Relegation zur Bayernliga
Raus mit Applaus: Seebach bleibt nach 2:2 in Garching Landesligist – Teammanager Ebner: „Haben geile Saison gespielt und können stolz sein“

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 18:37 Uhr

Am Ende einer äußerst erfolgreichen Saison scheitern die Seebacher um Kapitän Christoph Beck (r.) in der Relegation zur Bayernliga an Garching. − Foto: Franz Nagl

Aus der Traum! Der TSV Seebach muss seine Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bayernliga endgültig begraben. Nach dem 2:4 im Hinspiel, kam der Vizemeister der Landesliga Mitte im Rückspiel beim Releganten aus der Bayernliga Süd nicht über ein 2:2 hinaus.

Im Garmin-Stadion am See legten die Niederbayern los wie die Feuerwehr, wollten mit einem frühen Tor die Ankündigung von Coach Manfred Stern – „Wir gehen All-in“ – gleich Taten folgen lassen. Doch der erhoffte Führungstreffer vor einer mageren Kulisse von nicht einmal 500 Zuschauern blieb aus. Garching kann den ersten Ansturm der Seebacher mit Geschick, Glück und Routine abwehren – und schlägt dann selbst eiskalt zu. In der 34. Minute ist es Harouna Boubacar, der mit der ersten wirklich guten Chance für den VfR die Führung erzielen kann.

Damit müssen Beck und Kameraden im zweiten Durchgang einen Drei-Tore-Rückstand aufholen. Ein Ding der Unmöglichkeit? Seebach lässt jedenfalls nichts unversucht, haut sich mächtig rein und als Christian Mühlbauer nach knapp einer Stunde zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich (57.) trifft und nur zwei Minuten Später Jonas Brunner die nächste Großchance liegen lässt, keimt plötzlich wieder Hoffnung auf. Diese erfährt aber einen herben Dämpfer: Zunächst muss der gerade eingewechselte Simon Griesbeck in der 68. Minute wieder runter vom Feld. Ohne Fremdeinwirkung bleibt der Flügelflitzer im Rasen hängen. Und acht Minuten später stellt Gabriel Wanzeck mit dem 2:1 per Kopf wieder den alten Vorsprung für Garching her. Seebach lässt aber auch danach nicht die Flügel hängen, kommt wieder zurück und kann durch Kapitän Christoph Beck zum 2:2 ausgleichen. Anschließend werfen die Seebacher nochmal alles nach vorne, bringen – wie schon im Hinspiel – mit Neuzugang Tahsin Kabak, der vom SV Schalding-Heining zu den „Holzhackern“ wechselte, eine weitere offensive Kraft. Der 23-jährige Vollblutstürmer darf sich bereits in der Relegation das Seebacher Trikot überstreifen, weil er nach einer komplizierten Hüftverletzung am Reuthinger Weg ohne Einsatz blieb.

Am Ende brachte aber auch dieser Schachzug nicht mehr die Wende. Seebach bleibt nach dem 2:2 und großem Kampf mit viel Leidenschaft weiter in der Landesliga, während die Garchinger nun gegen Fortuna Regensburg um einen Platz in der Bayernliga rittern. Die Oberpfälzer verloren zwar das Hinspiel gegen Wasserburg mit 1:3, ziehen aber auf Grund des 6:2-Erfolgs im Rückspiel in die zweite Relegationsrunde ein.

„Zunächst einmal Gratulation an Garching. Das ist eine richtig gute Truppe. Wie die soweit hinten stehen können, wundert mich schon ein bisschen. Wir haben heute aber nochmal eine überragende Partie abgeliefert, was die Mannschaft aufs Feld gebracht hat ist aller Ehren wert“, so Manuel Ebner nach der Partie. Der Seebacher Teammanager weiter: „Trotz des Ausscheidens brauchen wir nicht die Köpfe hängen lassen. Wir haben eine geile Saison gespielt und können darauf stolz sein.“ Tore: 1:0 Harouna Boubacar (34.); 1:1 Christian Mühlbauer (57.); 2:1 Gabriel Wanzeck (76.); 2:2 Christoph Beck (79.). SR Tim Grunert (Grafentraubach); 450 Zuschauer.