauf hin, dass es sich beim SC Olching um eine gute Landesliga-Mannschaft handelt.

Durch das Remis bleibt es im Abstiegskampf weiter spannend. Der FSV (41 Punkte) hat als Tabellenzwölfter nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den FV Illertissen II (39), der auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht. Die dazwischen liegenden Karlsfelder haben einen Punkt weniger als der FSV, aber auch noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Am kommenden Samstag (14 Uhr) geht es für den FSV im heimischen Stadion gegen den Tabellenletzten TSV Bobingen weiter. „Wir wollen den Klassenerhalt in diesem Spiel klar machen“, sagt Lösch.

PK


FSV Pfaffenhofen: Köhler – Hippacher, Killer, Riebold, Völke, Nirschl, Siebald, Starzer, Waas, Brudtloff, Untersänger (Binder, Heigl, S.Wagner). – Schiedsrichter: Zahn (FC Großalbershof). – Zuschauer: 250.