Auch der Toptorjäger geht
Bezirksliga-Meister FSV Pfaffenhofen verabschiedet nach Partie gegen den SV Manching sechs Spieler

26.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:22 Uhr |

Das abschließende Saisonspiel in der Bezirksliga Nord gegen den SV Manching (Samstag, 14 Uhr) steht beim FSV Pfaffenhofen auch im Zeichen des Abschieds. Sechs Spieler werden den FSV nach dieser Saison verlassen. Prominentester Abgang ist Maxi Ceballos.

Der argentinische Torjäger war vor zwei Spielzeiten vom TSV Eching nach Pfaffenhofen gewechselt. In dieser Saison kommt er bereits auf 23 Tore und 12 Assists und hat damit maßgeblichen Anteil am Meistertitel des FSV. Der 35-Jährige wird künftig für den Bezirksligisten SVN München auf Torejagd gehen. Seinen Wechsel vollzieht er sicher auch mit einem weinenden Auge. Noch in der Winterpause sprach Ceballos vom Aufstieg und sagte: „Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut. Auch alles außerhalb des Teams vom Vorstand bis zum Kassier passt perfekt zusammen.“ Grund für seinen Wechsel ist vielmehr die lange Fahrtzeit von seinem Wohnort München nach Pfaffenhofen. Neben dem Argentinier wechseln auch Torhüter Niklas Leitermann und Angreifer Tobias Oesterle zum aktuellen Tabellenzwölften der Bezirksliga Nord. Die Abwehrspieler Milos Kobilarov (TSV Hilgertshausen) und Nico Zieger (SV Zuchering), mit 24 Einsätzen einer der Dauerbrenner beim FSV in dieser Spielzeit, verlassen die Pfaffenhofener ebenfalls. Außerdem hängt Mittelfeldspieler Phil Schuler seine Schuhe an den Nagel.

Doch nicht nur die Verabschiedung dieser Spieler wird im Mittelpunkt stehen, der FSV plant auch schon fleißig für die neue Landesliga-Saison und hat bei einer wichtigen Entscheidung bereits Nägel mit Köpfen gemacht. Neben Coach Gerhard Lösch – der seinen Vertrag schon in der Winterpause um ein Jahr verlängerte – wird dem FSV auch der gesamte Betreuerstab erhalten bleiben. So gaben Co-Trainer Fabian Wagner, Physiotherapeut Mathias Stender, Torwarttrainer Grac Weber und Stadionsprecher Manfred Nadelstumpf bekannt, dass sie dem FSV die Treue halten. Zudem holte der Verein vor kurzem Claus Nowak als Sportlichen Leiter. „Wir sind mit dem Trainerteam um Gery natürlich hochzufrieden. Nach 60 Jahren wieder die Meisterschaft in der Bezirksliga zu holen, ist natürlich sensationell und zeugt davon, dass wir nicht allzu viel verkehrt gemacht haben. Wir sind für unsere harte Arbeit belohnt worden“, sagte Nowak.

Auch der stellvertretende Vorsitzende Michael Wolf lobte: „Gery hat seit Tag eins sehr viel in die Mannschaft investiert und sie verbessert. Er arbeitet Tag und Nacht für den Erfolg. Mit Wagner haben wir zudem einen spielenden Co-Trainer, der für das Mannschaftsgefüge wichtig ist, aber auch Gery inhaltlich immer wieder zur Seite steht. Wir als Verein können somit beruhigt in die neue Saison gehen und freuen uns, dass wir alle wichtigen Positionen mit unseren Wunschkandidaten besetzen konnten.“ Lösch erklärte kurz und knapp: „Hier passt einfach alles, es gab keinen Grund für mich was anderes zu machen.“ Im Übrigen steht mit Ruben Popa auch der Coach des Kreisklassen-Teams zur neuen Saison fest.

Zum Bezirksliga-Abschluss gegen Manching wollen Lösch und sein Team sich natürlich mit einem Sieg von den Fans verabschieden. „Ich gehe davon aus, dass einiges los sein wird“, sagt der FSV-Coach. Das Hinspiel endete torlos. Wie schon in Attaching wird Lösch Spielern Vorzug geben, die unter der Saison wenig Spielpraxis sammeln konnten. Bei der anschließenden Meisterfeier (ab 16 Uhr) sind alle Fans willkommen. Der Eintritt ist frei, der FSV bittet lediglich um eine kleine Spende.

PK