Kader weitgehend komplett
Neuzugänge neun und zehn für Bayernligist Erlbach: Einer kommt aus Burghausen, einer aus Donaustauf

10.06.2024 | Stand 10.06.2024, 11:09 Uhr |

Michael Winter wechselt von Donaustauf nach Erlbach. − Foto: Verein

Wenige Tage vor dem Trainingsstart am Freitag kann der SV Erlbach zwei weitere Neuzugänge bekanntgeben. „Mit dem Kader starten wir nun am Freitag in die Vorbereitung. Bis zum ersten Ligaspiel kann es aber durchaus sein, dass uns noch ein weiterer Spieler verstärkt“, sagt Christoph Huber, Erlbachs sportlicher Leiter.

Vom SV Wacker Burghausen wechselt Jonah Ramstetter nach Erlbach. Der 18-jährige, dessen Bruder Levin (mittlerweile TSV Buchbach) bereits beim SVE aktiv war, durchlief in Burghausen alle Jugendmannschaften seit der U10 und wagt nun im Holzland den Sprung in den Herrenbereich. In der U19-Bayernliga spielte Ramstetter insgesamt 37-mal. „Ich trainiere schon seit einiger Zeit in Erlbach mit. Beim SVW in der U19 kamen zuletzt vor allem die Spieler des jüngeren Jahrgangs zum Zuge, da war es super, dass ich parallel zur Abiturvorbereitung bereits in Erlbach Erfahrungen sammeln konnte“, so Ramstetter. Der Innenverteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, freut sich sehr auf seine neue Station „Erlbach spielt hochklassig, das Umfeld ist super. Und ich habe nur 15 Minuten Fahrtzeit von zuhause“, so der Reuter. Als Ziel gibt er an, „mich im Herrenbereich etablieren zu wollen“. Dabei will er möglichst viel Spielzeit sammeln, doch „allein das Training in Erlbach ist schon sehr lehrreich und bringt mir enorm viel“.

Hier lesen Sie: Bayern- und Landesligen fix: Schalding im Süden, Landesliga-Mitte wird zur „Niederbayern-Liga“

Christoph Huber traut Ramstetter einiges zu: „Jonah konnte uns nicht nur in den letzten Trainingswochen von sich überzeugen, auch machte er uns deutlich, dass er unbedingt nach Erlbach kommen möchte. Man merkt, dass er richtig dafür brennt. Wir haben mit ihm ein herausragendes Talent aus unserem direkten Umfeld für uns gewinnen können. Auch vom Typ passt er perfekt ins Team. Wir freuen uns daher enorm, dass wieder ein Ramstetter das SVE Trikot trägt.“

Schon deutlich mehr Erfahrung im Herrenbereich bringt Michael Winter mit, der vom SV Donaustauf zum SV Erlbach wechselt. Vor seiner Zeit bei Donaustauf spielte der Regensburger, der aus der Jugend des Jahn entstammt beim ASV Neumarkt in der Bayernliga Nord und kommt mit seinen 22 Jahren bereits auf 76 Bayernligaspiele. Durch sein Masterstudium in Deggendorf ist nun ein Wechsel nach Erlbach möglich. „Ich habe schon ein paar Mal zugeschaut in Erlbach, das ist schon beeindruckend. Die Anlage, das Stadion, die Trainingsplätze, aber auch der Zusammenhalt im Verein, alles sehr freundschaftlich. Das erinnert mich an meine Zeit in Neumarkt.“.

Der Außenverteidiger, der auch auf der „6“ eingesetzt werden kann, aber auch bereits auf der Außenbahn und im Abwehrzentrum gespielt hat und entsprechend sehr variabel ist, ist damit ein heißer Kandidat für die Stammelf. Er gibt sich aber zurückhalten. „Ich möchte mich erst mal integrieren und in Erlbach Fuß fassen. Aber ich erhoffe mir schon Einsatzzeiten und will mein Bestes geben dafür. Damit wir eine mindestens so erfolgreiche Saison spielen wie diese“, so Winter mit einem Augenzwinkern.

Bei seinem Ex-Verein Donaustauf, wo nach dem Entschluss künftig in der Kreisklasse zu spielen nach dem Abstieg, einiges Durcheinander geriet, hält man große Stücke auf Winter. Als „charakterlich ein super Typ und sehr zuverlässig und mental sehr stabil“ lobte ihn jüngst noch sein ehemaliger Trainer Andre Kleindienst. Auch Huber ist überzeugt vom Neuzugang: „Michael stellt für unser Team sicher eine Sofortverstärkung dar. In jungen Jahren kann er schon enorme Erfahrung in der Bayernliga vorweisen. Er machte in den Gesprächen aber einen bodenständigen Eindruck und konnte unser Trainerteam in einem Probetraining vollends von sich überzeugen. Beeindruckend fand ich auch, dass er Angebote anderer namhafter Vereine abgelehnt hat, sein Wechsel freut uns enorm.“