Kürzere Wege für heimische Teams
Neue Bezirksliga Ost mit Miesbach statt Neuperlach – Zwei Absteiger im 16er-Feld

09.06.2024 | Stand 09.06.2024, 20:34 Uhr

Auf eine spannende Bezirksliga darf sich Neuling TSV Fridolfing freuen: Christoph Zeif (von links), Max Vogl, Michael Schauer und Alex Deubzer, die am Aufstiegs- beziehungsweise Meistertag ausgiebig feierten. − Foto: mb.presse

Die Wege in der Fußball-Bezirksliga Ost werden kürzer. Sieben von 16 Vereinen sind neu in der neuen Saison – zwei Absteiger aus der Landesliga und fünf Aufsteiger. Nur einen Tag nach dem letzten Relegationsspiel (in dem der TSV Peiting mit einem 2:1 und 1:1 gegen den SV Lohhof den Aufstieg schaffte) hat Bezirksspielleiter Hans Mayer (Waging) seinen Vorschlag für die Einteilung der drei Bezirksligen unterbreitet.

Mit dem TuS Holzkirchen und dem SV Miesbach, der neun Jahre nach der Fusion von 1. FC und ASV erstmals wieder auf Bezirksebene spielt, sind zwei Nachbarn dabei. Die Fahrten nach München ersparen sich die acht Vereine aus dem Kreis Inn/Salzach diesmal – der SVN aus Neuperlach spielt künftig in der Bezirksliga Nord, der SV Waldperlach in der Gruppe Süd. Die Erdinger „Fraktion“ wächst mit Aufsteiger SpVgg Altenerding auf vier Vereine.

Saisonstart am 27./28. Juli 2024, Ende dann Mitte Mai 2025

Los geht die Saison 2024/25 am 27./28. Juli, um Mariä Himmelfahrt (15. August) ist eine englische Woche angesetzt. Im Herbst wird bis zum 16./17. November gespielt, 2025 geht es am ersten März-Wochenende weiter. Letzter Spieltag ist am 17./18. Mai.

Die neue Bezirksliga Ost: TSV Fridolfing (Neuling/N), SV Saaldorf, TSV Siegsdorf, TSV Bad Endorf (N), TuS Raubling, SV Miesbach (N), TuS Holzkirchen (Absteiger/A), SV Dornach, TSV Zorneding (N), FC Moosinning, FC Langengeisling, SpVgg Altenerding (N), TSV Dorfen, TSV Ampfing (A), FC Töging, TSV Peterskirchen.

− ah