Regener Landkreisderby
Vor 400 Zuschauern: Schiller schießt Ruhmannsfelden auf Rang zwei

12.11.2022 | Stand 20.09.2023, 22:43 Uhr |

Eine Fußlänge vorn: Die Spvgg Ruhmannsfelden (und Sebastian Tremmel, links) entschied das Regener Landkreisderby mit 1:0 für sich. −Foto: Frank Bietau

Von Felix Drexler

Unmittelbar vor der Winterpause springt die Spvgg Ruhmannsfelden in der Tabelle der Bezirksliga Ost auf den Aufstiegsrelegationsplatz zwei! Im prestigeträchtigen Landkreisderby gegen den TSV Regen behielt die Mannschaft des Trainerduos Martin Kress und Erich Hagengruber vor 400 Zuschauern im Regener Bayerwaldstadion die Nerven – und jubelte zum Schluss über einen knappen, aber verdienten 1:0-Sieg. Zum Matchwinner avancierte der 19-jährige Fabian Schiller, der in der 78. Minute den besten Angriff des Spiels aus fünf Metern abschloss.

Alois Wittenzellner, Sportlicher Leiter bei der Spvgg Ruhmannsfelden, freut sich über den gelungenen Abschluss der Herbstrunde. „Es war ein ausgeglichenes und umkämpftes Spiel. Nach der Halbzeit war Regen am Drücker. Der Knackpunkt war dann die gelb-rote Karte für Tobias Artmann. Danach hatten wir auf einem sehr schwer zu bespielenden Platz mehr Räume und kamen zum Glück noch zu unserem Tor. Den Treffer haben die Jungs super herausgespielt und sich somit die drei Punkte verdient. Der zweite Platz ist natürlich eine schöne Momentaufnahme, über die wir uns freuen. Im Frühjahr wollen wir mit neuen Kräften wieder angreifen.“

Regens Coach Michael Schaller hadert vor allem mit dem Platzverweis und der mangelnden Chancenverwertung. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel, in dem wir nicht die schlechteres Mannschaft waren. Bis zum Platzverweis hatten wir die besseren Chancen, die wir aber leider ungenutzt ließen. Aber auch in Unterzahl hat sich die Mannschaft nicht aufgegeben. Schade, dass wir uns nicht belohnen konnten. Unsere Bilanz fällt nun gemischt aus. Zum einen stehen wir als Aufsteiger mit einem komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone da. Zum anderen hatten wir einige Spiele dabei, die ähnlich wie heute verliefen. Einige Male verpassten wir es, uns zu belohnen und haben deswegen einige Punkte auf der Strecke gelassen.“

Im Derby verlief die erste Hälfte ereignisarm. Die beste Chance vergab Regens Tom Schreder, der aus 20 Metern den Pfosten anvisierte (33.). Es war die Initialzündung für die Hausherren, die nach der Pause das Kommando übernahmen. Die Elf von Coach Michael Schaller erspielte sich einige hochkarätige Chancen. Unter anderem scheiterte der ehemalige Ruhmannsfeldener Alexander Kilger. Aus fünf Metern vergab er freistehend per Kopf. Erst als sich Regens Mittelstürmer Tobias Artmann nach einem wiederholten Foulspiel an der Mittellinie vom umsichtig pfeifenden Schiedsrichter Tobias Schon (Untergriesbach) eine unnötige gelb-rote Karte einhandelte (69.), kamen die Gäste zurück in die Partie.

Das Tor des Tages fiel in der 78. Minute, als sich der beste Akteur an diesem Tag, Sebastian Tremmel, über rechts durchsetzte und nach innen flankte. Dort wartete der eingewechselte Michael Wittenzellner, der per Kopf überlegt in den Rücken der Abwehr legte. Der freistehende Fabian Schiller hatte aus fünf Metern keine Mühe, die Kugel über die Linie zu drücken.

Während die Ruhmannsfeldener mit dem Erfolg auf Rang zwei springen und dabei von der Niederlage der DJK Vornbach (0:1 in Perlesreut) profitieren, überwintern die Regener mit 25 Punkten im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.