3:0-Heimsieg gegen Ergolding
„Pure Erleichterung“: SSV Eggenfelden bucht ein weiteres Jahr die Landesliga

01.06.2024 | Stand 02.06.2024, 20:22 Uhr |

Der SSV Eggenfelden hat den Klassenerhalt über den Umweg Relegation geschafft. − Foto: Caroline Wimmer

Starker SSV, starkes Spiel, großer Erfolg: Der SSV Eggenfelden hat durch einen 3:0-Sieg im Relegations-Rückspiel gegen den FC Ergolding den Klassenerhalt in der Landesliga perfekt gemacht und bucht damit die vierte Saison in Liga 6. Durch den Erfolg machte die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Huber die 1:2-Niederlage vom Mittwoch vergessen, gegen überforderte Gäste agierte der SSV trotz Dauerregen und anstrengenden Platzverhältnissen über 90 Minuten überlegen.

Dementsprechend glücklich waren nach Spielende die Eggenfeldener Verantwortlichen. „Wir sind wahnsinnig glücklich, dass wir das jetzt geschafft haben“, sagt Trainer Huber gegenüber der Heimatzeitung. Und Sportchef Joe Stinglhammer ergänzte: „Es ist pure Erleichterung. Wir sind sehr sehr stolz auf die Truppe.“

Vor 827 Zuschauern im Stadion an der Birkenallee zeigten die Rottaler schon ab Minute eins klar, wer Herr im Hause ist. Spielertrainer Huber wählte eine äußerst offensive Formation, er selbst agierte neben Daniel Ungur als zweite Spitze. Darüber hinaus machten Ankido Abraham und Thomas Eisenreich über außen Druck nach vorne, Simon Schie und Nico Reitberger bespielten die offensiven Räume im Mittelfeld. Und es ging, nach einem kurzen Feuerwerk vom Nebenplatz, auch auf dem Hauptspielfeld los. Ungur hatte in Minute zwei die erste Chance, wenige Sekunden später landete Reitbergers Ball – doppelt abgefälscht – nur knapp neben dem Kasten.

Immer wieder zog der überragende Linksfuß die Fäden – mit erstem Erfolg. Ein Zuspiel landete zentral vor dem Strafraum, dort tanzte Huber noch einen Gegner aus und servierte den Ball satt in die linke Ecke zum 1:0 für die Gastgeber (22.), Torwart Michael Förster chancenlos.

Und der SSV blieb im Rhythmus, ließ Ball und Gegner laufen. Schockmoment in Minute 27: Kapitän Raphael Schmidhuber musste verletzt vom Feld, für ihn kam Johannes Rudlof.

Und der SSV-Verteidiger hätte fast entscheidend gepatzt, als er Rocco Schmidleitner alleine auf Torwart Marius Koskowski zusteuern ließ, im 1:1 behielt jedoch der Schlussmann die Oberhand; klasse (40.). Im Gegenzug zeigte der Landesligist dagegen Qualität: Nach einer starken Kombination traf Ungur den Ball im Strafraum nicht voll, Ecke. Und die servierte erneut Reitberger mundgerecht auf Ungur, der die Kugel vom zweiten Pfosten volley ins lange Eck drosch (42.). 2:0, so ging’s in die Pause.

Die Gäste spielten dagegen harmlos, daran sollte sich auch nach dem Seitenwechsel wenig ändern. Dabei wäre mehr möglich gewesen, erneut verfehlte Schmidleitner das Ziel, aus drei Metern brachte er das Spielgerät freistehend an Koskowski vorbei; schwach. Und das bestrafte der SSV eiskalt. Gleich im Gegenzug schickte Reitberger mit einem Zucker-Pass Abraham auf die Reise: Rein in den Strafraum, Ball gelupft, 3:0 (54.).

Damit war das Ding durch, Ergolding probierte noch mal alles mit verschiedenen Wechseln, mehr als ein Pfostentreffer nach einem Freistoß von Tobias Bruckmeier gelang den Gästen aber nicht mehr (75.). So blieb’s beim mehr als verdienten Sieg der Eggenfeldener, die den Klassenerhalt entsprechend ausgelassen feierten.

Tore: 1:0 Tobias Huber (22.); 2:0 Daniel Ungur (42.), 3:0 Ankido Abraham (54.). SR Dominik Kappelsberger (TSV Aßling); 827 Zuschauer.