Bezirksliga West
Hält die Simbacher Mini-Serie auch in Abensberg? – Gangkofen will beim Tabellenführer punkten

18.08.2023 | Stand 12.09.2023, 23:22 Uhr

Im Heimspiel gegen den TSV Langquaid (in blau) hatte der ASCK Simbach eine empfindliche 3:5-Niederlage kassiert. Seitdem läuft es bei den Innstädtern, die letzten beiden Spiele waren erfolgreich. −Foto: Alexander Schmadel

Erneut stehen für die Landkreis-Teams der Bezirksliga West Auswärts-Spiele an. Der TSV Gangkofen reist heute Abend zum Tabellenführer Langquaid, für den ASCK Simbach steht am Samstag die weite Fahrt zum TSV Abensberg an. Für die TuS Pfarrkirchen geht es am Sonntagabend nach Straubing.

Langquaid – Gangkofen (Anpfiff Freitag 18.30 Uhr): Der Tabellenführer ist in dieser Saison noch ungeschlagen und wird seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. „Langquaid gehört auch für uns zu den Meisteranwärtern und natürlich sind wir, was das Spiel am Freitagabend anbelangt, realistisch: Wir hoffen, dass wir uns relativ lange gut halten können und unser Ziel ist natürlich immer, zu punkten“, sagt Gangkofens Abteilungsleiter Thomas Hochholzer. Die letzten Spiele liefen erfolgreich für die Kicker von der Bina, „wir sind definitiv zufrieden damit, wie es aktuell läuft“, sagt Hochholzer. Insbesondere das Spiel gegen Aiglsbach habe wieder einmal gezeigt, dass die Mannschaft kämpfen und die Zähne zusammen beißen kann. Bei der Hitze einen Rückstand noch in einen Sieg umdrehen – „das ist nicht selbstverständlich. Großes Lob an die Mannschaft“, so Hochholzer. Urlaubsbedingt fehlen für das Spiel beim Spitzenreiter einige Stammspieler, die man mit Kickern aus der Reservemannschaft ersetzen wird.

Abensberg – ASCK Simbach (Anpfiff Samstag 14 Uhr): Mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge tritt der ASCK Simbach am Samstag die weite Reise zum TSV Abensberg an. Nach der empfindlichen 3:5-Niederlage im Heimspiel gegen den TSV Langquaid, wo man einen bequemen Vorsprung am Ende noch verspielte, hatte Trainer Valdrin Blakaj eine Kehrtwende von seiner Mannschaft gefordert – und die ist eingetreten. Gegen Landau feierte der ASCK einen 3:0-Heimsieg und liegt nun mit sieben Punkten im Mittelfeld der Tabelle. „Wir wollen unseren positiven Trend der letzten Spiele mit nach Abensberg nehmen“, betont Trainer Blakaj, und doch stehe eine lange Auswärtsfahrt an zu einem Gegner, „der über ein gutes Umschaltverhalten verfügt.“ Die Tabelle hat für den ASCK-Coach zum jetzigen Zeitpunkt noch wenig Aussagekraft, „aber wir möchten natürlich unsere kleine Serie ausbauen.“ Personell muss Blakaj dieses Mal ohne Emir Softic und Dardan Gashi planen.

VfB Straubing – Pfarrkirchen (Anpfiff Sonntag 17 Uhr): Eigentlich hat im Spiel am Dienstag gegen Oberpöring alles gepasst. Pfarrkirchen war durch Felix Heudecker (12.) und Christoph Drobner (21.) früh mit 2:0 in Führung gegangen, man hätte den Vorsprung bequem zu Ende spielen können. Doch das Wetter machte den Kreisstädtern einen Strich durch die Rechnung, Schiedsrichter Christoph Gerstl brach die Partie aufgrund schweren Unwetters ab. Sie wird vermutlich neu angesetzt.

„Mit den Minuten, die wir spielen durften, können wir zufrieden sein“, bilanziert TuS-Trainer Robert Schildmann. Ein Sieg hätte den Pfarrkirchnern gut getan, vor allem nun, da es am Sonntagabend zum VfB Straubing geht. Dort will man, sagt Schildmann, „einen Punkt mitnehmen. Wenn wir das schaffen, dann können wir auf alle Fälle zufrieden sein.“ Und danach aufs Gäubodenfest? „Geplant ist nichts“, bemerkt der Trainer. Falls man aber siegreich sei, könne sich das vielleicht ganz spontan doch noch ändern.

− dke