Bezirksliga Ost
„Mei, der Herr Seidl ist ja nicht alleine“: Entspannte Hutthurmer sehen den Druck klar bei Künzing

18.11.2022 | Stand 18.11.2022, 14:05 Uhr |

Dagegenhalten heißt es für Hutthurms Spielertrainer Albert Krenn (rechts) auf dem Kunstrasen gegen den FC Künzing. −Foto: Sven Kaiser

Albert Krenn ist vor dem Jahresfinale seines SV Hutthurm in der Bezirksliga Ost sehr entspannt. „Der Druck liegt eher auf Künzing, das sich ja den Aufstieg zum Ziel gesetzt hat“, sagt der Spielertrainer vor dem Samstags-Match (14 Uhr) gegen die „Römer“.

Witterungsbedingt werden die Hutthurmer auf ihren Kunstrasen ausweichen müssen. „Auch wenn wir ständig drauf trainieren, wäre mir das Spiel auf normalem Rasen lieber gewesen. So wird auf dem engen Platz doch vieles dem Zufall überlassen. Es wird jedenfalls sehr viele Torraumszenen geben. Und da sind die Künzinger natürlich brandgefährlich“, weiß der 37-Jährige.

Wie wollen die Gastgeber den furiosen Gästesturm (52 Treffer) um Herrn Seidl (27 Tore) in den Griff bekommen? „Mei, der Herr Seidl ist ja nicht alleine. Wenn man sich nur auf ihn fokussiert, entstehen Lücken für die Drexlers oder Pfisterers. Und die können es halt auch“, meint Albert Krenn gelassen. Für sein Team gehe es darum, engagiert dagegen zu halten, um den Favoriten hier zumindest zu ärgern.

Klar ist: Die Künzinger dürfen sich keine Niederlage erlauben, sonst geht man mit einem Rückstand von fünf Punkten auf den Tabellenzweiten Spvgg Ruh-mannsfelden ins Frühjahr. Primus 1.FC Passau, der das Direktduell vor zwei Wochen mit 2:0 für sich entschied, ist bereits um neun Zähler enteilt. Mit dem jüngsten 4:2-Befreiungsschlag in Salzweg haben sich die Kicker von Trainer Thomas Prebeck das nötige Selbstvertrauen geholt, um auch in Hutthurm die volle Ernte einzufahren.

SVH-Coach Krenn ist mit den bislang gezeigten Leistungen durchaus zufrieden, nicht aber mit der Ausbeute: „Wir spielen eigentlich immer recht ordentlichen Fußball, lassen aber dann oft gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion Federn. Hier muss noch mehr Konstanz rein“, sieht er Verbesserungsbedarf fürs Frühjahr. Gegen Künzing muss er auf Maxi Freund (Bauchgrippe) und Johannes Krückl (Bauchmuskelzerrung) verzichten. Auch Krenn selbst ist angeschlagen, sein Einsatz ungewiss. Dafür konnte Adrian Böck nach Schulterblessur zuletzt beim 2:2 in Kirchroth sein Comback feiern und ist gerüstet für das Direktduell der Goalgetter gegen Christian Seidl.

− He