Alte „Niederbayern-Rivalen“
Der 1. FC Bad Kötzting spielt nur Remis im Derby gegen die SpVgg Ruhmannsfelden

27.08.2023 | Stand 12.09.2023, 22:45 Uhr

Der 1. FC Bad Kötzting holte einen 0:1-Rückstand gegen die SpVgg Ruhmannsfelden auf, doch trotz Überlegenheit in der zweiten Hälfte blieb es am Ende beim 1:1. Foto: Simon Tschannerl

Das Landesligaderby zwischen dem 1. FC Bad Kötzting und der SpVgg Ruhmannsfelden fand am Freitagabend keinen Sieger. Vor gut 700 Zuschauern trennten sich die beiden Kontrahenten mit 1:1. Am Ende war es ein gerechter Spielausgang, wenngleich die Badstädter im zweiten Durchgang mächtig am Drücker waren und auch die besseren Tormöglichkeiten hatten.

Eine prächtige Kulisse und bestes Fußballwetter: Es war angerichtet für dieses Derby. Und das begann schwungvoll. Bereits in der 4. Minute hätten die Badstädter in Führung gehen müssen. Jeremias Burkhardt war in den Strafraum eingedrungen und wurde geblockt. Die Kugel sprang Dominik Hanninger vor die Füße, doch der zielte völlig freistehend aus kurzer Distanz genau auf Ruhmannsfeldens Keeper Tremmel. Danach herrschte lange Zeit Funkstille auf dem Platz, kein Team konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Aus dem Nichts dann die Führung für die SpVgg: Die Badstädter klärten einen Eckball unzureichend, das Leder kam erneut in den Fünfmeteraum, und dort standen gleich zwei Ruhmannsfeldener blank. Armin Pfeffer stochert am Ende die Kugel zur Führung ins Netz (28.).

Die Badstädter antworteten im Gegenzug. Quirin Huber knallte den Ball aus 14 Metern vehement gegen den Querbalken. Die Partie nahm nun Fahrt auf. Keine zwei Minuten später jubelte die SpVgg erneut. Doch dieses Mal stand stand der Schütze im Abseits. Als sich beide Teams schon in der Kanine sahen gelang den Rotblauen der mittlerweile verdiente Ausgleich. Max Drexler spielte einen tollen Diagonalball auf Huber. Der verwertete die Kugel perfekt und drosch diese in den Torwinkel (45.).

Durchgang zwei begann exakt wie der erste Spielabschnitt. Und zwar wieder mit einer großen Möglichkeit für die Rotblauen. Max Drexler verzog aus der Drehung haarscharf. Auf der anderen Seite ein Konter der SpVgg, doch Tremmel zielte am langen Pfosten vorbei. Nun kam die beste Phase der Bad Kötztinger, die nun Druck aufbauten. Die SpVgg war schwer beschäftigt, stand tief und lauerte auf Konter, doch die Hausherren blieben aufmerksam.

Die Badstädter waren nur noch im Vorwärtsgang, klare Torchancen ließ die starke Defensive der SpVgg aber kaum zu. Nennenswert war nur noch die Möglichkeit von Hanninger in der 73. Minute. Er spitzelte Berzls Hereingabe um Zentimeter neben den Pfosten.

Es blieb spannend bis in die Nachspielzeit hinein. Einen Lucky-Punch konnte an diesem Abend kein Team mehr setzen, weshalb es am Ende beim leistungsgerechten Remis blieb.

„Wir müssen mit diesem Remis leben. Wir hatten zwar insgesamt deutlich mehr vom Spiel und auch die klareren Chancen. Die SpVgg Ruhmannsfelden war aber auch der erwartet gute und unbequeme Gegner. Sie haben es uns richtig schwer gemacht. Trotzdem muss ich meine Mannschaft loben. Sie hat alles versucht. Man muss auch sagen, dass wir aus sieben Spielen 14 Punkte geholt haben. Wir müssen trotz aller Euphorie im Umfeld schon die Kirche im Dorf lassen“, resümierte Bad Kötztings Trainer Erich Hartl.

cuk