Badstädter zu Gast in Ettmannsdorf
Seit fünf Spielen sieglos und nun eine heikle Aufgabe: Bad Kötzting will Negativserie beenden

27.10.2023 | Stand 27.10.2023, 16:40 Uhr

Sorgenfurchen auf der Stirn: Kötztings Coach Erich Hartl Foto: ctm

Rückrundenauftakt in der Fußball-Landesliga- Mitte. Auf die Kicker des 1. FC Bad Kötzting wartet am Samstagnachmittag (Anstoß 15 Uhr) eine heikle Aufgabe. Zu Gast am Roten Steg ist der Tabellenfünfte aus dem Schwandorfer Stadtteil Ettmannsdorf. Dabei spricht die Bilanz für die Badstädter.

Beim FC Bad Kötzting läuft es seit Wochen alles andere als rund. Fünf Spiele in Folge ohne Sieg, dazu nur zwei magere Tore geschossen. Eine Tendenz, die ein wenig Sorgen verbreitet am Roten Steg, denn die Relegationsplätze sind mittlerweile nur noch fünf Zähler entfernt.

Der Schuh drückt in der Offensive bei den Badstädtern, die sich zwar immer wieder ihre Möglichkeiten erspielen. Was fehlt ist ein Vollstrecker im Sturmzentrum, nachdem Dominik Hanninger zuletzt wochenlang verletzt ausfiel. „Wir sind beinahe in jeder Partie auf Augenhöhe, haben unser Möglichkeiten in jeder Partie. Was einfach fehlt sind die Abschlussaktionen. Damit stehen wir uns immer wieder selber im Weg“, so Bad Kötztings sportlicher Leiter Uwe Wölke.

Zuletzt war die Sache gegen den TSV Seebach ein wenig eindeutiger, als man lediglich in Durchgang eins auf Augenhöhe agierte. Danach schaltete die Stern-Elf deutlich einen Gang höher und nahm verdientermaßen die drei Punkte vom Roten Steg mit.

Am Samstagnachmittag wartet auf die Badstädter erneut ein Team aus der Spitzengruppe der Liga. „Das wird nicht einfacher“ so Wölke. Gegen einen Gegner, der sich bislang sicherlich ein wenig mehr ausrechnete und mittlerweile schon acht Zähler hinter den beiden führenden Teams liegt. Für Wölke „eine Mannschaft, die sehr schwer einzuschätzen ist. An einem guten Tag sicherlich eine Top-Mannschaft in der Liga“. Zuletzt aber immer wieder mit einem Ausrutscher, gerade gegen Gegner aus der hinteren Hälfte.

Was den Badstädtern Mut machen sollte, ist die Bilanz gegen den Samstags-Gegner. „Irgendwie können wir Ettmannsdorf“, so Wölke, denn auch das Saisonauftaktspiel gewannen die Badstädter überraschend mit 2:1 in Schwandorf. Dazu muss aber viel passen. Eine grundsolide Defensivleistung gegen gefährliche Ettmannsdorfer, aber auch immer wieder Nadelstiche setzen. Auch wenn das gegen die Gäste schwer werden könnte, sie zählen zu den besten Defensivreihen der Liga.

Dennoch – die Badstädter gehen optimistisch ins Rennen zum Rückrundenauftakt. Sie haben in dieser Saison schon oft bewiesen, dass sie schwierige Situationen meistern können. „Es muss über den Kampf gehen“, gibt Wölke die Marschroute vor.

Personell dürfte sich bei den Badstädtern gegenüber dem vergangenen Wochenende nichts ändern. Für Dominik Haninger dürfte ein Einsatz wohl noch etwas zu früh kommen.

cuk