Personal-Rochaden beim Bezirksligisten

Valdrin Blakaj wird Spielertrainer beim ASCK Simbach – Heiko Schwarz sein „Co“

05.01.2023 | Stand 06.01.2023, 15:47 Uhr
Michael Scherer

In dieser Saison noch Gegner, in der neuen Spielzeit ziehen sie an einem Strang: Valdrin Blakaj, (2.v.l.) hier noch im Trikot seines Ex-Vereins TuS Walburgskirchen, übernimmt im Sommer beim ASCK Simbach die Position von Heiko Schwarz (2.v.r.), der als Co-Trainer weiter in Diensten der Innstädter agieren wird. −Foto: Alex Schmadel

Trainer-Wechsel beim ASCK Simbach zur neuen Saison: Valdrin Blakaj heißt ab Sommer der neue spielende Coach beim West-Bezirksligisten, der damit Heiko Schwarz nachfolgt. Schwarz rückt dann ins zweite Glied, wird Blakajs Co-Trainer und unterstützt zudem die sportliche Leistung der Innstädter.

Die Personal-Rochaden, die die Spatzen im Landkreis Rottal-Inn schon von den Dächern pfiffen, bestätigte am späten Mittwochabend Christian Allramseder, der sportliche Leiter des Bezirksligisten. „Ich will mich mal etwas zurücklehnen“, begründete Noch-Chefcoach Schwarz seinen Verzicht auf die erste Reihe beim ASCK – vom Ex-Profi war die Initiative ausgegangen.

Dies betonte auch Sportchef Allramseder (43). „Heiko ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, etwas kürzer zu treten“, sagte der Sportliche Leiter zum Wunsch des 33-Jährigen. Seit sieben Jahren steht der Ex-Profi nun in Diensten der Innstädter und ist in Simbach inzwischen heimisch geworden, hat in unmittelbarer Nähe zum Sportplatz sein Haus gebaut. „Durch meinen Beruf und wegen meiner Familie muss der Sport aber jetzt mal etwas hinten anstehen“, sagte Schwarz auf Nachfrage der PNP.

So ganz will der gebürtige Cottbusser jedoch nicht vom Fußball und seinem ASCK lassen, denn in der neuen Saison wird er als Co-Trainer von Valdrin Blakaj (32) agieren, der nach seinem Rausschmiss beim TuS Walburgskirchen bis zum neuen Job am Inn als Spieler beim Rottaler Kreisligisten Wittibreut angeheuert hat. Für zehn Spiele und eventuelle Relegations-Duelle.

Zukunft von „Co“ Delpy noch offen

Blakaj freut sich schon auf seine neue Aufgabe in Simbach, auch weil er schon einmal für den Verein gespielt hat (2010 – 2012) . „Der Kontakt war immer da“, sagt ASCK-Sportchef Allramseder, „und in den Gesprächen hat sich herausgestellt, dass das passt.“ Neben Blakaj und Schwarz war auch der aktuelle Co-Trainer Alex Delpy (31) in die Gespräche involviert. „Wir waren im Austausch mit allen, haben ganz offen miteinander kommuniziert“, freut sich Allramseder über die konstruktiven Gespräche über die Zukunft des ASCK. „Alex hat mitgeteilt, dass er wegen Familie und Beruf den bisherigen Aufwand ebenso wie Heiko nicht mehr betreiben kann und den Aufwand eines Cheftrainers zeitlich einfach nicht stemmen kann.“ Laut den Worten des Sportchefs kann sich Delpy aber vorstellen, weiter für den Bezirksligisten die Fußball-Stiefel zu schnüren. Ob dies Vollblut-Fußballer Schwarz ebenso händelt, wollte der 33-Jährige noch nicht sagen. „Ich freue mich jedenfalls auf die Zusammenarbeit mit Valdrin“, so Schwarz.

Und: „Es ist toll, dass ein so großartiger Fußballer wie Heiko Schwarz dem Verein erhalten bleibt“, äußerte sich ein überaus zufriedener Sportlicher Leiter, „die zwei werden sich gut ergänzen.“