Kapitän Kreitmair erlöst den TSV spät
1:0 beim FC Memmingen II: TSV Jetzendorf hat sein Endspiel um die Bayernliga-Relegation

12.05.2024 | Stand 12.05.2024, 13:22 Uhr

Maximilian Kreitmair erzielte den späten Siegtreffer für den TSV.  − Foto: htk (Archiv)

Jetzendorfs Fußballer haben ihr Endspiel um die Bayernliga-Relegation. Das Team von Trainer Stefan Kellner gewann am Samstag dank eines späten Treffers von Maximilian Kreitmair beim FC Memmingen II mit 1:0 und steht damit einen Spieltag vor Saisonende punktgleich mit dem Tabellenzweiten FC Kempten auf Rang drei der Landesliga Südwest.

„Ein großes Kompliment an die Mannschaft, nicht nur für die Leistung in Memmingen, sondern auch dafür, was sie letzten Wochen geleistet hat. Mit was für einer Disziplin sie schon die gesamte Rückrunde Fußball spielt und den Matchplan immer wieder umsetzt, das ist schon beeindruckend. Wir haben uns dieses Endspiel um Platz zwei verdient“, freute sich Kellner.

Hartes Stück Arbeit

Wie erwartet war die Aufgabe in Memmingen ein hartes Stück Arbeit für die Jetzendorfer. „Es war sehr warm, das Memminger Stadion ist rundherum komplett geschlossen, sodass die Luft fast stand“, beschrieb Kellner die äußeren Umstände. „Memmingen hatte mehr Ballbesitz und wir mussten sehr viel laufen, dementsprechend war es sehr kräftezehrend.“ Sein Team habe es dennoch geschafft, über die komplette Spielzeit sehr diszipliniert zu verteidigen. „Ich kann mich an keine Chance der Memminger erinnern, unser Torwart Jeremy Manhard musste nicht einmal ernsthaft eingreifen“, sagte Kellner.

Gefährlicher war auf der Gegenseite seine Mannschaft bei ihren Umschaltaktionen. So traf Stefan Stöckl in der 20. Minute mit seinem Schuss die Latte und kurz vor der Pause traf auch Dominic Reisner nur das Aluminium. „In der zweiten Hälfte haben wir es dann noch besser gemacht, waren noch griffiger. Nur das Tor fehlte“, sagte Kellner. Pech hatte Kreitmair, dessen Schuss vom Innenpfosten zurück ins Feld prallte (70.). Fünf Minuten später hätte Stöckl den Ball nach starker Vorarbeit von Reisner nur mehr einschieben müssen, schoss aber aus fünf Metern vorbei. „Kompliment an die Mannschaft, dass sie dann nicht hektisch geworden ist, ruhig weiter gespielt und sich am Ende noch belohnt hat“, lobte Kellner.

Kapität erlöst den TSV

Schließlich war es Kreitmair, der den TSV erlöste: Nach Flanke von Reisner kam der Kapitän am zweiten Pfosten frei zum Abschluss und traf zum 1:0-Endstand (89.). „Auch wenn der Treffer spät fiel, war unser Sieg absolut verdient“, freute sich Kellner.

Dem Jetzendorfer Trainer ist jetzt schon die Vorfreude auf das Heimspiel am kommenden Samstag gegen Kempten anzumerken. „Dass wir überhaupt in dieser Situation sind ist schon ein riesen Privileg für uns. Keiner hätte vor der Saison damit gerechnet.“ Sein Team und er verspüren dabei überhaupt keinen Druck. „Mit dem Sieg in Memmingen haben wir Rang drei sicher und können jetzt schon super zufrieden mit unserer Saison sein. Alles, was jetzt noch kommt, ist Bonus. Wir wollen das Spiel gegen Kempten genießen.“