Relegations-Endspiel gegen Gangkofen
„Wir schaffen das“: Schöfweg mobilisiert alle Kräfte und ist vom Klassenerhalt überzeugt

03.06.2024 | Stand 03.06.2024, 15:55 Uhr |

Seit 2016 sehen die Fans des SV Schöfweg Bezirksliga-Fußball. Die Anhänger werden am Dienstagabend in Landau an der Isar ebenfalls noch einmal alles dafür geben, damit diese Ära nicht nach sieben Spielzeiten endet. − Foto: Helmut Müller

Einer muss absteigen: Am Dienstagabend fällt die Entscheidung, wer sich den letzten Platz in den niederbayerischen Fußball-Bezirksligen schnappt. Der SV Schöfweg und der TSV Gangkofen haben in Landau an der Isar die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Nach der witterungsbedingten Spielabsage am Freitag sollte der zweite Versuch (Anpfiff 18.15 Uhr) klappen. Die Ausgangslage ist die gleiche, die Situation dennoch etwas anders, wie Eduard Schönberger, Vorstand des SV Schöfweg, beschreibt: „Am Freitag hätten wir drei volle Fan-Busse gehabt, jetzt, unter der Woche nach den Ferien sind viele wieder in der Arbeit und müssen selbst rauffahren.“ Der Vereinschef ist aber überzeugt: „An der Unterstützung von außen wird es nicht mangeln“, sagt der 54-Jährige, der nochmal alle Kräfte mobilisiert wissen will: „Die Fans werden die Mannschaft wieder bedingungslos anfeuern und die Spieler werden auch alles reinhauen.“

Seit dem zweiten Relegationsspiel – Schöfweg verlor gegen Niederalteich (1:3 ) – ist eine Woche vergangen, so dass alle bereit sein werden für 90 oder 120 Spielminuten. „Es ist ein berühmtes Alles-oder-Nichts-Spiel, daher wird viel auf die mentale Stärke ankommen“, weiß Schönberger. Seit 2016 spielt sein Klub ununterbrochen in der Bezirksliga, „wäre toll, wenn diese Ära noch nicht vorbei wäre“, meint Schönberger und ergänzt: „Wir schaffen das.“

Optimismus herrscht aber auch beim Gegner, der bereits 240 Relegationsminuten in den Knochen hat. Die Elf von Andreas Vilsmaier setzte sich in der ersten Runde im Elfmeterschießen gegen Falkenberg durch und unterlag gegen Pfarrkirchen denkbar unglücklich, ebenfalls vom Punkt. „Zur Not gehen wir auch ein drittes Mal über 120 Minuten“, sagt Vilsmaier kämpferisch.

Als Schiedsrichter hat der BFV Jürgen Steckermeier (Altfraunhofen) für die Partie in Landaueingeteilt. Ihm assieren Leo Burghartswieser (Bodenmais) und Katrin Filser (Bruckberg.

− mid/mis