Bezirksliga Opf Süd
TV Parsberg verspielte gegen Prüfening einen Zwei-Tore-Vorsprung

20.03.2023 | Stand 17.09.2023, 0:45 Uhr
Hans Peter Gleisenberg

Parsberg (hier in blau Mathias Pröbster und Nico Brandl) kam gegen Prüfening über ein Unentschieden nicht hinaus. Foto: Gleisenberg

Der TV Parsberg musste sich im Auftaktspiel der Bezirksliga Opf Süd nach der Winterpause gegen den FSV Prüfening mit einem 2:2 begnügen. Der TV verteidigte damit zwar den zweiten Tabellenplatz, hat nun aber auf Tabellenführer Kosova Regensburg sechs Punkte Rückstand.

„Prüfening hat sich als eine spielstarke Mannschaft entpuppt, die nicht aufgibt. Die Punkteteilung ist auf jeden Fall ein gerechtes Ergebnis“, erklärte TVP-Trainer Stefan Weber.

Schon im Hinspiel hatte der TV Parsberg einen Vorsprung verspielt



Wie schon im Hinspiel reichte Parsberg ein Zwei-Tore-Vorsprung nicht. Dass Prüfening unbedingt etwas holen wollte, war vom Anstoß weg zu sehen. Schon beim ersten Angriff hatte die Abwehr des TVP alle Mühe, den Ball zur Ecke zu klären. Dann aber übernahm die Heimelf das Kommando und schon in der 6. Minute jubelte sie erstmals. Dominik Wynn war auf der rechten Seite davon gezogen, seine Hereingabe erreichte Matthias Pröbster am kurzen Pfosten, der unter dem Keeper hindurch einschob.

Nur zwei Minuten später gab es eine identische Situation, diesmal aber verfehlte Pröbster den Ball. Das war es dann vorerst mit den Offensivbemühungen der Platzherren, denn nun ließ Prüfening nichts mehr zu und bedrängte seinerseits gut zehn Minuten lang das Parsberger Tor. Michael Eyerer verfehlte bei einem Freistoß nur knapp das Tor und als Siegfried Ludwig alleine auf TV-Keeper Tim Eichenseher zulief, klärte Thomas Schott in höchster Not.

Prüfening erzielt Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit



Danach war wieder Parsberg am Zug, aber Nico Brandl und Matthias Pröbster vergaben. Kurz vor der Halbzeitpause hatte der TV Glück bei einer großen Chance der Gäste.

Nach der Pause klappte beim TVP der Aufbau besser. In der 58. Minute erzielte Nico Brandl den zweiten Treffer und nährte die Hoffnung auf einen Sieg. Doch trotz der Führung wirkte die Heimelf nervös. In der 82. Minute fiel der Anschlusstreffer, als Thomas Schott ein Eigentor unterlief. Prüfening blieb nun dran und in der Nachspielzeit traf Michael Eyerer zum Ausgleich.

ngl