Weiterer Zugang für Landesliga-Aufsteiger
„Herausragend ausgebildet“: FC Passau setzt weiter auf junge Spieler − und holt Samuel Höng aus Osterhofen

06.06.2024 | Stand 06.06.2024, 10:47 Uhr |

Samuel Höng wechselt von Osterhofen nach Passau. − Foto: Verein

Der 1.FC Passau bastelt fleißig an seiner Mannschaft für die neue Saison. Mit Samuel Höng holt der Landesliga-Aufsteiger nun einen weiteren jungen Spieler in seinen Kader.

Der 21-Jährige kommt von der Spvgg Osterhofen. Höng, der in Hofkirchen nahe Passau wohnt, hat eine „beeindruckende fußballerische Ausbildung durchlaufen“, heißt es von Seiten des FCP. In seiner Jugendzeit spielte der Linksfuß unter anderem für die U17-Bundesligamannschaft von Greuther Fürth sowie für die Nachwuchsteams des SSV Jahn Regensburg und Wacker Burghausen.

„Mit Samuel Höng schließt sich uns ein junger, talentierter Spieler an, der in seiner Jugendzeit herausragend ausgebildet wurde. Besonders nach den Kreuzbandrissen von Chris Wimmer und Samuel Andert waren wir auf der Suche nach einem starken Spieler für die linke Seite. Wir freuen uns sehr, Samuel in unserer Mannschaft begrüßen zu dürfen“, sagt der Sportliche Leiter Christian Wolf. Und weiter: „Samuel bringt nicht nur fußballerische Klasse, sondern auch großes Engagement mit, was ihn zu einer wertvollen Ergänzung für unser Team macht. Wir sind überzeugt, dass er einen wertvollen Beitrag in der kommenden Spielzeit leisten wird.“

Mit Höng setzen die Passauer auf einen weiteren jungen Akteur. Zuvor hatten die Dreiflüssestädter bereits U19-Bundesligaspieler Fabian Stahl aus Ingolstadt sowie den früheren Burghauser Christian Fischer (21) aus Kastl verpflichtet. Außerdem kehrt Stürmer Noah Aklassou (22) wieder vom SV Schalding an die Danziger Straße zum 1.FC Passau zurück. Darüber hinaus wurden mit Dennis Bauer, Henry Adu, Lukas Voggenreiter und Alexander Kazimi sowie Adrian Kaufmann und Jakob Holzinger, die eigentlich noch für die U19 spielberechtigt sind, sechs Talente aus den eigenen Reihen in den Kader der Ersten hochgezogen.

− red