Heute im Heimspiel
Mit der richtigen Taktik zum Sieg? – Erlbach will gegen Ismaning „nicht viel zulassen“

26.08.2022 | Stand 26.08.2022, 5:00 Uhr |

Als zweiter Torhüter hilft bei Erlbach wieder David Gallauer aus, der schon von 2019 bis 2021 im Kasten des Holzlandvereins stand. −Foto: Butzhammer

Von Wolfgang Czernin

Erneut mit Heimrecht ausgestattet, duelliert sich in der Fußball-Bayernliga Süd der Tabellenelfte SV Erlbach mit dem Rangdritten FC Ismaning. Der Anpfiff von Schiedsrichter Andreas Stolorz (DJK Irchenrieth) ertönt heute um 19.30 Uhr in der Holzbau Grübl Arena.

Nach knapp der Hälfte der Vorrunde ist Erlbach in der Liga angekommen. Auch wenn die Mannschaft in einigen Spielen die Punkte unnötig hat liegen lassen, herrscht große Zufriedenheit im Lager des Holzlandvereins. Wichtig, auch für die Stimmung innerhalb der Mannschaft sowie im Umfeld, war der jüngste 2:0-Heimsieg über den Absteiger TSV 1860 Rosenheim. Heute hängen die Trauben deutlich höher, denn Ismaning – letzte Saison auf Platz6 – führte bis letzte Woche das Klassement an und ist nach dem 1:3 gegen den SV Kirchanschöring nun mit 16 Punkten Dritter. Vor dem Klub aus dem Münchner Norden stehen die „Anschöringer“ (17) und der TSV Landsberg (19).

„Wir müssen kompakt stehen und dürfen nicht viel zulassen. Mit dieser Marschroute hat letzte Woche auch Kirchanschöring gegen Ismaning gewonnen“, erklärt Ralf Peiß. Der Sportliche Leiter ist zuversichtlich, dass die Rechnung aufgeht und verweist darauf, dass seine Erlbacher mit fünf Gegentreffern (gleichauf mit dem TSV 1860 MünchenII) die beste Abwehr der Liga stellen.

Unterdessen war die Suche des SVE nach einem neuen Torwart schon erfolgreich. Nach der schweren Verletzung von Sebastian Baier (Bruch des Handwurzelknochens) stand man vor einer Woche plötzlich ohne adäquaten Ersatz für die Nummer 1 Welder de Souza Lima da. Die Lösung: David Gallauer, der schon von 2019 bis 2021 im SVE-Tor stand und seitdem pausierte, hilft bis zur Winterpause aus. „Das ist eine sehr gute Lösung für uns. Sein Spielerpass ist ohnehin noch bei uns, somit ist er ab sofort spielberechtigt“, freut sich Peiß über das Comeback des 34-jährigen Österreichers. Heute aber wird noch einmal Andreas Manghofer, der Schlussmann der Reserve, auf der Bank sitzen. Gallauer ist beruflich verhindert.