Spiel um die Goldene Ananas
Der 1. FC Bad Kötzting verliert zum Abschluss beim Vizemeister TSV Seebach

20.05.2024 | Stand 21.05.2024, 15:16 Uhr

Abschiedsgeschenk: Tim Welter, der die Rotblauen Richtung Lam verlässt, traf beim TSV Seebach zum 3:1. Foto: Tschannerl

Es war das letzte Saisonmatch in der Landesliga-Mitte. Und so verliefen auch die 90 Minuten in Seebach. Beide Teams gaben einigen Reservisten Spielzeit, nachdem es für beide sportlich eigentlich um nichts mehr ging. Das besser Ende hatte der gastgebende TSV, der aufgrund der besseren Chancenverwertung die Partie mit 4:2 für sich entschied.

„Wir waren sicherlich nicht dass schlechtere Team. Wir haben eigentlich eine gute Leistung auf den Platz gebracht. Der TSV Seebach war ganz einfach effektiver als wir.“, so das Fazit von FCK-Coach Erich Hartl.

Es ging zäh los in Seebach. Erst nach einer guten Viertelstunde die erste Möglichkeit für die Gastgeber – und die saß auch gleich. Richert wurde von Pfisterer bedient und hatte aus zehn Metern keine Mühe, zur 1:0 Führung einzuschieben.

Danach ein ausgeglichenes Spiel, denn auch die Rotblauen waren gut in der Partie. Was den Unterschied ausmachte war die Effektivität, und da zeigten sich die Gastgeber eiskalt. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Luis-Eckstein, der dieses Mal die Vorlage von Richert veredelte (43.).
Nach dem Seitenwechsel eigentlich dasselbe Bild: Ein ausgeglichenes Match, doch wieder waren es die Hausherren, die zuschlugen. FC-Keeper Tobias Vogl und Alexander Kautz waren sich uneinig, Pfisterer war der Nutznießer und erzielte das 3:0 für den TSV (61.) – die frühe Entscheiudung in dieser Partie.

Aufgegeben hatten sich die Badstädter aber noch nicht. Zwei Zeigerumdrehungen später bereitete Kilian Bücherl klasse für Tim Welter vor, der im letzten Spiel für die Rotblauen den 1:3.Anschlusstreffer erzielte. Der hatte aber nur wenige Minuten Bestand. Christian Mühlbauer stellte in der 70. Minute den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte fünf Minuten vor Spielende Dominik Hanninger. Wieder hatte Bücherl vorbereitet, und dieses Mal traf Hanninger zum 2:4 in die lange Ecke.

Dann war Schluss in Seebach. Für die Badstädter bedeutet dies in der Endabrechnung Rang zwölf , während der Ex-Bad Kötztinger Manfred Stern mit seinen Jungs die Relegation zur Bayernliga in Angriff nimmt.

cuk