Kein versöhnliches Ende
Mit einer Niederlage gegen Rieden verabschiedet sich der 1. FC Beilngries aus der Bezirksliga Oberpfalz Süd

21.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:48 Uhr |

Während der 1. FC Beilngries (in Rot) die nächste Niederlage einstecken musste, konnte sein Gegner Rieden durch den Erfolg den Klassenerhalt perfekt machen. Foto: Nusko

Der 1. FC Beilngries hat auch sein letztes Spiel in der Bezirksliga Oberpfalz Süd verloren. Die Mannschaft von Trainer Hubert Brigl unterlag auf eigenem Platz Mitaufsteiger 1. FC Rieden mit 0:3 (0:1).

Dabei enttäuschten die Gastgeber auf ganzer Linie. Sie waren nicht in der Lage, die Oberpfälzer ernsthaft zu gefährden. Von einem zielstrebigen Spielaufbau war kaum etwas zu sehen. Auch deshalb verzeichnete der Absteiger, abgesehen von zwei Ausnahmen, keine Torgelegenheit. Auf der Gegenseite sorgten die quirligen Angreifer der Gäste mit schnellen Kontern für Torgefahr. Sie scheiterten aber wiederholt an Torhüter Christoph Eberle, dem besten Akteur des FCB. Er verhinderte eine wesentlich höhere Niederlage.

Beide Mannschaften begannen schwungvoll, kamen zunächst aber nicht in Tornähe. In der 14. Minute gerieten die Gastgeber erstmals ernsthaft in Gefahr, jedoch konnte Mannschaftskapitän Julius Schmidt Riedens Torjäger Maximilian Nimsch gerade noch am Abschluss hindern. Doch schon sechs Minuten später stand es 0:1. Nach einem Angriff der Gäste über die rechte Seite wollte Schmidt per Grätsche klären. Er lenkte den Ball dabei aber in Richtung eigenes Tor, ehe er vom Pfosten über die Linie kullerte. Auch Eberle konnte dies nicht mehr verhindern. Dieser Treffer spielte den Riedenern, die sich mit ihrem Sieg den direkten Verbleib in der Bezirksliga sicherten, in die Karten. Sie hatten den FCB im Griff und setzten auf Konter, die immer wieder sehr gefährlich waren. In der 26. Minute verhinderte Eberle mit einer Glanzparade nach einem Distanzschuss von Sven Florek das 0:2. Neun Minuten später gab es einen Foulelfmeter für die Gäste. Jedoch scheiterte Tobias Eichermüller an Eberle. Mit einer reaktionsschnellen Abwehr nach einem Direktschuss von Bastian Härtl bewahrte der Torhüter des FCB seine Mannschaft in der 42. Minute ein weiteres Mal vor einem höheren Rückstand. Dagegen musste sein Gegenüber Erik Engelmann nicht einen Schuss abwehren.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber zunächst mehr Spielanteile, aus denen sie jedoch weiterhin kein Kapital schlagen konnten. Dies galt umso mehr ab der 57. Minute, als Christian Höfler wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Einen Hauch von Torgefahr erzeugte der FCB in der 63. Minute. Jedoch verpasste Florian Herrler den Ball nach einem Freistoß von Stephan Karg knapp. In der 68. Minute war das einseitige Spiel endgültig entschieden. Riedens Angreifer Nimsch startete einen Konter aus der eigenen Spielfeldhälfte. Er umkurvte Eberle und schob den Ball zum 0:2 ins Tor. Nachdem Eberle einen Distanzschuss von Moritz Ram entschärft hatte (73.), stoppte Karch den einschussbereiten Nimsch auf dem Weg zum 0:3 (79.) mit einem perfekten Tackling. Drei Minuten später baute Rieden seinen Vorsprung dennoch aus. Nach einem weiteren Konter parierte Eberle zunächst einen Schuss von Florian Holfelder. Im Gegensatz zum Stürmer der Gäste setzte die Abwehr des FCB nicht nach und Holfelder vollstreckte im zweiten Anlauf. Erst in der Nachspielzeit, als Sebastian Jaksch ebenfalls Gelb-Rot gesehen hatte, verzeichneten die Beilngrieser eine klare Torgelegenheit. Sie brachten den Ball aber nicht an Torhüter Engelmann vorbei.

nur


1. FC Beilngries: Eberle, Schneider, Schmidt, Halser, St. Karg, Jaksch, Winter (68. Karch), Waffler (75. Grünauer), Höfler, Bien (57. Herrler), Shala (72. Krenn). Tore: 0:1 Schmidt (20./ET), 0:2 Nimsch (66.), 0:3 Holfelder (82.). Gelb-Rot: Höfler (57.), Jaksch (90.+3).