Landesliga Süd Frauen:
FVO sichert im Kampfspiel Tabellenführung

30.10.2023 | Stand 30.10.2023, 20:09 Uhr

Die Leichtigkeit wollen sich Carolina Sydow und ihr FVO wieder zurückholen. In Leonberg aber reichte es zum 2:0-Sieg. Foto: Traub

Leonberg – Am neunten Spieltag der Landesliga Süd waren die Fußballfrauen des FV Obereichstätt beim Aufsteiger SV Leonberg in der Oberpfalz zu Gast und holten sich mit einem 0:2-Auswärtserfolg den sechsten Sieg und sicherten zudem die Tabellenführung. Es war aber das erwartet schwere Spiel gegen eine tiefstehende, sehr defensiv ausgerichtete Mannschaft, in dem der Sieg fast noch in große Gefahr geriet.

Zu Beginn setzte sich Obereichstätt sofort in Leonbergs Hälfte fest. Julia Seidl hatte bereits nach wenigen Minuten mit zwei Distanzschüssen die Führung für den FVO auf dem Fuß, jedoch stand das Aluminium im Weg. In der 21. Minute war die Abwehr des SVL endlich geknackt. Eine sehr schöne Kombination aus der eigenen Abwehr heraus über den rechten Flügel verwertete Maria Zeller zur verdienten 0:1-Führung. Wer dachte, die Gegenwehr des Tabellenvorletzten würde nun nachlassen, hatte sich getäuscht. Klare Chancen kamen vor, wie auch nach der Halbzeit kaum zustande. Die Heimmannschaft verteidigte weiter leidenschaftlich und die Tabellenführerinnen spielten ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende. Meist war für die FVO-Offensive vor dem Sechzehner Schluss oder Leonbergs Torfrau Emma Nowak konnte parieren.

Umgekehrt hatte die Obereichstätter Defensive keine große Mühe mit der Offensive des SVL – bis auf eine Szene: 15 Minuten vor Schluss setzte eine SVL-Stürmerin den Sprint gegen FVO-Abwehrspielerin Carolina Sydow an, die sich im eigenen Sechzehnmeterraum nur durch ein klares Foul zu helfen wusste. Mit großem Glück für Obereichstätt entschied der Schiedsrichter aber nicht auf Elfmeter für die Heimelf, sondern auf Freistoß, denn er sah die Situation außerhalb der strafbaren Zone. Das wäre die große Chance für Leonberg gewesen, den Ausgleich zu erzielen, wenn auch dieser zu diesem Zeitpunkt nicht verdient gewesen wäre. Für die Erlösung für den FVO sorgte Lea Czech erst in der letzten Spielminute. Maria Zeller spielte Czech im Mittelfeld frei und diese setzte den Ball aus rund 20 Metern unter die Latte.

Die Partie zeigte, dass Obereichstätt zwar weiterhin eine gute Offensive auf dem Platz stellt, es aber manchmal nicht mehr so leicht von der Hand geht, wie in anderen Spielen zuvor. Durch Leonbergs Auftreten musste erneut körperlich und kämpferisch sehr viel investiert werden, um nach drei sieglosen Spielen endlich wieder einen Sieg einzufahren. Für die letzten beiden Partien gegen den FC Ingolstadt 04 II (4.) und den FC Alburg (3.) will sich das Team von Barbara Moosmeier in den letzten Trainingseinheiten wieder die alte Spielfreude und Lockerheit zurückholen. Denn in diesen Begegnungen werden zwei sehr aufstrebende und erfolgreiche Mannschaften erwartet. Den Anfang macht der FCI am Samstag um 14:30 Uhr in Obereichstätt.

Kreisliga: (SG) FV Obereichstätt II/DJK Workerszell/DJK Grafenberg – (SG) DJK Veitsaurach/TSC Weissenbronn: 4:0:
Die Spielgemeinschaft Obereichstätt II/Workerszell/Grafenberg hat das Sechs-Punkte-Wochenende für die Frauenabteilung des FV Obereichstätt perfekt gemacht. Das Team von Manuela Moritz hat dabei sehr überzeugend die SG Veitsaurach/Weissenbronn mit 4:0 bezwungen. Damit steht man jetzt auf Platz drei der Kreisliga.
Tore: Katja Priborsky, Alina Erlebach, Annika Wittmann, Diana Bacherler

EK