Landesliga Südost
Fällt die 30-Punkte-Marke? – Kastl ist gegen Pullach mit Torjäger Gilbert Diep auf Revanche aus

09.11.2023 | Stand 09.11.2023, 17:17 Uhr

Als Kastler Torschütze fungierte zuletzt Christian Fischer (rechts) beim 2:0 gegen Neufraunhofen. Ob es im Heimspiel gegen Pullach wieder mit einem Sieg in der Landesliga klappt? − Foto: Zucker

In der Fußball-Landesliga Südost steht die 20. Runde auf dem Programm und der Tabellenachte TSV Kastl hat am Samstag, 11. November, um 14 Uhr – wie schon letzte Woche beim 2:0 über den SV Neufraunhofen – erneut Heimrecht. Zu Gast ist mit dem Rangzwölften SV Pullach ein Klub mit Bayernliga-Vergangenheit.

Der von Abteilungsleiter Jochen Brehm formulierte Wunsch, mit mindestens 30 Punkten in die Winterpause zu gehen, ist zum Greifen nah. Nach dem jüngsten Erfolg gegen Neufraunhofen fehlt dem Team von Trainer Slaven Jokic nur noch ein Zähler, um diese Marke zu erreichen. Gegen Pullach, vor allem zuhause, scheint dies machbar – auch wenn der Gegner auswärts fleißiger punktet als auf eigenem Platz.

Brehm meldet mit Ausnahme der Langzeitverletzten und des gesperrten Sebastian Pietsch Vollbesetzung: „Wir können den gleichen Kader aufbieten wie letzte Woche. Ob die Startelf dieselbe sein wird, wird man sehen. Aber ich denke, es gibt wenig Grund für den Trainer, da viel zu ändern.“ Zwar war der letzte Auftritt nicht der beste, „aber man kann halt immer nur so gut spielen wie es der Gegner zulässt“, so Brehm im Rückblick. „Am Ende hat sich die größere Erfahrung durchgesetzt. Wir sind zwar wie Neufraunhofen Aufsteiger, haben aber trotzdem schon einige Jahre auf dieser Ebene gespielt.“

Die Pullacher schauen auf schwere Zeiten zurück. In den letzten sechs Spielen gelang der Truppe aus dem Isartal nur ein einziger Sieg – gegen Schlusslicht Neufraunhofen. Am vergangenen Samstag setzte es eine deutliche 1:4-Schlappe gegen den TSV Wasserburg, die aber das Kräfteverhältnis in diesem Duell nicht widerspiegelte. „Wasserburg hat aus sechs Chancen vier Tore gemacht, wir aus 15 eins“, so Pullachs Co-Trainer Nicolas Le Page hinterher. Und das, obwohl sein Verein mit Gilbert Diep einen der besten Torjäger in seinen Reihen hat. Der 27-jährige Mittelstürmer, bullig und kopfballstark, hat schon 14 Kisten für die „Raben“ gemacht. Das wird nur von Raffael Ascher (FC Sportfreunde Schwaig/16) knapp überboten. Sebastian Spinner, der beste Kastler Schütze, ist da auch nicht weit entfernt. Er hat zwölf Einschüsse auf seinem Konto und ist damit Fünfter in der Liste.

Eine Portion Extra-Motivation werden die Kastler aus der Erinnerung ans Hinspiel schöpfen: Nach einer komfortablen 2:0-Halbzeitführung kamen sie in Pullach noch mit 2:4 unter die Räder, die entscheidenden Treffer kassierten Spinner und Co. damals in der 6. und 7. Minute der Nachspielzeit. Oben drauf handelte sich Samuel Zwislsperger auch noch die rote Karte ein. Kurzum: Es war ein gebrauchter Tag für Kastl.

− cze