Vorfreude auf eine neue Herausforderung
SpVgg Ramspau gelingt der Durchmarsch von der Kreisklasse in die Bezirksliga

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 7:00 Uhr |
Markus Schmautz

Die SpVgg Ramspau stieg über die Relegation zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. Foto: Schmautz

Die SpVgg Ramspau hat es gepackt und spielt kommende Saison in der Bezirksliga: Als Vizemeister der Kreisliga 2 aus dem Fußballkreis Regensburg gelangen in der Relegation zwei 2:1-Siege gegen den FC Ränkam und die SpVgg Willmering-Waffenbrunn. Somit schaffte die Truppe von Trainer Willi Petz den direkten Durchmarsch von der Kreisklasse.

Im Sommer 2022 konnte der Abstieg in eben diese Kreisklasse nicht mehr verhindert werden. Mit Petz installierten die Verantwortlichen einen neuen Coach und auf Anhieb glückte als Meister der Kreisklasse2 mit 67 Punkten und 97:26 Toren die direkte Rückkehr. Damit aber nicht genug: Die Ramspauer behaupteten sich auch in der Kreisliga 2 mit Bravour. Lange Zeit hielt die SpVgg mit dem späteren Meister SV Breitenbrunn (64) Schritt. Letztendlich ging man als Vizemeister mit 54 Punkten (17/3/6) und 65:31 Toren in die Relegation, in der sich Ramspau schließlich durchsetzte. Nach dem 2:1-Sieg vor 1200 Zuschauern in Wald staunte die Aufstiegsmannschaft nicht schlecht, als sie nach der Rückfahrt mit dem Bus zu Hause ankam. „Rund 200 Fans inklusive Feuerwerk, Musikanten und Fahnen erwarteten und feierten uns. Auch unser neues Vereinslied wurde gespielt. So etwas habe ich noch nie erlebt“, freute sich der Cheftrainer, der mit Patrick Eberl (29) einen spielenden Co-Coach als verlängerten Arm auf dem Spielfeld parat hat. Dieser kickte zuvor viele Jahre in der Landesliga, unter anderem für Ettmannsdorf und Burglengenfeld. „Nun steht erst einmal Pause an. Die Körper und die Köpfe der Spieler benötigen die Zeit, um sich zu regenerieren. Somit wird sich die Vorbereitung wohl in die Saison hineinziehen“, erklärt Petz, der sich pudelwohl im Verein fühlt. „Die Jungs haben voll mitgezogen, einen unglaublichen Willen an den Tag gelegt. Die Verantwortlichen um Christian Bleier und Matthias Rothe leisten im Hintergrund unschätzbare Arbeit.“

Eine erfolgreiche Saison mit einem Happy End liegt hinter den Aufstiegshelden. Insgesamt wurden 28 Spieler eingesetzt. Die mit Abstand meisten Tore erzielte Kapitän Julian Fritz mit 21 Treffern. In der Scorer-Wertung folgen Nico Sturm (9 Tore/13 Vorlagen), Julian Lindner (9/9) und Michael Baumann (8/6). Zu großen Veränderungen wird es im Kader nicht kommen. „Bis auf Patrick Eberl und Nico Sturm, den wir vor der Saison reaktiviert haben, spielen bei der SpVgg nur Einheimische. Dennoch versuchen wir natürlich, uns punktuell zu verstärken.“ Willi Petz trifft in der neuen Saison auf seinen Sohn Luis, der mit Kareth II ebenfalls den Aufstieg geschafft hat. „Und zwei Highlights werden natürlich die Duelle mit Regenstauf, die es schon ewig nicht mehr gegeben hat.“ Ziel ist der Klassenerhalt. „Wir nehmen die Herausforderung gerne an. Natürlich ist uns bewusst, dass wir noch mehr leisten müssen.“

Apropos Bezirksliga: Das gab es schon einmal beim 1954 gegründeten Verein. Petz weiß Bescheid: „Unser Spieler Martin Biersack kann nun seinem Vater Siegfried nacheifern. Er war nämlich dabei, als Ramspau von 1987 bis 1989 in der Bezirksliga mitmischen durfte.“

ofa