Relegationsduell Nummer eins
Wasserburger Löwen legen vor: 3:1-Heimerfolg vor 1200 Zuschauern gegen Fortuna Regensburg

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 11:27 Uhr

Mit seinen zwei Toren hat Wasserburgs Kapitän Michael Barthuber, hier wird er von Tom Liebherr (rechts) abgedrängt, einen wichtigen Beitrag zum 3:1-Heimerfolg gegen Fortuna Regensburg geleistet. − Foto: Mühlhofer

Der TSV Wasserburg hat vorgelegt und das erste Relegationsduell gegen Fortuna Regensburg mit 3:1 gewonnen. Damit lebt der Traum der Fußball-Bayernliga. „Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen“, bilanzierte Löwen-Trainer Florian Heller.

1200 Zuschauer waren in die Altstadt gekommen, ob alle das 1:0 durch Michael Barthuber gesehen haben, ist jedoch fraglich. In Wasserburg war ein Verkehrsaufkommen wie sonst nur am Stachus, sodass einige Fans noch auf dem Weg zum Stadion waren, als in der 4. Minute Luca Wagner nach Zuspiel von Dominik Brich auf der linken Seite durchgebrochen war und mit seiner präzisen Hereingabe seinen Kapitän bediente. Letzterer vollstreckte aus fünf Metern unter die Querlatte. Die Innstädter fanden dadurch perfekt in die Begegnung, von der beide Mannschaften im Vorfeld nur erahnen konnten, was auf sie zukommt.

Wasserburg spielte gefällig, und der starke Tabellen-15. der Bayernliga Nord zeigte, dass er deutlich besser ist, als die Gegner, die zuletzt in der Landesliga auf die Löwen gewartet hatten. Nach vorne stellten die Gäste immer wieder unter Beweis, wieso sie in der Bayernliga 64 Tore erzielt hatten. Hinten präsentierten sie sich allerdings anfällig. Dadurch ergab sich ein offenes Spiel, in dem beide Teams immer wieder zu guten Gelegenheiten kamen. So hätten Wagner und Ungerath vor der Halbzeit erhöhen können, auf der Gegenseite wurden immer wieder die agilen Jason Sarajlic und Mario Baldauf gefährlich in Szene gesetzt.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Regensburg den besseren Start und glich in der 51. Minute zum 1:1 aus. Die Löwen waren in einen Konter gelaufen, und am Ende verwertete Sarajlic die Chance, indem er bei einem Querpass nur noch den Fuß hinhalten musste. Die Hausherren zeigten sich vom Ausgleich jedoch unbeeindruckt und suchten selbst ihr Heil wieder in der Offensive. Dafür wurden sie belohnt, als Wagner im Strafraum gelegt wurde und Robin Ungerath den fälligen Elfmeter zum 2:1 verwandelte (57.). Mit diesem zweiten Tor begnügten sich die Löwen nicht und erhöhten wenig später auf 3:1 (65.). Irfan Selimovic hatte sich durch das Mittelfeld getankt und Barthuber bedient, der aus 16 Metern trocken ins lange Eck einschoss. Die Altstadt wurde nun zum Tollhaus.

Am Samstag um 16 Uhr Rückspiel in der Domstadt

Da am Samstag, 25. Mai, 16 Uhr, in Regensburg noch das Rückspiel wartet, warf die Fortuna nicht alles kopflos nach vorne. Nichtsdestotrotz wurde der Druck größer, dem die Wasserburger Abwehr jedoch stand hielt und das Ergebnis sicherte. Für das Rückspiel gibt’s einen Löwen-Fanbus, Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Gries. Interessierte können sich bei Tobias Michel (0175/7516351 oder tobias.michel19@icloud.com) oder der Instagram-Seite der Löwen (wasserburgerloewen) anmelden.

− jah