Ein weiteres Landesliga-Jahr für den FSV
Klassenerhalt trotz Niederlage: FSV Pfaffenhofen unterliegt in Kaufering – erhält aber Schützenhilfe aus Olching

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 19:41 Uhr

Erleichterung beim FSV: Trotz der Niederlage gegen Kaufering (in weiß) hat das Team den Klassenerhalt sicher. Foto: Cesarec (Archiv)

Der FSV Pfaffenhofen hat den Klassenerhalt in der Landesliga Südwest geschafft. Das Team von Trainer Gerhard Lösch unterlag am Samstag zwar beim direkten Kontrahenten VfL Kaufering mit 0:2 (0:1), doch weil bereits Platz 14 zum Ligaverbleib reicht – können die Pfaffenhofener selbst bei einer Niederlage am abschließenden Spieltag gegen Schwabmünchen nicht mehr absteigen.

Wie Trainer Gerhard Lösch erklärt, würde der FSV Pfaffenhofen selbst bei einem Unentschieden zwischen dem TSV Eintracht Karlsfeld und dem FV Illertissen II sowie einem Kauferinger Sieg am letzten Spieltag nicht mehr auf Relegationsrang 15 zurückfallen. „In diesem Fall hätten wir, Illertissen, Karlsfeld und Kaufering jeweils 44 Punkte. Dann würde eine Sondertabelle mit den direkten Duellen dieser vier Mannschaften gebildet und in dieser würde Kaufering den letzten Platz belegen.“ Entscheidend für den FSV war dabei, dass der SC Olching am Sonntag einen Punkt gegen Schwabmünchen holte. „Hätte Olching verloren, hätten sie auch 44 Punkte gehabt und es hätte noch die theoretische Möglichkeit gegeben, dass wir am letzten Spieltag auf Rang 15 fallen“, erklärt der FSV-Coach.

Unabhängig davon war Lösch mit der Darbietung seines Teams in Kaufering nicht zufrieden. „Wir haben leider wieder unser altes Auswärts-Gesicht gezeigt und zwei relativ dumme Gegentore kassiert“, sagte Lösch über die Niederlage. „Es war ein sehr uninspirierter Auftritt von uns, ein bisschen wie ein Sommerkick. Ich kann es mir nicht erklären.“ Kaufering ging früh in Führung: Nach einer Pfaffenhofener Ecke klärten die Gastgeber. Der Ball kam zu Patrick Nirschl, der als letzter Mann absicherte. Ihm unterlief ein Fehlpass und Kaufering nutzte den folgenden Konter durch Niklas Neuhaus zum 1:0 (9.). „Unser Rückzugsverhalten war in dieser Szene sehr mangelhaft“, kommentierte der FSV-Coach. Auf der Gegenseite vergab Maximilian Siebald eine Großchance zum Ausgleich. Maurice Untersänger fing einen schlechten Pass der Kauferinger ab und legte quer auf Siebald, der aber vor dem Tor vergab. Es sollte die beste Gelegenheit der Gäste bleiben, die nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnten.

In der Schlussphase brachte Kaufering den Sieg in trockene Tücher. Nach einer Standardsituation schaltete der VfL schnell um und erhöhte durch das zweite Tor von Neuhaus auf 2:0 (83.). Es war bereits sein 13. Saisontor. „Wir haben verdient verloren“, sagte Lösch.

FSV Pfaffenhofen: Bleisteiner – Hippacher, Riebold, Völke, Binder, Cipolla, Nirschl, Siebald, Starzer, Waas, Brudtloff. – Tore: 1:0 Neuhaus (9.), 2:0 Neuhaus (83.). – Schiedsrichter: Buchhorn (Waldkraiburg). – Zuschauer: 160.

wde