Bezirksliga Mittelfranken Süd
TSV Greding: Lob von Coach Betz trotz Testspiel-Pleiten

10.07.2024 | Stand 10.07.2024, 7:00 Uhr |

Zwei Neue: Trainer Dominik Betz und der von der Zweiten Mannschaft aufgerückte Bastian Horn. Foto: Nusko

Der TSV Greding bestreitet an diesem Sonntag seine letzte Testbegegnung vor dem Beginn der kommenden Saison in der Bezirksliga Mittelfranken Süd. Die Mannschaft des neuen Trainers Dominik Betz tritt um 15 Uhr beim ATSV Kelheim an. Die Gastgeber belegten in der vergangenen Saison den zehnten Tabellenplatz in der Bezirksliga Niederbayern West und dürften deshalb ein Gegner auf Augenhöhe sein.

Zuletzt zwei Testspiel-Niederlagen in Folge

Bislang haben die Grünhemden viermal getestet. Sie gewannen beim TSV Dietfurt (Kreisliga 2 Regensburg) mit 4:2 sowie beim in derselben Liga spielenden SV Töging mit 2:1. Gegen den SV Manching (Landesliga Südwest) unterlagen die Grünhemden mit 0:4 und zuletzt gab es beim TV Parsberg (Landesliga Mitte) ein 0:2. Dennoch war Betz nicht unzufrieden. Nachdem seine Mannschaft bereits im Spiel gegen Manching vor allem in der ersten Halbzeit sehr erfreuliche Ansätze gezeigt hatte, habe sie es auch in Parsberg „gut gemacht“, lobte er. Der TSV bot dem Aufsteiger in die Landesliga Mitte eine Stunde lang Paroli, ehe er durch ein Eigentor von Matthias Harrer in Rückstand geriet (61.). Elf Minuten später stellten die Gastgeber den 2:0-Endstand her.

Auch mit dem bisherigen Verlauf der Trainingseinheiten ist der Übungsleiter durchaus zufrieden. Man müsse sich zwar noch weiter aneinander gewöhnen, aber seine Spieler „ziehen im Training richtig gut mit“. Zwar verfüge der TSV nach wie vor über einen relativ dünnen Bezirksligakader, der jedoch „viel Qualität“ habe. Dies gelte vor allem für den Offensivbereich. Dennoch müsse an der Verwertung von Torgelegenheiten noch gearbeitet werden, vor allem gelte es, dabei „etwas ruhiger“ zu agieren, erklärte Betz. Es sei aber allemal besser, wenn es „Chancen gibt, die nicht verwandelt werden“, als kaum welche zu kreieren.

Personal: Neuzugang Höllriegl noch kaum im Training

Wie bereits berichtet, müssen die Gredinger nun auf die laut Betz „bisherigen Stützen“ Christoph Biedermann und Johannes Wolfsteiner verzichten. Neu in der Mannschaft sind Dominik Wolfsteiner als spielender Co-Trainer sowie der vom TSV Berching (Kreisliga Neumarkt/Jura Ost) gekommene Torhüter Dominik Höllriegl. Er konnte krankheitsbedingt aber bislang kaum trainieren und auch noch kein Spiel für den TSV bestreiten. Wieder in Greding angeheuert hat Oliver Holland, der von der DJK Weinsfeld (Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd) zurückkehrte. Außerdem rückte Bastian Horn von der zweiten Mannschaft des TSV auf. Die neue Spielzeit in der Bezirksliga beginnt für Greding am Samstag, 20. Juli (17Uhr), in Dinkelsbühl.

nur