Bezirksliga-Urgestein verjüngt den Kader
TSV Langquaid gibt den Trainer und drei Spieler ab, zieht aber Verstärkungen aus dem Raum Regensburg an Land

23.05.2024 | Stand 23.05.2024, 14:30 Uhr

Veränderungen: Bezirksligist TSV Langquaid (oranges Trikot) steuert mit einem neuen Trainer und acht Zugängen der neuen Spielzeit entgegen. Foto: Kahler

Kaum hat das Bezirksliga-Urgestein TSV Langquaid die aktuelle Saison mit dem dritten Rang abgeschlossen, gilt das gebündelte Interesse der Verantwortlichen um Franz Fuchsbrunner und Christoph Stich der Spielrunde 2024/25.

Bereits in der Winterpause hatten sich die TSV-Macher mit Trainer Benjamin Flicker – er schließt sich zur neuen Spielzeit dem Südwest-Landesligsten FC Ehekirchen an – auf das Ende der erfolgreichen Zusammenarbeit zum Saisonschluss geeinigt. Mit dem seit fast fünf Jahren in Langquaid beheimateten Michael Wax wurde der Nachfolger gefunden, dem aufgrund seiner Erfahrungen als Spieler, Trainer und sportlicher Leiter im Erwachsenen- wie im Juniorenbereich – auch bei höherklassigen Vereinen – zusammen mit Co-Trainer Patrick Slodarz die Fortsetzung des Umbaus, einhergehend mit einer Verjüngung der Mannschaft, anvertraut wird.

Michael Wax baut auch auf den JFG-Nachwuchs

Dabei soll die Kooperation mit der zweiten Mannschaft, die weiterhin als Spielgemeinschaft mit dem SV Adlhausen und dem Trainerduo Rainer Schuster und Siegfried Meister kooperiert, ausgebaut und die gegenseitige Durchlässigkeit erhöht werden. Ebenso wird auf die Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Talenten aus der U19 und U17 gesetzt, die zusammen mit den Trainerteams um John Mayerhofer und Achim Lauerer frühzeitig an den Herrenbereich herangeführt werden sollen.
Durch die frühzeitige Neuorientierung auf der Trainerposition war es möglich, gemeinsam an der Zusammensetzung des Bezirksligakaders zu arbeiten, um erneut ein schlagkräftiges Team in der höchsten niederbayerischen Liga auf die Beine zu stellen. Dazu mussten die Wechsel von Luis Sarisakal zum SC Regensburg und Christoph Weigl zur SG Offenstetten/Rohr sowie das Karriereende von Johannes Pernpeintner aufgrund von Verletzungen aufgefangen und eine Vergrößerung des Kaders angegangen werden.

Ein Spielertrio kommt vom FC Tegernheim

Der neue Coach hat aktuell acht Spieler in das bestehende Mannschaftsgefüge zu integrieren: Dennis Kandsperger, Kevin Kandsperger und Samet Dugolli von Landesligaabsteiger FC Tegernheim, Michael Schwank von Bezirksligaaufsteiger TSV Kareth-Lappersdorf II, Liridon Haljimi (SSV Jahn Regensburg Futsal /A-Junioren) und die beiden zuletzt inaktiven Benjamin Köppel (vorher SSV Jahn Regensburg) und Korbinian Köppel (vorher TSV Kareth-Lappersdorf) stehen neu zur Verfügung. Den Kreis der Torhüter erweitert der reaktivierte Christoph Ortner. Der Auftakt der vierwöchigen Vorbereitung ist am 24. Juni vorgesehen.