DJK Zell richtet aus
Hilpoltsteiner Stadtmeisterschaft 2024: „Das Turnier, das Geschichten schreibt“

16.05.2024 | Stand 16.05.2024, 7:00 Uhr

Wie hier im Finale 2023 zwischen dem TSV Meckenhausen und der DJK Weinsfeld werden spannende Spiele erwartet. Fotos: Tschapka/privat

Am Pfingstwochenende ist es wieder soweit: Die Hilpoltsteiner Stadtmeisterschaft steht an. Das prestigeträchtige Turnier beginnt am Freitag, am Sonntag wird der Sieger gekürt und das alles umrahmt von Kinderprogramm am Nachmittag, Partys am Abend und Gottesdienst plus Frühschoppen am Sonntag.

Mit dem Wettergott im Bunde?

Sportlich ist der Bezirksliga-Vierte TSV Meckenhausen der große Favorit, während Ligakonkurrent Hofstetten den Fokus auf dem Kampf um dem Klassenerhalt hat. Der TV Hilpoltstein könnte eine verkorkste Saison, die mit dem Abstieg endete, hingegen versöhnlich abschließen. Oder gelingt der DJK Zell, dem SV Heuberg beziehungsweise der DJK Weinsfeld eine Überraschung?

Als Gastgeber fungiert bei der 46. Auflage des Events die DJK Zell Ober- und Unterrödel. „Nach den monatelangen Vorbereitungen und unzähligen Sitzungen zur Vorbereitung freuen wir uns auf die Stadtmeisterschaft bei uns in Zell“, sagt der Vorsitzende Thomas Harrer. Er dankt den „vielen, fleißigen Helferinnen und Helfern“, hofft, was das Wetter angeht auf einen „guten Draht nach oben“. Und was ist sportlich möglich für die DJK Zell, den Tabellenzwölften der A-Klasse Mitte? „Ich hoffe, dass unsere Mannschaft mindestens den dritten Platz erreicht. Mein Favorit auf den Titel sind dieses Jahr die SF Hofstetten“, sagt Harrer.

Allerdings: Die SFH kämpfen an diesem Wochenende, an dem der letzte Bezirksliga-Spieltag ansteht, noch um den direkten Klassenerhalt. „Die Liga geht ganz klar vor, an der Stadtmeisterschaft werden wir deshalb nicht mit der ersten Mannschaft teilnehmen“, sagte SF-Trainer Christian Krach bereits.

Bezirksligisten oder Underdogs? Stadtmeisterschaft hat eigene Gesetze

Die Liga schon beendet haben der TSV Meckenhausen und der TV Hilpoltstein, die ihr Spiel von Samstag auf Mittwoch vorverlegen ließen, den vollen Fokus also auf die Stadtmeisterschaft legen können. Die Meckenhausener sind amtierender Stadtmeister, gewannen letztes Jahr im Finale mit 2:1 gegen die DJK Weinsfeld.

Der Kreisklassen-Fünfte aus Weinsfeld ist angesichts dreier Siege in Folge momentan gut drauf und könnte den Favoriten ein Schnippchen schlagen. Als Außenseiter geht der B-Klassen-Achte SV Heuberg ins Rennen. Aber das will noch nichts heißen. Denn wie bringt es Tobias Fickert, Trainer der DJK Zell, so schön auf den Punkt: „Die Stadtmeisterschaft, das Turnier, das Geschichten schreibt.“ Er hebt die Bedeutung des Events hervor: „Natürlich ist für jeden Fußballer aus dem Hilpoltsteiner Bezirk das Pfingstwochenende das Highlight der Saison.“

„Mein persönliches Highlight“

Nicht nur eine Pflichtveranstaltung also, es geht ums Prestige, um die Hilpoltsteiner Fußballkrone und deswegen wird laut Fickert „Leidenschaft, Wille und Entschlossenheit“ gefragt sein. Die DJK Zell kann auf den Heimvorteil bauen. „Als Trainer der DJK Zell freue ich mich ganz besonders auf dieses Wochenende. Die Heimstadtmeisterschaft mit meinem Team zu eröffnen, macht mich besonders stolz und ist auch mein persönliches Highlight“, so Fickert.

Ein Höhepunkt, der nicht möglich gewesen wäre ohne viele ehrenamtliche Helfer. Wie Silvia Fleischmann, die als Spielleiterin der Herren für den Wohlfühlfaktor bei den teilnehmenden Teams zuständig ist. Sie kündigt ein Rahmenprogramm an, das „diesem Wochenende gerecht wird“. Auch Jessica Krach vom Orga-Team ist optimistisch. Die langen Vorbereitungen haben schon zusammengeschweißt. „Jung und Alt“, sagt Krach „und alle aus dem Verein und der Dorfgemeinschaft packen mit an“. Sie ruft auf: „Kommt vorbei und genießt mit uns ein paar schöne Tage mit Fußball, einem umfangreichen Rahmenprogramm, super Verpflegung, netten Gesprächen und allem, was dazu gehört.“

HK