Auch Trainer Philipp bringt Pass mit
Eder, Fenzl und Garhammer: Drei weitere Neuzugänge für den TSV Mauth – Trio verabschiedet

29.05.2024 | Stand 29.05.2024, 9:47 Uhr |

Fünf Neuzugänge tragen schon das Mauther Emblem auf der Brust. Sportchef Uli Köberl (vorne links) und Spielertrainer Sigi Wilhelm (hinten rechts) mit (hinten v.l. dem neuen Spielertrainer Stephan Philipp, Nico Eder und Felix Fenzl sowie (vorne v.r.) Sascha Bauer und Stefan Garhammer. − Foto: Verein

Beim TSV Mauth sind die Vorbereitungen für die nächste Saison in der Fußball-Bezirksliga Ost in den letzten Zügen. Am Mittwochvormittag hat der Sportliche Leiter Uli Köberl drei weitere Neuzugänge vorgestellt und zugleich drei Abgänge bestätigt.

Mit Sascha Bauer von Kreisklassen-Absteiger DJK Karlsbach wurde bereits ein neuer Mittelfeldspieler im April vermeldet. Darüber hinaus freuen sich die Mauther Verantwortlichen über die Zusagen der Defensivspieler Nico Eder (21, SV Grainet) und Felix Fenzl (18, TV Freyung) und Mittelfeldakteur Stefan Garhammer (29, Spvgg Oberkreuzberg). Außerdem hat Stephan Philipp (37, TV Freyung) signalisiert, dass er das Team nicht nur als Trainer (gemeinsam mit Sigi Wilhelm) anführt, sondern auch selbst noch auf dem Platz stehen möchte.

Nico Eder bringt bereits Bezirksliga-Erfahrung aus seinem Heimatverein Grainet mit und hofft in Mauth auf mehr Einsatzseiten als zuletzt beim SVG. Köberl ist sich sicher, „er wird eine wertvolle Verstärkung sein“. Youngster Felix Fenzl spielte zuletzt noch bei den Freyunger A-Junioren, war in der Kreisstadt aber bereits auf dem Sprung in die 1. Mannschaft. Nun wagt der 18-Jährige den Wechsel in die Bezirksliga. Auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann Stefan Garhammer, der zuletzt bei seinem Heimatverein Oberrekuzberg als spielender Co-Trainer im Mittelfeld das Spiel koordinierte und nun in Mauth eine zentrale Rolle einnehmen soll.

Dort könnte er Dominik Bernhardt ersetzen. Der 27-Jährige hat seine Jahre, wie berichtet, nach dem dritten Kreuzbandriss nun beendet. Köberl erzählt aber freudig, dass er dem Verein erhalten bleibt als neuer Trainer der Reserve. „Der Verlust als Spieler wiegt schwer, aber mit Blick auf die Gesundheit können wir seine Entscheidung nachvollziehen“, so Köberl. Mit Michael Plöchinger tritt ein weiterer Spieler kürzer, der im Frühjahr verletzungsbedingt schon nicht mehr auflaufen konnte. Der 35-Jährige war „vier Jahre lang ein sehr zuverlässiger Abwehrspieler“, lobt Köberl. Der Sportchef meldet zudem, dass mit Mario Pinsker der zweite Torwart den Verein in Richtung TV Freyung verlässt.

− mid