Zerfahrene Partie vor 200 Zuschauern
16. Tor von Spinner sichert Kastl das Remis – Nach 1:1 gegen Schlusslicht Feldmoching Zwölfer der Landesliga Südost

20.05.2024 | Stand 20.05.2024, 12:32 Uhr

Mit einem 1:1 gegen Absteiger Feldmoching schlossen Hannes Sommer (links, gegen Sadiq Baba Kyari) und seine Kastler die erste Saison nach dem Wiederaufstieg in die Landesliga ab. − Foto: Nöbauer

Mit einem 1:1 gegen den Tabellenletzten und Absteiger SpVgg Feldmoching beendete der TSV Kastl am Samstag die Saison der Fußball-Landesliga Südost. Der Neuling erreichte damit an Position12 das Ziel.

Die äußerst zerfahrende Partie vor 200 Zuschauern im Mauerberger Sportpark hatte keinen Sieger verdient. TSV-Trainer Slaven Jokic mischte erneut die Startelf durch, sein Team startete verhalten. Das Schlusslicht setzte die erste Duftmarke, Cihan Öztürk platzierte nach einem Zuspiel in der 2. Minute die Kugel an den Außenpfosten. Dann übernahm Kastl das Kommando und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Zählbares sprang aber nicht heraus. Die SpVgg hielt dagegen und verbuchte durch Ümit Arik eine Doppelchance. Erst war Marco Unterholzner, der diesmal als Innenverteidiger agierte, mit der Fußspitze zur Stelle und im zweiten Versuch parierte Torwart Patrick Alramseder die Situation.

Dann startete der TSV einen Angriff über die rechte Seite. Philipp Hofmann spielte das Leder ins Zentrum, aber Michael Renner beförderte es per Grätsche in die Arme von Keeper Patrick Jännerwein. Erneut Renner jagte nach einer Ecke von Sebastian Spinner das Spielgerät per Kopf knapp über den Kasten. Der agile Hannes Sommer ging über Außen Richtung Strafraum der Gäste, aber im letzten Augenblick konnte ein Verteidiger klären. Die nächste Möglichkeit machte Jännerwein zunichte. Er parierte stark, nachdem Spinner im Strafraum seinen Gegenspieler genarrt und Renner volley abgezogen hatte.

Ein Kastler Treffer lag in der Luft, aber Sommer, der alleine Richtung Kasten der SpVgg unterwegs war, hämmerte das Leder an den Pfosten. Klares Chancenplus für die Jokic-Truppe, aber Feldmoching ging in Führung (35.): Dogukan Numcu, der auffälligste Akteur der SpVgg, wurde schön freigespielt und beförderte den Ball überlegt zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 0:1 ins Netz. Bis zur Pause neutralisierten sich dann beide Mannschaften.

Nach Wiederbeginn waren die Kastler sofort auf der Höhe. Pablo Sliwka lenkte in höchster Not den Versuch von Sommer über die Latte. Nun wurde das Duell etwas ruppig. Nachdem sich Pascal Linhart und Öztürk nach einen Zweikampf auf Höhe der Mittellinie in die Harre bekomme hatten, verhängte Schiedsrichter Simon Stadler (FC Mariakirchen) gegen beide Akteure eine zehnminütige Zeitstrafe (59.). Kastl übernahm das Kommando und drängte auf den Ausgleich, der schließlich in der 72. Minute fiel: Nach einem Freistoß von Feldmoching landete die Flanke bei Linhart. Der setzte zum Konter an und legte genial weiter auf Spinner, der noch Jännerwein umspielte und lässig zu seinem 16. Saisontreffer einschob.

Der TSV wollte nun den Heimdreier und spielte weiter nach vorne. Kapitän Martin Göppinger versuchte es aus gut 25 Metern, aber sein strammer Schuss pfiff haarscharf am Posten vorbei. Durch viele Fouls, zahlreiche gelbe Karten sowie Gelb-Rot für Feldmochings Sliwka (89.) kam in der Schlussphase kein Spielfluss mehr zustande.

− Jochen Brehm