Rote Karte nach Foul an Funktionär
„Das ist schon ein dickes Ding“: Seebach-Sportchef Peukert fassungslos nach Attacke von Weidens Kasper

23.07.2023 | Stand 25.10.2023, 11:51 Uhr

Seebachs Sportchef Gunter Peukert ging nach dem Foul zu Boden und zog sich eine Verletzung am Knie zu. −Foto: Franz Nagl

Einen Tag nach der Attacke von Weidens Simon Kasper ist TSV-Sportchef Gunther Peukert immer noch fassungslos ob der Tat:

„Ich mach den Job jetzt schon lange, aber sowas hab ich noch nicht erlebt. Das ist schon ein dickes Ding.“ Der Weidener Spieler hatte Peukert ins Knie gegrätscht, offenbar war ihm der Ball, der in der Nähe von Peukert lag, nicht schnell genug zurück ins Spielfeld geworfen worden – da brannten Kasper die Sicherungen durch.

Trotz sofortigem Kühlen tut sich Peukert auch am Sonntag noch schwer mit dem Gehen: „Der hat mich sauber erwischt. Es tut wirklich weh, ich werde schauen, ob das besser wird oder ich Montag zum Arzt gehe“, sagt er.

Die Reaktion des 20-jährigen Kickers kann sich Peukert nicht erklären: „So schnell konnte ich gar nicht schauen, da hatte er mich schon attackiert.“ Eine Entschuldigung oder Erklärung hat Kasper bislang noch nicht nachgeliefert: „Ich war ihm danach noch zweimal im Gang begegnet, da hat er nichts gesagt. Meine Telefonnummer ist ja hinterlegt. Aber bislang ist da noch nichts gekommen. Ich denke auch nicht, dass da noch eine Entschuldigung folgt“, so Peukert.

Der Fall wird nun auf jeden Fall vors Sportgericht gehen. Dieses wird dann entschieden, wie lang der Weidener aus dem Verkehr gezogen wird.


Hier lesen Sie: Foul an Sportchef Peukert: Kuriose Rote bei Seebach-Sieg – Sturm jubelt dank Joker Mader – Ruhmannsfelden mit Remis