Drei Gegentreffer nach Standards
Fußball-Landesligist Regenstauf kassiert gegen Bad Kötzting eine „unnötige Niederlage“

17.09.2023 | Stand 17.09.2023, 19:17 Uhr

Trotz klarer Überlegenheit in der ersten Halbzeit hatte der TB/ASV Regenstauf um Alper Sökmez (rotes Trikot) gegen Bad Kötzting das Nachsehen. Foto: Markus Schmautz

Der TB/ASV Regenstauf dominierte zwar weite Teile der ersten Halbzeit und hätte die Partie gegen den 1. FC Bad Kötzting frühzeitig entscheiden können, dennoch stand die Eglseder-Elf am Ende mit leeren Händen da. Die Gäste aus Bad Kötzting landeten einen 3:1-Auswärtssieg und katapultierten sich mit nunmehr 18 Punkten (5/3/2) hoch auf Rang vier der Tabelle der Fußball-Landesliga Mitte. Aufsteiger Regenstauf steht mit 14 Zählern (4/2/4) weiterhin im Mittelfeld des Klassements.

Bei strahlendem Sonnenschein empfingen die „Blitzer“ vor 160 Zuschauern am Sonntag den Traditionsverein aus Bad Kötzting. Die Gäste standen zu Beginn tief, lauerten auf Konter. Regenstauf hatte wesentlich mehr Ballbesitz und dominierte die Anfangsphase.

Von Beginn an dominant

Bereits nach drei Spielminuten vergab Cesar Sodji frei vor Gäste-Keeper Tobias Vogl, der mit einer Glanzparade aufwartete. Auch den Nachschuss von Maximilian Gruber machte er zunichte. Im Gegenzug versuchte es Tim Welter mit einem Lupfer über Keeper Alexander Brandl hinweg. Der Schuss geriet allerdings zu kurz. In der Folgezeit übernahmen wieder die Hausherren das Zepter. Sven Leppien scheiterte knapp mit einem Freistoß (10.), Gruber mit einem Schuss (16.), Luis Haag ebenfalls (18.) und Andreas Halder (24.) mit einem Freistoß zielten jeweils genau auf Vogl. So mussten die „Blitzer“ bis zur 27. Minute auf das verdiente 1:0 warten. Nach einem Eckball von Sven Leppien köpfte Halder zur Führung ein.

Bad Kötzting musste daraufhin die Taktik ändern und versuchen, die Initiative zu ergreifen. Mit einem 1:0 für Regenstauf tauschten die beiden Teams die Seiten. Kurz nach der Pause vergab Sodji freistehend vor Vogl das mögliche 2:0.

„Wir hätten die Partie bereits vor der Pause entscheiden müssen. Das haben wir nicht geschafft. Auch mit dem 2:0 nach dem Seitenwechsel hat es nicht geklappt. So etwas rächt sich in der Landesliga“, blickt TB/ASV-Coach Matthias Eglseder zurück. Keeper Brandl konnte einen Huber-Freistoß parieren (58.), auch Tim Welter (63.) verpasste den Ausgleich aus wenigen Metern. In Minute 66 drückte Kilian Bücherl allerdings nach einer Ecke den Ball zum 1:1 über die Linie. Dominik Karsten foulte zehn Minuten vor dem Ende der nun offenen Partie Welter im Strafraum. Quirin Huber versenkte den fälligen Elfmeter zum 2:1 für die Badstädter. Und Kapitän Martin Vesenjak köpfte schließlich einen Freistoß aus dem Halbfeld zum 3:1-Endstand für die Gäste in die Maschen.

„Ich bin extrem enttäuscht“

Eglseder war bedient: „Ich bin extrem enttäuscht, die Niederlage war mehr als unnötig. Wir hätten das Spiel frühzeitig entscheiden müssen. Ärgerlich ist zudem, dass alle drei Gegentore nach ruhenden Bällen fielen. Aus dem Spiel heraus ließen wir kaum etwas zu.“ Eglseder weiß aber auch, dass Fehler in der Landesliga eiskalt bestraft werden und führte weiter aus: „Wir befinden uns als Aufsteiger in einem Lernprozess. Jedem einzelnen muss klar sein, dass wir immer über 90 Minuten hinweg 100 Prozent geben müssen, um punkten zu können. Bäume wachsen schließlich nicht in den Himmel. Heute haben wir das Spiel selbst aus der Hand gegeben.“