1:1 im Bayernliga-Topspiel
Mölders Tor und fast 1000 Fans − aber Erlbach bleibt cool und Joker Kirchgessner knipst den späten Ausgleich

30.03.2024 | Stand 30.03.2024, 17:21 Uhr |

Erlbach durfte in Landsberg den späten Ausgleich bejubeln. − Foto: Zucker

Der SV Erlbach bleibt weiter voll im Aufstiegsrennen der Fußball-Bayernliga. Im Topspiel beim TSV Landsberg holten die Oberbayern nach 0:1-Rückstand noch ein am Ende verdienten Remis (1:1), weil der eingewechselte Erich Kirchgessner spät zum Ausgleich traf (80.).

Vor rund 1000 Zuschauern gab Landsberg von Beginn an Gas. Erlbach fand nicht recht rein in dieses Spitzenspiel und lag nach 22 Minuten hinten. Der Gastgeber schaltete schnell um, bediente seinen Spielertrainer Sascha Mölders, der im Strafraum seine ganze Routine und Klasse ausspielte und zur Führung einschoss.

Erlbach brauchte noch zehn Minuten, doch dann besann sich die Lechner-Elf auf ihre Stärken. Gutes Zweikampfverhalten und kontrolliertes Ballbesitzspiel brachte den Gast zurück in das umkämpfte Match. Auch nach der Pause investierte Erlbach viel, agierte absolut auf Augenhöhe und belohnte sich zehn Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich. Sebastian Hager flanke in die Mitte, wo Joker Kirchgessner zur Stelle war und zum Ausgleich traf.

„Wir haben uns am Anfang etwas schwer getan. Nach 30, 35 Minuten waren wir dann gut drin im Spiel. Am Ende stand ein gerechtes Remis. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben“, befand SVE-Teammanager Hans Grabmeier.