Happy End beim Bezirksligisten
Diesmal machte es Prüfening besser als vor zehn Jahren

20.05.2024 | Stand 20.05.2024, 15:00 Uhr
Markus Schmautz

Kapitän Christian Holzapfel (in Blau) engagiert sich ab sofort auch in der Abteilungsleitung des FSV Prüfening. Foto: Markus Schmautz

Im Sommer 2022 schaffte der FSV Prüfening wie 2013 den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga Süd. Vor rund zehn Jahren musste der FSV im zweiten Jahr den Abstieg hinnehmen.

Anders als damals sicherten sich die Pflanzgarten-Kicker diesmal am vorletzten Spieltag nach drei Siegen in Folge den Liga-Verbleib und dürfen sich auf eine dritte Saison auf Bezirksebene freuen.

Leistungsträger übernehmen

Am letzten Spieltag lieferte man sich in Viehhausen einen munteren Schlagabtausch, der das mit 5:7 verloren ging. „Für uns ist es ein Zuckerl, in der Bezirksliga spielen zu dürfen. Auch kommende Saison wollen wir den einen oder anderen Favoriten ärgern und uns behaupten“, erklärt Andreas Geier, der bis vor kurzem in der Abteilungsleitung aktiv war. „Es ist immer eine Freude, wenn junge Menschen ein Ehrenamt übernehmen wollen. Bis zur nächsten Wiederwahl leiten unsere beiden Leistungsträger Roman Hagengruber (29) und Christian Holzapfel (25) die Geschicke der Fußball-Abteilung kommissarisch“, so Geier, der im Hintergrund als Berater zur Seite stehen wird.

Im Sommer rücken 16 Spieler aus der eigenen Jugend in den Herrenbereich auf. „Ich hoffe, dass der eine oder andere den Sprung in unser Bezirksligateam schafft“, sagt Geier. Einen Abgang hat man im FSV-Lager nach dem aktuellen Stand nicht zu verkraften. Alexander Holzapfel wird allerdings etwas kürzertreten.

Andreas Geier hat eine aufregende Zeit hinter sich und durfte sich nach dem 29. Spieltag über ein Happy End mit dem Klassenerhalt freuen. Anfang April trennte man sich vom bisherigen Cheftrainer Jürgen Voy. Als interne Lösung übernahmen die Ex-Spieler Matthias Goss und Mario Arapovic in Zusammenarbeit mit Torwarttrainer Horst Gerhardinger. „Matthias sagte nach einer kurzen Bedenkzeit zu. Mario, den wir auf den Philippinen anriefen, ebenfalls. Auch Horst gab sein Okay. Das Trio hat einen Topjob erledigt und uns zum Klassenerhalt geführt. Respekt und herzlichen Dank“, lobt Geier, der anführt: „In den vergangenen Wochen ist die Mannschaft noch enger zusammengerückt. Die Trainingsbeteiligung war extrem hoch: Ein perfekter Mix aus Spaß, Ernsthaftigkeit und Zielstrebigkeit war deutlich zu erkennen.“

Gerne erinnert sich Geier an das Auswärtsspiel beim SC Regensburg am 4. Mai zurück. „Das Siegtor von Maxi Röhrl in der 93. Minute zum 2:1-Endstand war der Türöffner. Nach diesem Treffer hatten wir den Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand.“ Es folgte ein hart umkämpftes Heim-2:1 gegen Arnschwang. Nach dem Abpfiff war der Jubel grenzenlos. Der erneute Klassenerhalt war geschafft.

Der FSV hatte mit vielen Verletzten zu kämpfen. Insgesamt wurden 32 Spieler eingesetzt. Miro Sosic und Benedikt Frey führen mit je zehn Treffern die interne Torjägerliste an. Top-Vorbereiter war Christian Holzapfel mit 17 Assists.

Die Trainersuche läuft

Nun freut sich der langjährige Funktionär Andreas Geier, die Hauptverantwortung in jüngere Hände legen zu können: „Bei uns im Verein herrscht ein gedeihliches Miteinander. Niemand klebt an seinem Posten. Ich bin Roman und Christian sehr dankbar. Sie bringen sicherlich frischen Wind und neue Ideen mit ein. Und auf meine Unterstützung können sie bauen.“ Das gilt auch für die Suche nach einem neuen Trainer, die aktuell läuft.

Der erste Ausflug in die Bezirksliga im Jahr 2013 endete übrigens mit Tabellenplatz 15 mit nur 22 Punkten. Diesmal schaffte der FSV zum zweiten Mal den Liga-Verbleib und kann sich auf eine dritte Saison auf Bezirksebene freuen.