Landesliga Südost
Eggenfeldens Coach Huber: „Wir werden Dachau nicht unterschätzen“

26.08.2022 | Stand 26.08.2022, 15:09 Uhr

Die Defensive des SSV Eggenfelden ist derzeit die beste der Landesliga Südost. Am Samstag in Dachau steht wieder der 18-jährige Keeper Marius Koskowski zwischen den Pfosten. −Foto: Doris Kessler

Von Doris Kessler

Das nächste Auswärtsspiel für den SSV Eggenfelden steht an. Am Samstag reist der Rottaler Landesligist zum ASV Dachau. Anstoß im Sepp-Helfer-Stadion ist um 13 Uhr. Der Fanbus fährt um 9.45 Uhr in Eggenfelden los.

Die Partie in Dachau ist das dritte Auswärtsspiel für den SSV Eggenfelden in Folge. Beim FC Unterföhring traf der SSV am 7. Spieltag auf den erwartungsgemäß schweren Gegner: „Es war eigentlich genauso, wie wir es vermutet hatten: Wir mussten viel laufen, haben aber auch sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Das Unentschieden war somit verdient, und zwar für beide Seiten“, bilanziert SSV-Coach Tobias Huber den Punktgewinn.

Erneut wird am Samstag in Dachau Marius Koskowski im Tor stehen. Zwar ist TM Klaus Malec nicht mehr gesperrt, aber kuriert noch seine Schleimbeutelentzündung im Knie aus, auch Torwart Peter Berg ist noch verletzt. „Trotz seiner 18 Jahre ist Marius ein richtig guter Keeper, er hat seine Sache in den vergangenen beiden Spielen sehr gut gemacht“, lobt der Trainer und schickt ein Dankeschön an die SSV-Führungsmannschaft hinterher: „Wir haben drei gute Keeper und das zahlt sich jetzt aus. Der Verein hat seine Hausaufgaben gemacht.“

Aktuell hat der SSV Eggenfelden in sieben Spielen 14 Punkte gesammelt, die Defensivabteilung hat bisher erst fünf Gegentreffer kassiert und damit den Liga-Bestwert erzielt. „Wir verteidigen als Mannschaft sehr sehr gut aktuell“, merkt Coach Huber an, jedoch sei jeder Erfolg auch immer eine Gesamtleistung des Teams. „Wir wissen allerdings, dass wir offensiv noch besser werden müssen, besser werden können“ macht er klar.

Der ASV Dachau ist denkbar schlecht in die Saison in der Landesliga Südost gestartet und hängt aktuell auf Platz 15 im Tabellenkeller fest. Jedoch hat Dachau vergangene Woche die starke Spvgg Landshut mit 3:0 abgewatscht – und nimmt die Motivation dieses Sieges mit ins heimische Sepp-Helfer-Stadion. „Wir werden sicher nicht den Fehler machen, Dachau zu unterschätzen“, warnt Tobias Huber, macht jedoch auch klar: „Natürlich möchten wir am Ende dieses Spieltages gerne drei Punkte auf dem Konto haben.“ „Wir wissen, dass wir Dachau schlagen können, wenn wir unsere Leistung bringen“. Immerhin: Der SSV Eggenfelden ist seit drei Spielen ungeschlagen, „und wir wollen diesen positiven Trend so lange wie möglich mitnehmen.“ Tobias Huber muss ohne Raphael Schmidhuber und Daniel Kerscher planen, die im Urlaub sind, dafür kehrt Daniel Ungur ins Team zurück. Hinter dem Einsatz von Simon Eichinger steht allerdings noch ein Fragezeichen.