Zwei Neue für Landesligist TSV Seebach
Wittenzellner und Obernhuber kommen, Griesbeck fällt mit Kreuzbandriss lange aus – Biermeier vor Comeback

11.06.2024 | Stand 12.06.2024, 12:47 Uhr

Neue sportliche Herausforderung für Alexander Wittenzellner (l.) und Christoph Obernhuber, die künftig im Trikot des TSV Seebach in der Landesliga Mitte auflaufen werden. − Foto: Verein

Der TSV Seebach bastelt weiter eifrig am Kader für die neue Saison: Nach Kilian Grabolle der vom Landesliga-Absteiger Spvgg Osterhofen kommt sowie Tahsin Kabak (SV Schalding-Heining), tragen künftig auch Keeper Christoph Obernhuber (FC Künzing) und Alexander Wittenzellner (SV Auerbach) das Trikot des Vizemeisters der Landesliga Mitte.

Die Truppe von Coach Manfred Stern, die in der ersten Relegationsrunde zur Bayernliga knapp am VfB Garching scheiterte, muss aber auch einen herben Rückschlag in Kauf nehmen: Simon Griesbeck hat sich im Relegations-Rückspiel gegen Garching das vordere Kreuzband im Knie gerissen und fällt erst einmal aus. „Das ist natürlich mehr als bescheiden für ihn und für uns. Aber so wie ich ihn kenne, wird er noch stärker zurückkommen“, sagt Teammanager Manuel Ebner, der jetzt aber zunächst einmal mit vollem Elan auf die kommende Runde, das Team, die Neuen und einen Rückkehrer blickt. „Wir freuen uns mit Alex Wittenzellner und Chris Obernhuber noch zwei enorm wichtige Spieler für uns verpflichten zu können. Beide sind ein ungemeiner Gewinn für uns – und passen auch perfekt in die Mannschaft rein“, so Ebner, der weiter betont: „Zudem ist es uns gelungen, den Kader bis auf die beiden bekannten Abgänge Christian Mühlbauer und Christoph Sibler zusammenzuhalten.“ Ein besonderes Signal: Auch Kapitän Christoph Beck wird nächste Saison das hochambitionierte TSV-Team wieder aufs Feld führen. Neben der Hiobsbotschaft um Simon Griesbeck gibt es im gleichen Atemzug aber auch eine ganz besonders positive Nachricht. „Was mich persönlich sehr freut ist, dass Tobias Biermeier bereits immer wieder Teile des Mannschaftstrainings gegen Ende der letzten Saison absolvieren konnte und nochmal angreifen will.“ Rückblick: Biermeier riss sich Ende März 2022 das Kreuzband und laboriert seitdem an den daraus resultierenden Komplikationen, so dass ein Comeback immer wieder in weite Ferne gerückt ist. Nun endlich scheint die lange Leidenszeit ein Ende zu haben.

Auch die beiden Neuzugänge vom Bezirksligisten FC Künzing und dem Kreisligisten SV Auerbach freuen sich auf ihre neue Herausforderung – und das Abenteuer Landesliga, welches am kommenden Samstag, 15. Juni, um 11 Uhr mit dem ersten Testspiel beim Bezirksligisten SV Garham beginnt. „Ich freue mich schon riesig bei einem sportlich aber auch charakterlichen Top-Team in unserem Umkreis dabei zu sein, der Mannschaft zu helfen und mich sportlich nochmal weiterentwickeln zu können“, so der Keeper Obernhuber, der weiter erklärt: „Bedanken möchte ich mich vor allem noch bei meinen gesamten Mitspielern aus allen drei Künzinger Teams für die tollen Momente, die ich über die letzten elf Jahre mit vielen Freunden erleben durfte, aber auch bei meinem ehemaligen Torwarttrainer für die tolle Zusammenarbeit.“

Und auch Wittenzellner hat sich so seine Gedanken über seine fußballerische Zukunft gemacht, als die Anfrage aus Seebach kam. „Für jeden Fußballer ist die Zeit im aktiven Seniorenbereich begrenzt, deshalb war für mich nach längeren Überlegungen und Gesprächen klar, nochmal eine neue Herausforderung in Angriff zunehmen. Die Gespräche mit den Seebacher Verantwortlichen waren gut und ich freue mich nun auf eine neue Aufgabe bei einem ambitionierten Landesligisten“, so der Offensivspieler, dem der Abschied von seinem Heimatverein nach eineinhalb Jahren nicht leicht fällt. „Der Verein und das Umfeld sind nach wie vor top. Außerdem war es für mich nochmal eine große Freude mit meinen Freunden aus Kindertagen zusammen zu kicken. Deshalb fällt mir der Abschied alles andere als leicht. Ich wünsche dem Verein für die Zukunft nur das Beste.“